X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


465 von 467
Zum Hass verführt
wie der Salafismus unsere Kinder bedroht und was wir dagegen tun können
Verfasserangabe: Thomas Mücke mit Dörthe Nath
Jahr: 2016
Verlag: [Köln], Eichborn
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PF Mück / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Entliehen Frist: 04.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-16/20-C3) (GMK ZWs / BG)
Geschichten von islamistisch radikalisierten Jugendlichen und den Möglichkeiten, sie für die Gesellschaft zurückzugewinnen. - Was geht in jungen Menschen vor, die von Deutschland aus in den Dschihad ziehen? Und wie kann man ihnen helfen, aus einem menschenverachtenden Milieu wie dem Salafismus herauszufinden? Thomas Mücke leitet eine der wichtigsten Anlaufstellen, die mit ausreisegefährdeten Jugendlichen und Rückkehrern aus Kriegsgebieten arbeiten. Hier präsentiert er Geschichten von Jugendlichen, die sich radikalisiert haben. Er erläutert die Gründer der Radikalisierung und zeigt Lösungswege auf. Sein Fazit: Nur wenn wir bereit sind, uns mit den jungen Menschen auseinanderzusetzen, haben wir gegen den zunehmenden Extremismus eine Chance.
 
 
 
"Thomas Mücke hat mit dem Griff in die Kiste seines Erfahrungsschatzes und des von professionellen und ehrenamtlichen Gleichgesinnten nachdenkenswerte und hilfreiche Tipps und Hinweise gegeben, was zu tun ist, um der Radikalisierung von jungen Menschen in der Gesellschaft entgegen zu treten und dort, wo diese bereits erfolgt ist, eine empathische, verständliche und helfende Hand anzubieten. Klar wird in den einzelnen Fallbeispielen auch, dass es keine Patentrezepte gibt, wie rechtsextreme und fundamentalistische Radikalisierungen verhindert werden können, sondern „nur“ die Hoffnung, die aus der Mitte unserer Gesellschaft kommenden, gefährdeten Jugendlichen mit ihren Fragen, Problemen und Verzweiflungen nicht allein zu lassen!"
© socialnet.de  
 
 
 
 
 
Inhalt
 
Prolog
"Die ist in der Hölle"................................................ 7
 
Mehmet: "Man fällt richtig leicht drauf
?e?n"............................................................................ 18
M e b m e t wollte helfen. Doch die Realität in Syrien hat ihn geschockt.
Warum nichtjeder Syrien-Rückkehrer gefährlich ist und welcher
Ideologie Jugendliche wie erfolgen.
 
Adam: "Ich gehe aus einer bösen ?n eine heile
W elt".......................................................................... 54
Adam ist einer von vielen Konvertiten, die in den Krieg ziehen. Was
den Salafismus für sie attraktiv macht m á wo sie ihre Vorbilderfinden.
 
Hamid: "Ich hätte für meinen Glauben
getötet"...................................................................... 90
Fast wäre Hamid im Gefängnis zum Gottes Krieger geworden. Wie
traditionelle Konzepte von Ehre zum Einfallstor für den Islamismus
werden und der Glaube einem die Kraft zur Wandlung geben kann.
 
Silvia und Celine: "Wenn er mich schlägt ist das
nicht so schlimm" ...................................................... 129
Silvia und Celine sehnten sich nach der Ehe mit einem Gotteskrieger.
Warum immer mehr Frauen in die Kriegsgebiete ausreisen und sich
Einem frauenfeindlichen System unterordnen.
 
 
Murat: "Ich chille, gehe kämpfen, mache meinen
Job für Allah" ............................................................ 167
Vom Dschihad in Syrien in ein deutsches Gefängnis. Wie der IS die
Kampfer an sich bindet, warum Wegsperren die Lage verschlimmert
und es sich lohnt, auch mit stark radikalisierten Menschen zu arbeiten.
 
Thorsten: "Ich bin ein Nazi-Kämpfer - die müssen
weg"........................................................................... 194
Blinder Gehorsam gegenüber der Gruppe, Hass auf alles andere.
Welche Parallelen sich zwischen Rechtsextremisten und Islamisten
erkennen lassen.
 
Fazit
Den Extremismus entzaubern....................................210
 
Anhang
Was man tun kann - Hilfe für Betroffene . . . . . . . . . . . . . . . . . 233
Der Ansatz von Violence Prevention Network. . . . . . . . . . . 242
Die Autoren............................................................................. 251
Dank......................................................................................... 253
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Thomas Mücke mit Dörthe Nath
Jahr: 2016
Verlag: [Köln], Eichborn
Systematik: GP.PF, I-16/20
ISBN: 978-3-8479-0607-0
2. ISBN: 3-8479-0607-0
Beschreibung: Originalausgabe, 252 Seiten
Schlagwörter: Deutschland, Djihad, Identitätsfindung, Jugend, Prävention, Salafija, Deutsche, Identitätsentwicklung, Verhinderung, Deutschland <Bundesrepublik> *1949-1990, Deutschland <DDR>, Deutschland (DDR), Deutschland <DDR> * 1949-1990, BRD <1990->, Deutsche Länder, Deutsches Reich, Deutschland <Bundesrepublik, 1990->, Deutschland <Gebiet unter Alliierter Besatzung>, Dschihad, Džihad, Heiliger Krieg / Islam, Heiliges römisches Reich deutscher Nation, Identitätssuche, Islam / Djihad, Jihad, Jugend <12-20 Jahre>, Jugendalter, Jugendliche, Jugendlicher, Prophylaxe, Römisch-Deutsches Reich, Sacrum Romanum Imperium, Salafijja-Bewegung, Salafismus, Salafiya, Salafiyya, Salafiyya-Bewegung, Selbstfindung, Teenager, Verhütung, Vorbeugung, Vorsorge <Prävention>, Deutsches Sprachgebiet, Gesundheitsschutz, Krieg, Lebensalter, Männliche Jugend, Weibliche Jugend
Mediengruppe: Buch