X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 6544
Von der Erziehung zur Einfühlung
wie Eltern und Kinder gemeinsam wachsen können
VerfasserIn: Aldort, Naomi
Verfasserangabe: Naomi Aldort. Dt. von Cordula Kolarik
Jahr: 2012
Verlag: Freiamt im Schwarzwald, Arbor-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Rabeng. 6 Standorte: PN.F Aldo Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.F Aldo / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.F Aldo / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Liebe, emotionale Sicherheit und Selbstbestimmtheit sind die größten Geschenke, die wir unseren Kindern mit auf den Weg geben können. Doch oft gelingt uns das nicht. Zwar sind wir es leid, ständig zu schimpfen, Konsequenzen anzudrohen oder sonstwie Druck auszuüben, doch alle Welt scheint davon überzeugt zu sein, dass es eben leider nicht anders geht.
Naomi Aldort belehrt uns eines Besseren. Sie zeigt uns, wie wir den alltäglichen Erziehungskampf beenden, die Waffen niederlegen und dennoch dafür sorgen können, dass unsere Kinder gedeihen und zu einem verantwortungsvollen Menschen heranwachsen.
Doch hier erwartet Sie keine neue Anleitung, wie man Kinder auf möglichst angenehme und einfache Art und Weise steuern kann. Es geht um mehr, es geht um´s Ganze – es geht um eine andere Art mit Kindern zu leben.
Im Mittelpunkt dieses Ansatzes steht ein wirkliches Verständnis für das Kind, das ihm erlaubt, selbst sein Bestes zu geben. Und zwar nicht, weil es Strafe fürchtet oder gefallen möchte, sondern aus seinem eigenen freien Willen heraus. Weil es sich verstanden fühlt und frei entfalten darf. Nicht Kontrolle ist das Ziel von Erziehung, sondern wahre Kooperation.
Von der Erziehung zur Einfühlung ruft uns ins Bewusstsein, dass wir unseren Kindern und unserem natürlichen Instinkt, sie bedingungslos zu lieben, wirklich vertrauen können. Zudem enthält das Buch zahlreiche praktische Beispiele und konkrete Vorschläge, wie man das Konzept der Kontrolle hinter sich lassen und Authentizität an deren Stelle treten lassen kann.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Vorbereitung
Paradigmenwechsel 11
Kapitel Eins
Worte, die heilen und verbinden 16
Führt Wertschätzung zum Erfolg? 19
S .A.L.V.E. für die Kommunikation 22
Gedankenerforschung 23
Junge Kinder und das Sprechen über Gefühle 26
Wenn das Bekunden von Wertschätzung zur Beleidigung wird 27
Gefühle der Wut, Worte der Liebe 30
Wenn Sie Ihr Kind um etwas bitten 34
Zurückspulen 37
Wertschätzung für Unausgesprochenes 39
Kommunikation über Verluste 41
Wie man Bedauern ausdrückt, damit sich das Kind versöhnt fühlt 42
Wenn Kommunikationswerkzeuge nach hinten losgehen 48
Eine Einführung in die fünf Grundbedürfnisse von Kindern
Das Verhalten Ihres Kindes verstehen 53
Kapitel Zwei
Liebe 57
Liebe ist keine Belohnung 61
Wie Kinder Liebe erleben 62
Zärtlichkeit 69
Aufmerksamkeit schenken 71
Unterschiedliche Arten, Liebe wahrzunehmen 76
Über Kindzentriertheit 77
Unterscheiden Ihrer Bedürfnisse von denen Ihres Kindes 81
Wenn ein Kind an Ihrer Liebe zweifelt 88
Wie Sie Ihre Fähigkeit, bedingungslos zu lieben,
zurückgewinnen können 91
Befreiung von der Angst, die Kontrolle zu verlieren 92
Befreiung von der Angst, eine klare Orientierung zu bieten 96
Befreiung von der Angst, nicht genug zu haben 99
Die Pflege der Selbstliebe (Die Angst, sich zu behaupten) 101
Unseren Eltern gefallen 109
Über Konsequenz 112
Kapitel Drei
Selbstausdruck 115
Der Mut zu Gefühlen 121
Negieren 124
Ablenkung 130
Venneiden 131
Erzeugen von Angst 132
Weinen 133
Trennungsangst und das Bedürfnis zu weinen 139
Wutanfälle: Schreien wegen eines Bedürfnisses oder
das Bedürfnis zu schreien? 141
Der Preis der Kontrolle 144
Wenn ein Kind einen Wutanfall benutzt,
um zu bekommen, was es will 148
Elterliche Führung 153
Die "Opferpsychologie" vermeiden 157
Der Wut von Kindern Gehör schenken 160
Verarbeitung schmerzlicher Ereignisse aus der Vergangenheit 167
Der Selbstausdruck der Eltern 169
Kapitel Vier
Emotionale Sicherheit 175
Ihre Empfindungen und das Gefühl des Kindes, in Sicherheit zu sein 181
Erkennen von Verhaltensweisen, die auf Angst beruhen 183
Vorbeugung von Lügen, Verheimlichen und anderen
Verhaltensweisen, die auf Angst beruhen 186
Der Preis der Kontrolle über ein Kind 190
Wie Sie Sicherheit schaffen, um unvermeidliche
Angst ausdrücken zu können 193
Sicherheit, Hass zum Ausdruck zu bringen 195
Hass unter Kindern 197
"Ich wünschte, ich könnte meine Schwester loswerden" 199
Hassgefühle gegenüber Eltern 206
Helfen Sie Ihrem Kind, statt ihm Angst einzujagen 209
Kapitel Fünf
Autonomie und Macht 212
Die Aggression eines Kindes auflösen 219
Vorbeugung von Schwierigkeiten außer Haus 227
Körperliches Spiel 229
Kitzeln 233
Ringkämpfe 234
Das fügsame Kind 235
Die Entwicklung von Selbstvertrauen 237
Kapitel Sechs
Selbstwertgefühl 241
Die Bausteine des Selbstwertgefühls 243
Was Selbstsicherheit ist und was nicht 249
Selbstwertgefühl und Geschwister 253
Beleidigungen unter Geschwistern 260
Fußnoten 264
Quellenhinweise . 265
Danksagung 268
Kontaktinformationen 272
Produkte und Angebote von Naomi Aldort 273
 
 
Details
VerfasserIn: Aldort, Naomi
VerfasserInnenangabe: Naomi Aldort. Dt. von Cordula Kolarik
Jahr: 2012
Verlag: Freiamt im Schwarzwald, Arbor-Verl.
Systematik: PN.F
ISBN: 978-3-936855-64-7
2. ISBN: 3-936855-64-1
Beschreibung: 4. Aufl., 272 S.
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Raising our children raising ourselves <dt.>
Mediengruppe: Buch