X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 2349
Fremde Gemeinschaft
deutsch-jüdische Literatur der Moderne
VerfasserIn: Liska, Vivian
Verfasserangabe: Vivian Liska
Jahr: 2011
Verlag: Göttingen, Wallstein-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.EZ Lisk / College 1d - Literaturwissenschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT:
Welche Bedeutung haben die jüdischen Wurzeln für das Schreiben deutsch-jüdischer Autoren der Moderne wie Franz Kafka, Else Lasker-Schüler oder Robert Schindel? Ausgehend von Kafkas komplexem Verhältnis zum Judentum und zum Begriff der Gemeinschaft allgemein untersucht Vivian Liska die ambivalenten Reaktionen dieser Autoren auf geschlossene religiöse, ethnische und ideologische Gruppen. Sie zeigt, dass diese Ambivalenz zur Ausbildung innovativer Schreibformen führte. In Auseinandersetzung mit den erfahrenen schmerzhaften Ein- und Ausgrenzungen brachten die Schreibformen ihrerseits neue, ungewöhnliche Gemeinschaften hervor. Die Autorin untersucht Werke von Franz Kafka, Else Lasker-Schüler, Walter Benjamin, Nelly Sachs, Paul Celan, Ilse Aichinger, Robert Schindel, Doran Rabinovici und Robert Menasse demonstriert, wie ihre Literatur etablierte Ideen von Gemeinschaft unterläuft, erweitert oder rekonfiguriert. Liskas scharfsinnige Analysen und herausfordernde Thesen bieten Einsichten zu einem ebenso aktuellen wie kontroversen Thema.
AUS DEM INHALT:
Inhalt / / Fremde Gemeinschaft. Einleitung 7 / / I Wenn Kafka >Wir< sagt / 1. Nachbarn, Feinde und andere Gemeinschaften 25 / 2. Kafka, das Andere und das Ende 45 / / II Gemeinschaft, Geschichte, Tradition / 3. Vision und Sicht in Theodor Herzls späten philosophischen Erzählungen 69 / 4. Die wilden Jüdinnen. Biblische Frauen in der Lyrik Else Lasker-Schülers 92 / 5. Eros, Narzissus, Grammaton. Else Lasker-Schülers Erfindung der modernen Poesie 113 / / III Schicksalsgemeinschaft / 6. Walter Benjamins langer Abschied von Europa 133 / 7. Gegengebet. Paul Celans Gedicht ¿Vor einer Kerze¿ 153 / 8. Wurzelgeflecht. über ein Motiv bei Paul Celan 176 / 9. Die Stimme Israels und das lyrische Wir in Nelly Sachs' ¿Chöre nach der Mitternacht¿ 192 / / IV Kontroverses Gedenken / 10. Zweierlei Fremde. Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan 223 / 11. Sofies Engel. Ilse Aichinger und die >Gruppe 47< 231 / 12. Nach dem Schweigen. Memoria in der österreichisch-jüdischen Gegenwartsliteratur 245 / 13. Judenstimmen, Menschenton. Robert Menasses ¿Die Vertreibung aus der Hölle¿ 257 / / V Kafka lesen / 14. Ein Meridian wider die Zeit. Von Celan zu Kafka 271 / 15. Schattenstreifen. Aichinger und Kafka 297 / 16. Die Tradierbarkeit der Lücke in der Zeit. Arendt und Kafka 316 / / Bibliographie 325 / Nachweise 336 / Dank 339 / Register 341 /
 
Details
VerfasserIn: Liska, Vivian
VerfasserInnenangabe: Vivian Liska
Jahr: 2011
Verlag: Göttingen, Wallstein-Verl.
Systematik: PL.EZ
ISBN: 978-3-8353-0927-2
2. ISBN: 3-8353-0927-7
Beschreibung: 343 S.
Originaltitel: When Kafka says we <dt.>
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch