X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 49
Pädagogik und Heilerziehungspflege
ein Lehrbuch
Verfasserangabe: Theodor Thesing ; Michael Vogt
Jahr: 2006
Verlag: Freiburg im Breisgau, Lambertus
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.L Thes / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 10.08.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Dies ist ein Lehrbuch für die Fachschulen für Heilerziehungspflege, Schulen für Heilerziehungshelfer und für die Studierenden an Fachschulen für Sozialpädagogik, die sich mit der Erziehung und Bildung behinderter Menschen befassen wollen. Die folgende Inhalte werden vermittelt: Einführung in den Begriff "Erziehung", Kindheit und Jugend im Wandel der Jahrhunderte, die Erziehungsbedürftigkeit und Erziehungsfähigkeit des Menschen, der Erziehungsprozess, Erziehungsziele, Erziehungsstile und Erziehungspraktiken, allgemeine Heilpädagogik und Heilerziehung, Menschen mit Behinderungen und pädagogische Aufgaben, Geistigbehindertenpädagogik, Systemisches Denken in der Heilerziehungspflege. / / /
AUS DEM INHALT: / / / Einleitung 13 / 1 Einführung in den Begriff ¿Erziehung" 16 / 1.1 Der Begriff ¿Erziehung" in der Alltagssprache / und in der pädagogischen Fachsprache 16 / 1.2 Wissenschaftliche Leitdefinition 27 / 1.3 Übungsfragen 30 / 1.4 Literatur 32 / 2 Kindheit und Jugend im Wandel der Jahrhunderte 33 / 2.1 Die Welt der Antike 34 / 2.2 Der römische Kulturkreis 35 / 2.3 Das Christentum 36 / 2.4 Das Mittelalter 36 / 2.5 Renaissance und Aufklärung 37 / 2.6 Industriezeitalter und Waisenhausbewegung 39 / 2.7 Die Reformpädagogische Bewegung / des 20. Jahrhunderts 40 / 2.7.1 Exkurs: Maria Montessori 41 / 2.7.2 Exkurs: Janusz Korczak 43 / 2.8 Kindheit und Familie heute 45 / 2.8.1 Exkurs: Gender und Geschlechtssensible Erziehung 48 / 2.9 Übungsfragen 52 / 2.10 Literatur 53 / 3 Erziehungsbedürftigkeit / und Erziehungsfähigkeit des Menschen 55 / 3.1 Anthropologie als Wissenschaft 55 / 3.2 Grundfragen einer pädagogischen Anthropologie 56 / 3.2.1 Der Mensch - eine physiologische Frühgeburt? 57 / " 3.2.2 Der Mensch - ein unspezialisiertes biologisches / Mängelwesen oder ein Kombinationsspezialist? 58 / 3.2.3 Der Mensch - ein soziales, kulturelles Wesen? 60 / 3.2.4 Der Mensch - ein weltoffenes Wesen? 64 / 3.2.5 Der Mensch - ein religiöses / und zur Transzendenz fähiges Wesen? 65 / 3.2.6 Anlage-Umwelt-Selbstbestimmung des Menschen. 66 / 3.2.6.1 Nativismustheorie / und pädagogischer Pessimismus 66 / 3.2.6.2 Milieutheorie und pädagogischer Optimismus 67 / 3.2.6.3 Anlage-Umwelt-Interaktion / und pädagogischer Realismus 67 / 3.3 Übungsfragen 71 / 3.4 Literatur 73 / 4 Der Erziehungsprozess 74 / 4.1 Die Erwachsenen-Kind-Beziehung 75 / 4.1.1 Exkurs: Martin Buber ¿Das Dialogische Verhältnis" 76 / 4.2 Merkmale des pädagogischen Verhältnisses 77 / 4.3 Interaktionsformen im Säuglings- und Kleinkindalter 81 / 4.4 Frühkindliche Bindungserfahrungen 84 / 4.4.1 Sichere Bindung 85 / 4.4.2 Unsicher-vermeidende Bindung 85 / 4.4.3 Unsicher-ambivalente Bindung 85 / 4.5 Exkurs: Die Bedeutung sogenannter / ¿exklusiver Beziehungen" in der Heimerziehung 86 / 4.6 Folgen gestörter, / unzureichender oder fehlender Beziehung 87 / 4.6.1 Hospitalismus 88 / 4.7 Resilienz-oder ¿was macht Kinder stark"? 91 / 4.8 Die Bedeutung der Persönlichkeit / des Heilerziehungspflegers 94 / 4.8.1 Eigene Biographie 95 / 4.8.2 Berufliche Kompetenzen (Professionalität) 96 / 4.8.3 Berufliche Krisen 97 / 4.8.4 Persönlichkeitsentwicklung und Psychohygiene 99 / 4.9 Erziehung in ökonomischem, ökologischem, gesellschaftlichem, politischem und kulturellem Kontext 100 / 4.10 Übungsfragen 105 / 4.11 Literatur 107 / 5 Erziehungsziele 109 / 5.1 Entstehung von Erziehungszielen 110 / 5.2 Problemkreise der Erziehungsziele 113 / 5.2.1 Erziehungsziele und Persönlichkeitsstrukturen 114 / 5.2.2 Erziehungsziele und Verhaltens­ / und Erlebnisdimensionen 115 / 5.2.3 Exkurs: Erziehungs- und Förderziele in betreuten / Wohngruppen und Wohngemeinschaften 116 / 5.2.4 Abstraktionsebenen 117 / 5.2.5 Erziehungsziele und Erziehungsergebnis 118 / 5.3 Kriterien für die Analyse und Bewertung / von Erziehungszielen 119 / 5.4 Übungsfragen 121 / 5.5 Literatur 122 / 6 Bildung 123 / 6.1 Etymologische und geschichtliche / Aspekte des Bildungsbegriffs 124 / 6.2 Funktionen der Bildung in einer Wissensgesellschaft 125 / 6.3 Allgemeinbildung oder Schlüsselqualifikation? 126 / 6.4 Bildung für Menschen mit Behinderung 127 / 6.5 Übungsfragen 128 / 6.6 Literatur 128 / 7 Erziehungsstile und Erziehungspraktiken 129 / 7.1 Die Führungsstile nach Kurt Lewin 130 / 7.2 Dimensionen des Erzieherverhaltens 133 / 7.2.1 Wertschätzung beziehungsweise Geringschätzung / des Kindes 134 / 7.2.2 Lenkung des kindlichen Verhaltens 136 / 7.2.3 Echtheit des Verhaltens 137 / 7.3 Idealtypische Grundstile der Erziehung - Hilfen für / eine erste Orientierung in der pädagogischen Praxis 137 / 7.3.1 Der weltnahe und der isolierende Stil 138 / 7.3.2 Der freie und der gebundene Stil 139 / 7.3.3 Der vorgreifende und der entwicklungsgetreue Stil 139 / 7.3.4 Der uniforme und der individualisierende Stil 140 / 7.4 Strafe als pädagogisches Problem 141 / 7.4.1 Strafanlässe/Motive 143 / 7.4.2 Sinn und Unsinn der Strafe 146 / 7.5 Übungsfragen 150 / 7.6 Literatur 152 / 8 Leitziele und Begründungsansätze / der Heilpädagogik 153 / 8.1 Inklusion 154 / 8.2 Personale und soziale Integration 154 / 8.3 Normalisierung und gesellschaftliche Teilhabe 155 / 8.4 Selbstbestimmung und Empowerment 157 / 8.5 Heilpädagogisches Denken und Handeln / unter dem Aspekt der Autonomie für Menschen / mit geistiger Behinderung 161 / 8.6 Über den Zusammenhang / von Identität und Interaktion 163 / 8.7 Symbolischer Interaktionismus 165 / 8.8 Der innere Halt nach Paul Moor 166 / 8.9 Übungsfragen 168 / 8.10 Literatur 169 / 9 Allgemeine Heilpädagogik 171 / 9.1 Begriff und Bedeutung von ¿Behinderung" 172 / 9.1.1 Sprachgeschichtliche Wurzeln / des Begriffs ¿Behinderung" 172 / 9.1.2 Das medizinische / und soziale Modell von Behinderung 174 / 9.1.3 Behinderungsbegriff nach der ICF 175 / 9.1.4 Das Interaktions-Modell von Behinderung / nach Otto Speck 175 / 9.1.5 Behinderung als soziale Abhängigkeit 178 / 9.1.6 Behinderung als Lebenserschwerung / und. Lebensgefährdung 182 / 9.1.7 Behinderung als pädagogisches Problem 185 / 9.2 Anthropologische Aspekte 186 / 9.2.1 Historische Entwicklung der sozialen und / pädagogischen Hilfen für behinderte Menschen 187 / 9.2.1.1 Mythische Abwehr und soziale Auslese: / Altertum - Mittelalter - Frühe Neuzeit 187 / 9.2.1.2 Die Aufklärung von 1700-1800 / - Erste pädagogische Ansätze 189 / / / 9.2.1.3 Das Bildungsangebot von / Joseph Probst für Menschen mit / geistiger Behinderung in Ecksberg 1852 192 / 9.2.1.4 Der Begriff der Bildungsunfähigkeit / im Nationalsozialismus 194 / 9.2.2 Ethische Fragen 196 / 9.3 Pädagogik und Medizin 198 / 9.3.1 Merkmale des pädagogischen Systems und kritische / Anmerkungen aus medizinischer Sicht 199 / 9.3.2 Merkmale des medizinisch-therapeutischen Systems / und kritische Anmerkungen aus pädagogischer Sicht 200 / 9.3.3 Sonderpädagogik - Behindertenpädagogik - / Heilpädagogik - Heilerziehung - Heilerziehungspflege . 202 / 9.4 Übungsfragen 208 / 9.5 Literatur 209 / 10 Menschen mit Behinderungen / und pädagogisches Handeln 212 / 10.1 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf 213 / 10.2 Körperbehindertenpädagogik 216 / 10.3 Sprachbehindertenpädagogik 225 / 10.4 Pädagogik bei Sinnesbehinderungen 230 / 10.4.1 Blindenpädagogik; Sehbehindertenpädagogik 230 / 10.4.2 Gehörlosenpädagogik; Schwerhörigenpädagogik 231 / 10.5 Verhaltensauffälligkeiten und pädagogisches Handeln . 233 / 10.6 Autismus und pädagogisches Handeln 239 / 10.7 Pädagogische Aufgaben bei AD(H)S und LRS 242 / 10.8 Pädagogische Aufgaben bei einer Depression 244 / 10.9 Übungsfragen 247 / 10.10 Literatur 248 / 11 Pädagogik bei Menschen mit geistiger Behinderung . 249 / 11.1 Menschen mit geistiger Behinderung 250 / 11.1.1 Schweregrade geistiger Behinderung und Hilfebedarf 250 / 11.1.2 Geistige Behinderung / aus sonder- und heilpädagogischer Sicht 251 / 11.1.3 Ursachen und Entstehung geistiger Behinderung 255 / 11.1.4 Menschen mit Down-Syndrom 256 / 11.1.5 Psychiatrische Klassifikation und Diagnostik geistiger / Behinderung nach der ICD 10 und ihre Problematik 257 / 11.2 Erziehung und Bildung bei geistiger Behinderung 258 / 11.2.1 Entwicklung der Geistigbehindertenpädagogik 258 / 11.2.2 Ziele für Erziehung und Bildung nach Otto Speck 260 / 11.2.2.1 Lebenspraktische Bildung und Erziehung 260 / 11.2.2.2 Kulturtechniken 264 / 11.2.3 Basale Bildung 267 / 11.2.3.1 Basale Kommunikation 270 / 11.2.3.2 Elementare Beziehung 271 / 11.2.3.3 Basale Stimulation 272 / 11.2.3.4 Basale Aktivierung und Förderung, / Erschließung der dinglichen Welt, Leben lernen 274 / 11.2.3.5 Vermittlung eines Lebensrhythmus 282 / 11.2.3.6 Basale Pflege 284 / 11.2.4 Reflexion von Erziehung und Bildung 287 / 11.2.4.1 Kritik am Begriff ¿Erziehung" 287 / 11.2.4.2 Ein ganzheitliches Konzept / pädagogischen Handelns nach Otto Speck 289 / 11.2.4.3 Reflexion von Erziehungsbedürftigkeit / und Bildbarkeit 290 / 11.2.4.4 Menschenbild und Erkenntnisgewinn / in der Geistigbehindertenpädagogik 291 / 11.2.4.5 Möglichkeiten und Grenzen / behavioristischen Denkens in der Heilpädagogik 293 / 11.3 Bildungseinrichtungen 294 / 11.3.1 Kindergarten/Kindertageseinrichtungen 294 / 11.3.2 Frühförderung 295 / 11.3.3 Die Sonderschule für Geistigbehinderte 296 / 11.3.4 Inklusionsklassen 297 / 11.3.5 Erwachsenenbildung; / Bildungsangebote für alte Menschen 297 / 11.4 Bildungsangebote 303 / 11.4.1 Assistenz, Lebensbegleitung und Beratung 303 / 11.4.2 Partnerschaft und Sexualität 305 / 11.4.3 Angehörigenarbeit, Patenschaften 305 / 11.4.4 Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Kultur 306 / 11.5 Übungsfragen 311 / 11.6 Literatur 314 / 12 Systemisches Denken in der Heilerziehungspflege 318 / 12.1. Wirklichkeit bei Menschen mit schwerer Behinderung / Was ist das? 320 / 12.1.1 Der Aufbau der Wirklichkeit - Exkurs / in die pädagogische Psychologie 321 / 12.1.2 Die pädagogische Wirklichkeit 323 / 12.2 Kasuistik (Fallarbeit) 324 / 12.2.1 Grundbegriffe der Kasuistik 324 / 12.2.2 Fallbearbeitung 325 / 12.3 Möglichkeiten und Grenzen Pädagogischer Diagnostik . 327 / 12.3.1 Verstehende Diagnostik 327 / 12.3.2 Diagnostische Verfahren / für Menschen mit geistiger Behinderung 329 / 12.4 Interdisziplinäre Kooperation und berufliche Identität . 333 / 12.5 Interkulturelle Impulse für die Heilerziehungspflege 336 / 12.6 Übungsfragen 338 / 12.7 Literatur 338 / Sachregister 341 / Abbildungsverzeichnis 346 / Die Autoren 349
Details
VerfasserInnenangabe: Theodor Thesing ; Michael Vogt
Jahr: 2006
Verlag: Freiburg im Breisgau, Lambertus
Systematik: PN.L
ISBN: 978-3-7841-1650-1
2. ISBN: 3-7841-1650-7
Beschreibung: 4., erw. Aufl., 315 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch