X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


17 von 34
Gewalt unter der Geburt
der alltägliche Skandal
VerfasserIn: Mundlos, Christina
Verfasserangabe: Christina Mundlos
Jahr: 2015
Verlag: Marburg, Tectum
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 02., Zirkusg. 3 Standorte: NK.GG Mund / Frauen, Feminismus, Gender Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NK.GG Mund / College 3d - Gesundheit, Medizin Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NK.GG Mund / College 3d - Gesundheit, Medizin Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: NK.GG Mund Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 27 Standorte: NK.GG Mund Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 22., Bernoullistr. 1 Standorte: VL.GLG Mund Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 23., Breitenfurter Str. 358 Standorte: NK.GG Mund / Gesundheit Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-19/17-C3) (GM ZWs / PL,EB)
Für Frauen ist die Geburt ein äußerst schmerzhafter Vorgang. Das lässt sich hinnehmen. Dass die Geburtshilfe im deutschen Klinik- und Gebäralltag regelmäßig und beinahe unkritisiert von vielfältigen Formen der Gewaltausübung begleitet wird, ist dagegen ein Skandal, den Christina Mundlos` Buch erstmalig thematisiert. Die von ihr versammelten Erfahrungen von Müttern und Hebammen berichten von medizinisch unnötigen Kaiserschnitten, nicht genehmigter Genitalverstümmelung, von unnötig vielen und brutal durchgeführten vaginalen Untersuchungen, verweigerten Schmerzmitteln und festgeschnallten Frauen. Gebärende werden allein gelassen, ausgelacht und beleidigt, ihre Selbstbestimmung missachtet und Operationen ohne Betäubung durchgeführt. Bislang wurde diese Gewalt totgeschwiegen. Mundlos demonstriert, dass diese Beispiele keine Einzelfälle sind, sondern eine völlig tabuisierte Gewaltform und damit ein tiefgehendes, gesellschaftliches Problem. Sie zeigt die Zusammenhänge auf zwischen der stiefmütterlichen Behandlung der Geburtshilfe im Gesundheitssystem, einer noch immer vorhandenen Frauenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft und aktuellen politischen Vorgängen. Darüber hinaus stellt sie konkrete Forderungen an die Verantwortlichen, damit die Gewalt unter der Geburt beendet werden kann. Schwangere erhalten zudem Tipps, wie sie sich selbst am besten schützen und auf die Geburt vorbereiten können.
/ / /
 
AUS DEM INHALT: / / / / Vorwort von Dr. Katharina Hartmann 11 / I. Einleitung 15 / II. Was ist Gewalt unter der Geburt? 31 / III. Die (Hinter-)Gründe 39 / IV. Erfahrungsberichte von Müttern 57 / V. Erfahrungsberichte von (werdenden) Hebammen 133 / VI. Erfahrungsbericht eines Vaters 161 / VII. Die Folgen 169 / VIII. Maßnahmen zur Prävention 179 / IX. Die politische Dimension 187 / X. Das Ende der Gewalt 191 / XI. Anhang 197 / XII. Dank 201 / XIII. Literaturverzeichnis 203 / XTV. Serviceteil 207
Details
VerfasserIn: Mundlos, Christina
VerfasserInnenangabe: Christina Mundlos
Jahr: 2015
Verlag: Marburg, Tectum
Systematik: NK.GG, I-19/17
ISBN: 978-3-8288-3575-7
2. ISBN: 3-8288-3575-9
Beschreibung: 212 Seiten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 203-205
Mediengruppe: Buch