X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 74
Einführung in die ökologische Ökonomik
Verfasserangabe: Robert Costanza ... Dt. Ausg. hrsg. von Thiemo W. Eser ... Übers. von Hermann Bruns
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart, Lucius und Lucius
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.VE Einf / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort zur deutschsprachigen Ausgabe
Grußwort
Vorwort der amerikanischen Ausgabe
1 Das gegenwärtige Dilemma der Menschheit
Das globale Ökosystem und das ökonomische Subsystem
Von lokalen zu globalen Grenzen
Erster Hinweis auf Grenzen: Aneignung der Biomasse durch den Menschen
Zweiter Hinweis auf Grenzen: Klimawandel
Dritter Hinweis auf Grenzen: Abbau der Ozonschicht
Vierter Hinweis auf Grenzen: Zerstörung des Bodens
Fünfter Hinweis auf Grenzen: Abnehmende Biodiversität
Bevölkerung und Armut
Über Brundtland hinaus
Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung
Die Trennung von Wirtschafts- und Naturwissenschaften
2 Die historische Entwicklung von Ökonomik und Ökologie
2.1 Die anfänglich gemeinsame Entwicklung von Wirtschafts- und
Naturwissenschaften
Adam Smith und die "unsichtbare Hand"
Thomas Malthus und das Bevölkerungswachstum
David Ricardo und die räumliche Wirtschaftsstruktur
Sadi Camot, Rudolf Clausius und die Thermodynamik
Charles Darwin und das Paradigma der Evolution
John Stuait Mill und die stationäre Wirtschaft
Karl Marx und das Ressourceneigentum
WStanley Jevons und die Knappheit der Bestände
Ernst Haeckel und die Anfänge der Ökologie
Alfred JLotka und das Systemdenken
Arthur CPigou und das Marktversagen
Harold Hotelling und die ef?ziente Nutzung der Ressourcen im Zeitverlauf
Spezialisierung von Ökonomik und Ökologie
Die Reintegration von Ökologie und Ökonomik
Allgemeine Systemtheorie
Das Management öffentlicher Güter und gesellschaftliche Institutionen
Energetik und Systeme
Raumschiff Erde und "Steady-State" vÖkonomie
Adaptives Umweltmanagement
Koevolution von ökologischen und ökonomischen Systemen
Die Rolle des neoklassischen Ansatzes in der Ökologischen Ökonomik
Weitere wichtige Ansätze
Schlussfolgerungen
3 Fragestellungen und Grundlagen der Ökologischen Ökonomik
(Ökologisch) Nachhaltige Größenordnung
("Scale"),gerechte Verteilung und ef?ziente Allokation
Prioritäten zwischen den Problembereichen
Von Ökonomik der "leeren Welt" zur Ökonomik der "vollen Welt"
Gründe für die Nichtbeachtung des Wendepunkts
Komplementarität versus Substituierbarkeit
Wirtschafts- und umweltpolitische Implikationen der Wende
Reaktionen der Politik auf die historische Wende
Ökosysteme, Biodiversität und ökologische Leistungen
Biodiversität und Ökosysteme
Ökosysteme und ökologische Leistungen
De?nition und Prognose einer ökologischen Nachhaltigkeit
Ökosysteme als nachhaltige Systeme
Substituierbarkeit versus Komplementarität von Natur-‚ Human-
und produziertem Kapital
Wachstum versus Entwicklung
Mehr zum Thema "Komplementarität versus Substituierbarkeit"
Mehr zum Thema "Naturkapital"
Nachhaltigkeit und die Erhaltung des Naturkapitals
3.4 Bevölkerung und Tragfähigkeit 129
3.5 Die Messung von Wohlfahrt 133
Das Bruttosozialprodukt (BSP) und seine politische Bedeutung 133
BSP: Begriffe und Messverfahren 136
Vom BSP zum Hicks'schen Einkommensbegriff und zur
nachhaltigen Entwicklung 141
Vom BSP zu einem Maß für die wirtschaftliche Wohlfahrt 149
Der Index of Sustainable Economic Welfare (ISEW) 153
Auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Wohlfahrtsmaß 159
Alternative Wohlstands- und Nutzenmodelle 163
3.6 Bewertung, Entscheidung und Unsicherheit 164
Präferenzen und Konsumentensouveränität 165
BCWertung von Ökosystemen und Präferenzen 166
Unsicherheit, Wissenschaft und Umweltpolitik 168
Fortschrittsoptimismus versus besonnener Skeptizismus 172
Soziale Fallen 175
Vermeidung sozialer Fallen 177
Das Dollar-Auktions-Spiel 179
3.7 Freie Märkte, Handel und soziale Gemeinschaft 180
Freihandel '‚7 182
Soziale Gemeinschaft und Homo oeconomicus 183
Gemeinschaft, Umweltmanagement und Nachhaltigkeit 185
Globalisierung, Transaktionskosten und Umweltexternalitäten 191
Politische Empfehlungen 197
4 Politiken, Institutionen und Instrumente 209
4.1 Zur Notwendigkeit eines gemeinsamen Leitbilds für eine
nachhaltige Gesellschaft 210
4.2 Geschichte der Umweltinstitutionen und -instrumente 216
4.3 Zur umweltschutzpolitischen Umsetzung: Herausforderungen und
ökologisch-ökonomische Lösungsansätze 226
Stärkung der Nicht-Regierungs-Organisationen in der Umweltpolitik 229
Lernfähige ökologisch-ökonomische Risikobewertung und -politik 232
Naturschutz, intergenerative Transfers und Gerechtigkeit 234
4.4 Umweltpolitische Instrumente 23 7
Ordnungsrechtliche Instrumente 245
Anreizorientierte Systeme: Alternativen zum ordnungsrechtlichen Ansatz
Drei Politikstrategien ür eine nachhaltige Entwicklung
Ein transdisziplinäres umweltpolitisches Instrumentarium
4.5 Angemessene Politikstrategien, Instrumente und Institutionen
auf den verschiedenen räumlichen Ebenen
Die lokale Ebene
Die regionale Ebene: Verminderung des kontraproduktiven
interregionalen Wachstumswettbewerbs
Die nationale Ebene: Informationsrechte, Umweltzeichen und
andere Instrumente
Die internationale Ebene und die sog"Dritte" Welt
Die globale Ebene
5Schlussfolgerungen
Autoren- und Herausgeberverzeichnis
Literaturverzeichnis
Weiterführende Literatur zur Ökonomischen Ökonomik
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Robert Costanza ... Dt. Ausg. hrsg. von Thiemo W. Eser ... Übers. von Hermann Bruns
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart, Lucius und Lucius
Systematik: GW.VE
ISBN: ISBN3-8282-0152-
2. ISBN: 3-8252-2190-3
Beschreibung: XVIII, 355 S. : Ill.
Mediengruppe: Buch