X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 293
Einführung in die Heilpädagogik für ErzieherInnen
VerfasserIn: Strobel, Beate U.
Verfasserangabe: Beate U. M. Strobel
Jahr: 2009
Verlag: München ; Basel, E. Reinhardt
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 17., Hormayrg. 2 Standorte: PN.L Strob / Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Oft stehen ErzieherInnen hilflos vor Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten, einer Behinderung oder anderen besonderen Bedürfnissen. „Wie gehe ich mit einem gehörlosen Kind um?“, „Wie reagiere ich auf ein hyperaktives Kind?“ und „Wie fördere und helfe ich einem hochbegabten Kind?“
Ob Wahrnehmungsstörung, motorische Störungen, Lernschwierigkeiten, soziale Auffälligkeiten oder Behinderungen: Die betroffenen Kinder brauchen besondere Aufmerksamkeit und gezielte Hilfe. Mit Sachinformationen aus Psychologie, Pädagogik und Medizin werden die Verhaltensweisen der Kinder verständlich und nachvollziehbar dargestellt. Die Handlungstipps aus der Praxis bieten Wege für den Alltag einer Erzieherin, zeigen aber auch die Grenzen der erzieherischen Arbeit auf. Die Autorin schöpft aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und gibt viele illustrierende Fallbeispiele, die den ErzieherInnen aus ihrer täglichen Praxis sehr bekannt vorkommen werden. Dieses Buch ist eine praxisnahe Hilfestellung und sollte daher im Bücherregal angehender und praktizierender ErzieherInnen keinesfalls fehlen!
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
 
Vorworte 7
Einleitung: Der Beruf der Erzieherin -
Herausforderung oder Überforderung? 9
1 Wozu brauchen Erzieherinnen
heilpädagogisches Grundwissen? 14
2 Wann gelten Kinder als verhaltensauffällig? 18
3 Spezielle Formen von Verhaltensauffälligkeiten 31
3.1 "Meinst du, heute Nacht bleibt mein Bett trocken?" -
Enuresis und Enkopresis 31
3.2 "Wo bist du bloß immer mit deinen Gedanken?" -
Konzentrationsstörungen 38
3.3 Wenn es nicht mehr schmeckt... - Essstörungen 40
3.4 Dissoziales Verhalten aus heilpädagogischer Sicht:
Kinder, die lügen, stehlen, weglaufen 43
3.5 Die Geschichte vom bösen Friederich -
aggressives Verhalten 46
3.6 Angst gehört zum Leben -
Umgang mit Angst und Phobien 52
3.7 Ein Trauma - Sexuelle Gewalt gegen Kinder 58
3.8 Es muss nicht immer gleich Therapie sein! -
Heilpädagogisches Handeln bei Verhaltensauffälligkeiten .. 66
4 Wenn nichts mehr Spaß macht -
Depressionen im Kindes- und Jugendalter 74
5 "...da bleibt mir die Luft weg!"-
Kinder mit chronischen Erkrankungen 81
6 "Woher weiß ich, ob ein ,Einstein' in meiner Gruppe ist?" -
Kinder mit Hochbegabung 88
7 Kinder mit Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen 92
7.1 "Ich bin der, der immer Schwierigkeiten hat!" -
ADS und ADHS 95
7.2 "Das soll ein Text sein? Das ist ein Buchstabendschungel!"
- Legasthenie 103
8 "Ich will kein Inmich mehr sein!" -Autismus 108
9 Wenn die Worte fehlen -
Kinder mit Sprach- und Sprechproblemen 118
10 Kinder mit Behinderungen 127
10.1 Sinnesbehinderungen: Hör- und Sehbehinderung 128
10.2 Kinder mit Lernbeeinträchtigungen oder
geistiger Behinderung 141
10.3 Körperbehinderungen 162
11 "Hilf mir, es selbst zu tun!" -
Interdisziplinäre Frühförderung und Integration 167
12 Gespräche können Brücken bauen -
Elternarbeit und Gesprächsführung 177
Auf ein letztes Wort: Der Ruf nach der idealen Erzieherin 186
Literatur 188
Sachregister 195
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Strobel, Beate U.
VerfasserInnenangabe: Beate U. M. Strobel
Jahr: 2009
Verlag: München ; Basel, E. Reinhardt
Systematik: PN.L
ISBN: 978-3-497-02078-2
2. ISBN: 3-497-02078-8
Beschreibung: 2., überarb. Aufl., 196 S.
Fußnote: Literaturverz. S. 188 - 194. - Literaturangaben
Mediengruppe: Buch