X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


96 von 301
Die Macht von Gruppenbindungen
[Ressourcen und Sicherheit, Gefahren und Fanatismus, Möglichkeiten der Therapie und Prävention]
Verfasserangabe: herausgegeben von Karl Heinz Brisch
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HS Mach / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: PI.HS Mach Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 14., Hütteldorfer Str. 130 d Standorte: PI.HS Mach Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-19/03-C3) (G ZWs / FP)
Bindungen jenseits des Familienverbundes kommen im Laufe eines Lebens immer mehr Bedeutung zu. Wie hilfreich oder auch störend diese wirken können, beschreiben in diesem Band zahlreiche im (sozial-)psychologischen und psychotherapeutischen Bereich forschende Experten und Expertinnen. --- Ein Säugling unterhält nur zu ganz wenigen Personen, etwa zu seinen Eltern, Bindungsbeziehungen. Im Laufe des Lebens gewinnen Bindungserfahrungen mit Gruppen immer stärker an Bedeutung. Daher setzt sich dieser Band mit den heilenden und den zerstörerischen Aspekten im Zusammenhang von Bindung und Gruppen auseinander: International renommierte Forscher und Kliniker berichten aus ihren Studien und Erfahrungen und zeigen Wege zur Prävention auf. / / Im Laufe des Lebens gewinnen Bindungserfahrungen mit Gruppen immer stärker an Bedeutung, etwa in der erweiterten Familie, im Kindergarten, in der Schule, später mit Peer-Gruppen in der Adoleszenz, mit Arbeitsgruppen im Berufsleben, in Vereinen, Parteien oder Religionsgemeinschaften. Menschen können diese Gruppenbindungen als eine große Ressource und emotionale Sicherheit erleben, die Bindungsbeziehungen in und an Gruppen können aber auch gestört sein. / / - Wie entsteht so etwas? / - Welche Faktoren schützen? / - Wie kann man neue, sichere Beziehungen in Gruppen aufbauen? / - Wie entsteht Radikalisierung in Gruppen? / - Was müssen Pflege- und Adoptiveltern wissen, damit ein Kind nach Gewalterfahrungen, eine sichere Bindung entwickeln kann? / - Welche Formen der Begleitung, Beratung, Therapie und Prävention sind für Menschen hilfreich, die aus Gruppen aussteigen wollen, in denen sie traumatisiert wurden.
 
AUS DEM INHALT: / / / / Vorwort 7 / / Einleitung 10 / / Heidi Simoni / Frühe Kinderwelten: Bereits Säuglinge und Kleinkinder / spielen und lernen zusammen 14 / Was brauchen sie dafür von uns? / / Julia von Weiler / Die digitale Nabelschnur zur Welt und ihre Bedeutung / für die Bindung und die Beziehung in Gruppen 28 / Bindet die digitale Nabelschnur? / / Dorothy L. Espelage, Melissa K. Holt und Rachael R. Henkel / Der Einfluss von Peergruppen auf die Entwicklung / von Aggressivität bei Jugendlichen 38 / / Micha! Shimony und Mario Mikulincer / Die Lehre von der Gruppenbindung. 70 / Zur Bindungssicherheit zwischen Führungspersonen / und ihren Anhängern und in der Interaktion von Gruppen / / Ulrich Schultz-Venrath / Ressourcen oder Katastrophen in Gruppen. 91 / Was fördert oder hemmt Mentalisieren? / / Lina-Maraike Stetten / Wege der Radikalisierung im Vergleich.108 / Eine empirische Annäherung an die Bedeutung der Gruppe / im Vorfeld hoch expressiver zielgerichteter Gewalttaten / / / Orit Badouk Epstein / Von der Suche nach Nähe zur Suche nach der Beziehung / Dem Missbrauch entkommen / / Jaquelin Butrön / Die Bedeutung der Gruppenbindungen für die Prävention / gegenüber sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. 137 / / Hannah Knafo, Anne Murphy, Miriam Steele und Howard Steele / Eine bindungsbasierte Gruppen Intervention zur Prävention / von Kindesmisshandlung.158 / / Yvonne Eckstein, Katrin Romero Velasco und Karl Heinz Brisch / Die bindungsorientierte Milieutherapie in der stationären / Psychotherapie. i ? o / Gruppenerfahrungen als heilende Bindungserfahrungen / / Karl Heinz Brisch / Kreative Gruppentherapien mit schwer und früh traumatisierten / Kindern und Jugendlichen während der stationären Behandlung i90 / / Sophie Pudelek und Simone Hees / Musiktherapeutische Gruppenarbeit mit früh bindungsgestörten / und traumatisierten Kindern und Jugendlichen193 / / Johanna Doll und Simone Braitinger / Kunsttherapie in der stationären Behandlung / von früh traumatisierten Kindern.212 / / Maximilian Eberl und Melanie Posch / Bewegungs- und Sporttherapie zur Förderung der Gruppenfähigkeit von Kindern.233 / / Andrea Plank-Matias und Marina Müller / Konzentrative Bewegungstherapie in der stationären Behandlung / von früh traumatisierten Kindern.249 / / Adressen der Autorinnen und Autoren 269
Details
VerfasserInnenangabe: herausgegeben von Karl Heinz Brisch
Jahr: 2018
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HS, I-19/03
ISBN: 9783608962987
2. ISBN: 3608962980
Beschreibung: 273 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Brisch, Karl Heinz
Sprache: Deutsch
Fußnote: Auf der Rückseite der Titelseite: "Die Beiträge von Orit Badouk Epstein, Dorothy L. Espelage et al., Hannah Knafo et al. sowie Michal Shimony und Mario Mikulincer wurden von Ulrike Stopfel aus dem Englischen übersetzt. - Enthält Literaturangaben
Mediengruppe: Buch