X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


37 von 6580
Der moderne Ausdruckstanz in der Erziehung
eine Einführung in die kreative tänzerische Bewegung als Mittel zur Entfaltung der Persönlichkeit
VerfasserIn: Laban, Rudolf von
Verfasserangabe: Rudolf von Laban. Unter Mitarb. von Lisa Ullmann. Aus d. Engl. übertr. von Karin Vial
Jahr: 1988
Verlag: Wilhelmshaven, Noetzel
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Lab / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Rudolf von Laban (eigentlich Rezso Laban de Váraljas, auch Rudolf Laban oder Rudolph von Laban; * 15. Dezember 1879 in Pressburg; † 1. Juli 1958 in Weybridge, Surrey) war ein ungarischer Tänzer, Choreograf und Tanztheoretiker. Er begründete die nach ihm benannte Labanotation.
Laban bezeichnete das Ballett als historisch erstarrte Form und vermittelte den Tanz aus der Improvisation und individueller Gestaltung heraus als Ausdruck seelischen Erlebens. Seine raum-rhythmische Bewegungslehre (Choreutik) konkretisierte er vorwiegend im Modell des Ikosaeders. Mit seiner Antriebslehre (Eukinetik) konnte er die dynamische, energetische Qualität einer Bewegung erfassen.
In England beschäftigte sich Laban mit der Optimierung von Bewegungen in Arbeitsabläufen und entwickelte gemeinsam mit dem Industriellen F. C. Lawrence ein System der Bewegungsanalyse zur Ergonomie.
In seinen letzten Lebensjahren studierte er die Bewegungen von Industriearbeitern und psychisch Kranken. Dies war die Grundlage für seine Bewegungsnotation Kinetographie, die heute unter dem Namen Labanotation bekannt ist. Auf sein Lebenswerk aufbauend wurde in den USA die Laban Movement Analysis weiterentwickelt, in Deutschland unter Laban-Bewegungsstudien bekannt.
Die von ihm entwickelte Tanzschrift, die Labanotation, wird weltweit zur Analyse von Bewegung genutzt, vorzugsweise aber für das Ballett. Laban gilt neben Emile Jaques-Dalcroze als wichtigster Anreger und Begründer des Deutschen Ausdruckstanzes.
Die Laban-Bewegungsstudien schaffen eine theoretische Grundlage, die es ermöglicht, quantitativ und qualitativ Körperbewegung zu differenzieren – in der Ausführung, Beobachtung, Beschreibung und Aufzeichnung. Rudolf Laban gilt als 'geistiger Vater' dieser Bewegungslehre, die durch Irmgard Bartenieff nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA weiterentwickelt und als Laban Movement Analysis bekannt wurde. In den achtziger Jahren sind die Laban-Bewegungsstudien, durch Lehrer, die in den USA studiert haben, nach Deutschland zurückgekehrt und wiederum im Europäischen Verband für Laban/Bartenieff-Bewegungsstudien (EUROLAB) überarbeitet worden.
Die Bewegungsstudien werden in den Bereichen Tanz, Theater und Sport, aber auch in der Tanztherapie, Psychotherapie, Physiotherapie und Nonverbaler Kommunikation eingesetzt
Inhalt / Vorwort von Lisa Ullmann / Vorbemerkung / 1. Kapitel / Einführung 13 / 2. Kapitel / Tanzen in den verschiedenen Altersstufen 27 / / 3. Kapitel / / Secloze/an Grad~Bewegungst/aemen / Elementare Bewegungsthemen: / 1. Themen zum Körperbewußtsein / 2. Themen zum Bewußtsein von Schwerkraft / und Zeit / 3. Themen zum Raumbewußtsein / 4. Themen zum Bewußtsein des Flusses von / Körpergewicht in Raum und Zeit / 5. Themen zur Anpassung an einen oder / mehrere Partner / 6. Themen zum instrumentellen Gebrauch / der Gliedmaßen / Z Themen zum Wahrnehmen einzelner Aktionen / 8. Themen zu Arbeitsrhythmen / Anmerkung zu den elementaren Themen 1-8 / / Fortgeschrittene Bewegungsthemenz / 9.Themen zur räumlichen Gestaltung / der Bewegung / 10. Themen zu Kombinationen aus den acht / elementaren Antriebsaktionen / 11. Themen zur Orientierung im Raum / 12.Themen zu Raumformen und Energiequalitäten mit Einsatz verschiedener Körperteile / 13. Themen zur Elevation / 14. Themen zum Wecken des Gruppengefühls / 15. Themen zu Gruppenformationen / 16.Themen zum Ausdrucks- oder Stimmungsgehalt / einer Bewegung / Anmerkung zu den fortgeschrittenen Themen 9-46 / / 4. Kapitel / Grundlagen einer freien Tanzteclmik / Die Bedeutung von Experimenten mit / dem Bewegungsantrieb / Bewegungsantrieb, Entspannung, Ruhe / Bewegungen und Antríebsaktionen / Erleben des Bewegungsflusses / Die acht elementaren Antríebsaktionen / 1. Drücken / 2. Flattern (leichtes Schlagen) / 3. Stollen (Stechen) / 4. Schweben (Fliegen) / 5. Wringen / 6. Tupfen / Z Feitschen / 8. Gleiten / Akt¿onsrhyth¿nen / Kombinierte Aktionen im Alltag / / Paare und Gruppen / Ableitungen / / 5. Kapitel / Der Begriff der Kinesplváire / Einteilung des Raums / Wege im persönlichen Umraum / Raumzonen der Gliedmaßen / Wege durch den allgemeinen Raum / / 6. Kapitel / Die Bewegungsbeobachtung 111 / / Kapitel (Lisa Ullmann) / Einige Hinweise für das Studium 'von Tanz / und Bewegung / Ziele des Tanzes in der Erziehung / Warum Tanz? / Schulung des Bewegungssinnes / Wesentliche Voraussetzungen jeder Körperbewegung / Das Material / Technik / Stile / Rhythmus / Der Körper im Raum / Dynamik der Raumspannungen / Spurformen der Bewegung / Zusammenfassung / / Glossar / Index
 
Details
VerfasserIn: Laban, Rudolf von
VerfasserInnenangabe: Rudolf von Laban. Unter Mitarb. von Lisa Ullmann. Aus d. Engl. übertr. von Karin Vial
Jahr: 1988
Verlag: Wilhelmshaven, Noetzel
Systematik: PN.AT
ISBN: 3-7959-0320-3
Beschreibung: 3. Aufl., 160 S. : graph. Darst.
Beteiligte Personen: Ullmann, Lisa; Vial, Karin
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Modern educational dance <dt.>
Mediengruppe: Buch