X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 16
2.; Das 16. und 17. Jahrhundert
Jahr: 1983
Bandangabe: 2.
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.U Engl / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Nicht entleihbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Geleitwort 5 1 Der neue Stellenwert von Schule und Unterricht zur Zeit der Konfessionsbildung und der Glaubenskämpfe 9 2 Veränderungen in der Sicht der Kindheit 16 3 Die Neuordnung des mitteleuropäischen Raumes im 16. Jahrhundert . . . . 22 3.1 Die Weltgeltung der "Casa de Austria" 22 3.2 Die politische Entwicklung in den Ländern auf dem Boden des heutigen Staatsgebiets 23 3.2.1 Schritte zur Integration der Donauländer und Ausbau der Herrschaftsrechte 24 3.2.2 Die Lösung der konfessionellen Frage 26 3.2.3 Die Abwehrkämpfe gegen die Osmanen 30 3.3 Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur und im wirtschaftlichen Bereich 31 3.4 Status und Bildungsanspruch der verschiedenen Bevölkerungsschichten . . . 36 4 Der Wiederaufbau des Bildungswesens im Einflußbereich des Protestantismus 42 4.1 Exkurs: Bildungsideale und Grundtendenzen des evangelischen Schulwesens 43 4.2 Das elementare Schulwesen 49 4.3 Die "particular Schulen" 56 4.3.1 Die "lateynisch schuel" 57 4.3.1.1 Protestantische Lehrer und Bücher in Klosterschulen 57 4.3.1.2 Die "Verstaatlichung" der Lateinschulen 59 4.3.2 Die "Adeliche Landt-Schuel" ("Lanndtschaft Schuel") 71 4.3.2.1 Die Bedeutung des Namens und die Motive für eine Schulgründung des Adels 71 4.3.2.2 Die ersten Entwicklungsschritte der Adelsschulen 73 4.3.2.3 Entfaltung und Höhepunkt der Landschaftsschulen 79 4.3.2.4 Die Landschaftsschulen unter dem Druck der gegenreformatorischen Maßnahmen und die Herbeiführung ihres Endes 85 4.3.2.5 Lehrprogramm und Organisation 94 4.3.2.6 Funktion und Rolle der Erziehungsberechtigten und der Schüler 111 4.4 Die Notwendigkeit eines "Auslandsstudiums" 117 5 Wiederaufbau und Neugestaltung des Bildungswesens durch die landesfürstliche Gewalt und die katholische Kirche 122 5.1 Voraussetzungen und Grundlagen 122 5.2 Das elementare Schulwesen 128 461 5.3 Die Gymnasien und die Lateinschulen 135 5.3.1 Das "Collegium" der Jesuiten 136 5.3.1.1 Gründung, Gestaltung und Funktion eines Jesuitenkollegs 136 5.3.1.2 Zur Geschichte der einzelnen Kollegien 139 5.3.2 Organisation und Lehrprogramm der studia inferiora 150 5.3.3 Neue Wege der Jesuiten bei der Lehrerausbildung und Schülerbehandlung . 167 5.3.4 Die Weiterentwicklung der traditionellen schulischen Einrichtungen der katholischen Kirche und der Städte 173 5.3.4.1 Die Dom-und Klosterschulen 174 5.3.4.2 Die städtischen Lateinschulen 180 5.3.4.3 Die lateinischen Pfarrschulen 183 5.4 Hochschulähnliche Einrichtungen und Universitäten 184 5.4.1 Die studia superiora der Jesuiten 186 5.4.2 Das seminarium als neue schulische Einrichtung für die Priesterausbildung . 195 5.4.3 Krise und Reform der Universität Wien 198 5.4.4 Neugründung von Landesuniversitäten 203 5.4.5 Steuerung und Wandel des "Auslandsstudiums" 210 6 Vergleich der Beiträge der Protestanten und Jesuiten zum Wiederaufbau des Schulwesens auf österreichischem Boden 215 7 Beginn der Diskriminierung der Frauen im Bildungsbereich 225 8 Abkürzungen 232 9 Anmerkungen 233 10 Dokumentation 307 10.1 Karten 308 10.1.1 Die territoriale Entwicklung Österreichs 1526-1740 309 10.1.2 Kirchliche Gliederung Österreichs und Verbreitung des Protestantismus in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts 310 10.1.3 Die Konfessionen in Europa am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges . . . 311 10.1.4 Die Standorte der protestantischen Landschaftsschulen auf österreichischem Boden 312 10.1.5 Standorte und Studienangebot der Niederlassungen der Gesellschaft Jesu auf österreichischem Boden 313 10.1.6 Schulische Einrichtungen auf dem Gebiet des heutigen Niederösterreich im 16./17. Jahrhundert 314 10.2 Synoptisch-chronologische Zeittafel 316 10.3 Diagramme und Übersichten 322 10.3.1 Hauptrichtungen der pädagogischen Beeinflussung im 16. Jahrhundert . . . 322 10.3.2 Lehrprogramm und Stundenverteilung an der protestantischen Schule in Loosdorf (1574) 323 10.3.3 Organisation, Stundentafel und Lehrplan der protestantischen Partikularschule in Krems (1576) 328 10.3.4 Studienabfolge nach der "Ratio studiorum" der Gesellschaft Jesu 333 10.3.5 Frequenz, Herkunft und Studienwahl der Studenten an der Universität Wien (1518/19-1688/89) 334 10.3.5.1 Frequenz 334 10.3.5.2 Herkunft 334 10.3.5.3 Verteilung der immatrikulierten Studierenden auf die einzelnen Studiengebiete im Jahre 1644/45 335 10.3.6 Herkunftsländer der Studenten an der Jesuitenuniversität Graz (1586-1662) 336 462 10.3.7 Trends bei der Wahl ausländischer Universitäten durch österreichische Studierende zwischen 1560 und 1620 337 10.3.7.1 Bei Auswertung der Gesamtzahl der Studierenden 337 10.3.7.2 Bei Berücksichtigung des Adelsanteils bei den Studierenden 338 10.4 Quellentexte zur Erziehungs- und Schulgeschichte 339 10.4.1 Erstes Reformgesetz Ferdinands I. zur "wider erhebung vnnd aufrichtigung der vniuersitet" sowie der "gemainen oder particular schuelen" (1533) . . . . 339 10.4.2 Dekret des Konzils von Trient zur Schulfrage (1546) 343 10.4.3 Beschluß der Salzburger Provinzialsynode zur Reform der Schule (1549) . . 346 10.4.4 Ferdinands I. "Neue Reformation" der Wiener Universität (1554) 349 10.4.5 Instruktion für den landesfürstlichen Superintendenten an der Universität Wien (1556) 374 10.4.6 Schulordnung und Instruktion für den Rektor und die Lehrer an der Bürgerschule zu St. Stephan in Wien (1558) 376 10.4.7 Dekret des Konzils von Trient über die Errichtung von Seminaren zur Priesterausbildung (1563) 378 10.4.8 Weisungen für den Anfangsunterricht in der "Loßdorffischen Schulordnung" (1574) 384 10.4.9 Dienstvertrag und Instruktion für einen Präzeptor (Unterpräzeptor) an der Landschaftsschule in Graz (1574) 386 10.4.10 Eidesformel für die an der Landschaftsschule von Graz aufgenommenen Pädagogen (um 1575) 387 10.4.11 Instruktion der Subinspektoren des evangelischen Schulwesens in der Steiermark (1577) 388 10.4.12 Ordnung für die Schüler der Landschaftsschule in Linz (um 1578) 391 10.4.13 Schulordnung des Kaisers Rudolf II. für die deutschen Schulmeister und Schulmeisterinnen in Wien (1579) 394 10.4.14 Stiftungsurkunde der Universität Graz (1585) 396 10.4.15 Reformierte "Schuel-Ordnung" der Landschaftsschule in Graz (1594) . . . . 405 10.4.16 Ordnung der deutschen Schulen in der Stadt und im Land Salzburg (1594) . 412 10.4.17 Instruktion für einen Kantor und Organisten (1597) 417 10.4.18 Aus der "Ratio atque Institutio Studiorum Societas Jesu" (1599) 419 10.4.18.1 Regeln des Professors der untersten Grammatikaiklasse 419 10.4.18.2 Gesetze der Preisverteilung 422 10.4.18.3 Regeln der "Akademie" 425 10.4.19 Ordnung der Lateinschule zu Villach (1620) 427 10.4.20 Das kaiserliche Privilegium für die Universität Salzburg (1622) 432 10.4.21 Generalmandat Ferdinands II. "wegen Auß- und Abschaffung der Vnkatholischen vnd Sectischen Prädikanten vnd Schuelmaister" (1627) 437 10.4.22 Instruktion für den Schulmeister zu Purgstall in Niederösterreich (1667) . . . 439 10.4.23 Stiftungsurkunde der Universität Innsbruck (1677) .443 11 Register 450 11.1 Personenregister 450 11.2 Ortsregister 452 11.3 Sachregister 454
Details
Jahr: 1983
Bandangabe: 2.
Systematik: PN.U
ISBN: 3-215-04001-8
Beschreibung: 462 S.
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch