X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


69 von 94
Selbstliebe als Lebenskunst
ein systemisch-spiritueller Übungsweg
VerfasserIn: Essen, Siegfried
Verfasserangabe: Siegfried Essen
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Systeme Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPS Essen / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 30.12.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Liebe zu sich selbst ist die beste Voraussetzung für ein erfülltes Leben. Sie entsteht, wenn das Ich und das Selbst in Balance kommen, wenn ein Gleichgewicht besteht zwischen dem Individuum und seiner Umwelt, zwischen dem sichtbar Körperlichen und dem immateriell Seelischen, zwischen Menschlichem und Spirituellem.
 
Ein Weg, zu dieser heilenden Balance zu finden, stellt die autopoietische Aufstellung dar, die Siegfried Essen in diesem Buch vorstellt. Zu ihren Grundlagen gehört neben systemischen Erkenntnissen und den Regeln der Aufstellungsarbeit der Aspekt der Spiritualität aus einem urchristlichen und buddhistischen Verständnis heraus.
 
In den zahlreichen Fallbeispielen und Übungsanleitungen geht es um unser Wünschen, Wollen, Bitten und Beten, um die Kultivierung von Selbstgesprächen, um den heilenden und stärkenden Umgang mit Ahnenreihen und Stammbäumen, mit Medizinrädern und Chakren zur Entfaltung von Intuition, Kreativität, Herzenskraft, Selbstmächtigkeit, Erotik und Erdung. Weitere Themen sind der Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen, Täter-Opfer-Verstrickung sowie die ressourcenorientierte Traumabehandlung im Einzelschicksal und im Kollektiv.
 
Am Ende ist der Leser in der Lage, mithilfe der Anleitungen zu Alltagsritualen, Übungen und Meditationen eigenständig, d. h. ohne Therapeut oder Gruppe, Ich-Selbst-Verkörperungen durchführen. Kurzum: Ein Praxisbuch zum Einüben von Selbstliebe mit ihren vielen Facetten der Selbstwahrnehmung, Selbstrespekt, Selbstvergebung und Selbstermächtigung.
 
AUS DEM INHALT
 
Vorwort von Matthias Varga von Kibed 8
Eine kurze Gebrauchsanleitung 13
Einleitung 1 4
Verkörperung als spiritueller Weg 14
Spiritualität ist Bewusstwerdung 19
1 Systemische Weltsicht und Spiritualität 24
Verbundenheit 24
Selbst-Bewusstsein 27
Wir können das Land betreten 2 9
2 "Ich" und "Selbst" - eine Unterscheidung,
die Verbundenheit schafft 33
Selbstliebe: Du kannst andere nicht mehr lieben
als dich selbst 33
Die Ich-Selbst-Verkörperung (eine grundlegende Übung) 38
"Metanoia" - die Änderung der Sichtweise 4 2
Eine Herzöffnungs-Übung 43
Ein Mann im Stress wendet sich an sein Selbst 45
Das Prinzip der Resonanz 4 9
Vom Selbstmitleid (Sabine u n d die Kirchenglocken) 52
Die Ich-Selbst-Unterscheidung ist paradigmatisch
und universell 54
Die sinnlose Angst der Männer vor dem Ertrinken 59
Das Selbst: Verbundenheit u n d Liebe 6 0
Das Ich: Unterscheidung und Entscheidung 63
Das Zusammenspiel von Ich und Selbst 6 4
Ich und Selbst in verschiedenen Formulierungen
und Traditionen 67
Die Einheit von begrifflichem und nicht begrifflichem Geist 76
Die Unterscheidung von Selbst und Über-Ich 8 0
Die Unterscheidung von Ich und Ego ; 83
3 Eine Ich-Selbst-Aufstellung 8 8
Ich halte dich nicht aus ..aber ich muss hin 8 9
Der Furcht ins Auge blicken, aber der Sehnsucht folgen 91 / Freisein ist Geführtsein, Geführtsein ist Freisein 93
Eine Erfahrung ins Licht halten, bis sie leuchtet 94
Transpersonale Fähigkeiten lassen sich üben 96
Das Selbst ohne Absicht 100
Wir brauchen nichts von außen, u m glücklich zu sein 103
Die Ausdehnung der Seele ist ohne Ende 109
4 Die Deprogrammierung des Ich 114
Das Ich annehmen heißt, die Sterblichkeit annehmen 115
Gib dem, was dich stört, seinen Platz,
aber nicht mehr deine Energie 116
Prinzipien des Übungsweges 119
Wie unser Charakter entsteht 121
Und wie wir uns wieder lösen werden 124
Eine Panikattacke zum Beispiel 126
Der Prozess der Erleuchtung: Kreativität 131
Es fehlt nichts: Die Erneuerung einer Ehe
durch Selbstliebe 133
5 Vergebung - das Aufgeben des Opferdaseins 138
Exkurs über den Nicht-Opfer-Tod Jesu Christi 141
Ein einfaches Modell psychischer Verletzung 142
Ein Vergebens-Ritual 143
Selbstbestrafung und Selbstvergebung 149
Selbstvergebungs-Übung 150
Dein verletztes Kind zu deinem Verbündeten machen 151
Mit Selbstkraft auf eine traumatische Erfahrung schauen 152
Von der Seele und wie sie mit Schuld umgeht 154
Selbstbestrafung bewirkt keinen Frieden 157
Wenn unsere Vorfahren ein schlimmes Schicksal
erlitten haben 159
Persönliche und politische Verantwortung 160
6 Alle Heilung ist Selbstheilung 163
Raum-Meditation des unendlichen Selbst 164
Das Zusammenspiel von Gut und Böse 169
Vom Wünschen, Wollen, Bitten, Beten 175
Die triadische oder Herzenswunsch-Aufstellung 178
Deine persönliche Herzenswunschaufstellung 180
7 Anfängergeist und Spiel 181
Die göttliche Erfindung des Rollenspiels 181
Gib einfach die Idee auf, dass sich irgendetwas wiederholt 182
Selbstmächtigkeit und Hingabe 184
Kultivieren Sie Ihre Selbstgespräche! 191
Das Ganze dankt dem Einzelnen (ein Ritual) 199
8 Segnen und Segen empfangen 201
Segensorientiert statt lösungsorientiert
(Beispiel Sieglinde) 205
Du musst deine Verletzungen nicht noch einmal erleben 206
Eine Mutter in Sorge u m ihre Tochter 208
9 Chakren-Spiegel und Medizinrad 211
Der Chakren-Spiegel 212
Das doppelte Medizinrad 216
So innen wie außen 218
Wie eine Ich-Selbst-Beziehung wieder ins Fließen kommt
(eine doppelte Medizinradaufstellung) 220
Abschluss 224
Literatur 226
Dank 231
Über den Autor 232
Details
VerfasserIn: Essen, Siegfried
VerfasserInnenangabe: Siegfried Essen
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl-Auer-Systeme Verlag
Systematik: PI.HPS
ISBN: 978-3-89670-887-8
2. ISBN: 3-89670-887-2
Beschreibung: 3. Auflage, 232 S. : graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch