X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 738
Hausbuch der Südtiroler Heilpflanzen
Verfasserangabe: Franz Plaikner ; Christoph Mayr
Jahr: 1995
Verlag: Bozen, Athesia Verlagsanst.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.FG Plai / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Bücher über Heilpflanzen gibt es zur Genüge, jedoch keines, das so gut bebildert die wichtigsten Heilkräuter Südtirols in der Form eines Hausbuches aufbereitet. Der vorliegende Bildband will vor allem praktische Hilfe bieten. Dabei wurden die Erkenntnisse und Aussagen bekannter Natur-heilkundler verwertet, aber auch das Erfahrungswissen unserer Vorfahren wird aufgefrischt. Vor allem aber kann der Autor aus seiner praktischen Erfahrung heraus reden, die er bei den zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen sammeln und weitergeben konnte. Für den Autor sind Heilkräuter keine Wundermittel, aber eine wertvolle Hilfe, um Krankheiten Vorzubeugen, um gesünder zu leben und oft auch Krankheiten zu heilen. / AUS DEM INHALT: / / / 1. Kapitel: Vorbeugen ist besser als Heilen 7 Zahnpflege 8 Erkältungen 8/9 Hustenkräuter 9/10 Halsschmerzen 10/11 Herzschwäche 11 Verdauungsstörungen 12 Probleme mit Bauchspeicheldrüse und Leber 12/13 Verstopfung 13/14 Hämorrhoiden 14/15 Nieren und Blase 15/16 Rheuma 16 Nervosität 17 Schlafstörungen 17 Frauenleiden 18 Fußleiden 19 Hautpflege 20 Hautpilz 21 Die Schuppenflechte 22 Haarpflege 23 Augenleiden 24 Entschlackungskuren 24 Kneippen 25 Wundbehandlung 27 2. Kapitel: Gartenpflanzen sind Heilkräuter besonderer Art 29 Die Kapuzinerkresse-eine leidenschaftliche Südamerikanerin 30/31 Rosen-etwas für Leib und Seele, für Herz und Gemüt 32/33 Die Lilien - Symbol, Arznei und Kosmetikmittel 34/35 DieStockrose-ein Mittel gegen Husten und Heiserkeit 36/37 Die Passionsblume hilft bei Schlafstörungen o 38/39 Die Ringelblume-eine Pflanze für Gesundheit und Schönheit 40/41 Die Kamille - ein Allheilmittel 42/43 Thymian und Quendel - die Antibiotika der armen Leute 44/45 Minze und Melisse-gut bei Magen-und Darmstörungen 46/47 Basilikum-ein Beruhigungsmittel 48/49 Majoran und Origano helfen bei nervösen Störungen 50/51 Borretsch-eine herzstärkende Pflanze 52/53 Das Bohnenkraut-die "Magensauce der Armen" 54/55 Das Liebstöckl-als Würze und Badezusatz beliebt 56/57 Der Salbei-das "rettende Kraut" der Römer 58/59 Rosmarin-gut nicht nur für die Schönheit 60/61 Lavendel - des Volkes "Schwindelkraut" 62/63 Die Weinraute-das "Gnadenkraut" des Mittelalters 64/65 Wermut, Beifuß und Estragon-wertvolle Magenkräuter 66/67 Petersilie und Kerbel - bewährte Verjüngungsmittel 68/69 Die Bach-und Gartenkresse 70 Kümmel, Anis, Fenchel und Dill-gegen Winde undB lähungen 70 Knoblauch und Zwiebel - bei Aderverkalkung und Herzleiden 72 Der Kohl - ein Universalheilmittel 73 Die Karotte-nicht nur eine Babynahrung 74 Die Rote Rübe-gegen radioaktive Strahlungsschäden 75 DerNußbaum-die Hausapotheke des Talbauern 76/77 Der Hafer-ein Diätetikum der hl. Hildegard 78/79 Die Weinrebe-der Menschen Segen oder Fluch 80/81 Die Heilkraft des Olivenbaums 82/83 Unkräuter als Heilkräuter 84/85 Täglich einen Apfel, und du kannst dir den Arzt sparen 86-88 3. Kapitel: Heilkräuter aus dem großen Wildgarten 89 Der kleine Huflattich-Pfarrer Künzles "Huestenblüemli" 90/91 DerLöwenzahn-ein Leber-und Gallenmittel 92/93 Die Brennessel-gut für die Blutreinigung 94/95 DerWegerich-wirksamer als Fischtran 96/97 Die Schlüsselblume-hilft bei Schlafstörungen 98/99 Das Gänseblümchen-eine altbekannte Heilpflanze 100/101 Die Gundelrebe-gegen Katarrhe und Schleim 102/103 DerBärlauch-ein wirksamer Entschlacker 104/105 DieBirke-ein wassertreibendes Mittel 106/107 DerHolunder-die Hausapotheke des Einödbauern 108/109 Der Ackerschachtelhalm gegen Bindegewebeschwäche 110/111 Die Schafgarbe-ein wertvolles Frauenkraut 112/113 Der Frauenmantel-das Zauberkraut unserer Großmütter 114/115 Das Hirtentäschel-gegen Blutungen und Kreislaufstörungen 116/117 DieGeranie-bewährt in der Dufttherapie 118/119 Der Waldmeister-der Sorgenbrecher des Volkes 120/121 Der Ehrenpreis - "Heil aller Schäden" 122/123 Das Johanniskraut-ein hervorragendes Nervenmittel 124/125 Die Linde-schweißtreibend und entgiftend 126/127 Die Königskerze-gegen Verschleimung der Atemwege 128/129 Die Fingerkräuter lindern Krämpfe undS til len Blutungen 130/131 Der Erdrauch heilt allerlei Hautausschläge 132/133 Das Schöllkraut-M. Messegues "Talismankraut" 134/135 Die Hauswurz-einB litzschutz und Wundpflaster 136/137 Die Arnika - die beliebteste Pflanze unserer Volksheilkunde 138/139 Die Isländische Flechte-die Geißtrauben der Tiroler Almen 140/141 Der Gelbe Enzian - eine der ältesten Arzneipflanzen 142/143 Das Heidekraut-gegen Entzündungen der Harnwege 144/145 Bärentraube und Weidenröschen bei Blasen- und Prostataleiden 146/147 Der verhaßte Geißfuß-ein vielgerühmtes Gichtkraut 148/149 Die Erdbeere-hilfreich bei Gichtanfällen 150/151 Die Himbeere-ein Mittel gegen hitzige Krankheiten 152/153 Die Johannisbeeren stärken die körpereigene Abwehr 154/155 Die Heidelbeere-gegen Durchfall und Verstopfung 156/157 Die Brombeere-vitaminreich und blutreinigend 158/159 Die Preiselbeere-hilfreich bei Blasenleiden 160/161 DieBerberitze-der bekannte und gesuchte Essigdom 162/163 Der Weißdorn-ein ausgezeichnetes Herzmittel 164/165 Die Eberesche-ein verläßliches Mittel gegen Heiserkeit 166/167 Der Sanddorn-ein großartiger Vitamin-C-Lieferant 168/169 Der Augentrost-in der Volksheilkunde sehr bekannt 170/171 Die Goldrute-ein bewährtes Nierenkraut 172/173 DieEsche-die Hausapotheke der Bergbauern 174/175 Die Engelwurz-gegen allerlei Gifte 176/177 Die Nelkenwurz-eine bewährte Arznei bei Herzschwäche 178/179 DerBaldrian-die Liebesblume des 15. Jahrhunderts . . 180/181 Die Bibernelle-die "Bockswurz" unserer Großeltern 182/183 Beinwell-bei Knochenbrüchen und Rheuma 184/185 DieMeisterwurz-das "göttliche Mittel" 186/187 Die Hagebutte-kochfestes Vitamin C 188/189 Das Farnkraut - auch ein bewährtes Rheumamittel 190/191 Der Wacholder-ein Sinnbild des Lebens und der Verjüngung 192/193 Die Mistel-ein wirksames Kreislaufmittel 194/195 Der immergrüne Efeu-ein Symbol für Freundschaft und Liebe 196/197 Von der Heilkraft der Bergkräuter 198/199 Lehmlied 200 4. Kapitel: Unsere kleine Kräuterapotheke 201 Sammeln von Kräutern 202 Der Haus-und Gesundheitstee 203 Honig hilft für vielerlei 204 Oliven-, Johannis- und Latschenöl 205 Gewürze-die Vitamine des Gaumens 206 Kräuterbäder 207 Heublumen von der Bergwiese 208 Kräuter- und Fruchtsirupe 209 Kräuter-und Fruchtkonfitüren 210 Kräuterauflagen und Kräutersäcke 210 Kräuterweine 211 Tinkturen und Kräutergeiste 212 Ätherische Öle 213 Schön durch Heilkräuter 214/215 Lebenselixier 216 5. Kapitel: Heilkräuter im Volksbrauch 217 Frühjahrsbräuche 218 Kräuterbuschen 219/220 Heilkräfte aus dem Erntekranz 221 Heilende Kräfte der Weihnachtszeit 222/223 Der gesunde Gabenteller 224/225 Bekannte Naturheiler der Fflanzenheilkunde 226 Literaturverzeichnis 227 Sachregister 228/229
Details
VerfasserInnenangabe: Franz Plaikner ; Christoph Mayr
Jahr: 1995
Verlag: Bozen, Athesia Verlagsanst.
Systematik: NN.FG
ISBN: 88-7014-478-X
Beschreibung: 3. Aufl., 231 S. : zahlr. Ill.
Mediengruppe: Buch