X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 25
Medientheorien zur Einführung
VerfasserIn: Mersch, Dieter
Verfasserangabe: Dieter Mersch
Jahr: 2009
Verlag: Hamburg, Junius-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.S Mers / College 3c - Philosophie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.S Mers / College 3c - Philosophie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Eine zurecht sehr beliebte Einführung zur Medientheorie von Platon bis zur Gegenwart. Behandelt werden in einem durchgängigen Zusammenhang (z.B. mediale Bedingungen von Bewusstsein, Erkenntnis, Handeln und Bedeutung, Wesen des "Medialen" und seine Relevanz für Kultur) Platons Schriftkritik, die Stoa, Lessing, Herder, Hegel und Nietzsche, Freud, Dewey und Parsons, marxistische Medienkritiken (Balasz, Benjamin, Brecht, Enzensberger, Adorno, Horkheimer, Anders), die "kanadische Schule" (Innis, Havelock, Ong, Goody, McLuhan, de Kerckhove), Wittgenstein, Heidegger, Derrida, sowie die modernen Medienphilosophien (Flusser, Baudrillard, Virilio, Kittler, Luhmann). - Für Studenten und interessierte Laien ein guter Leitfaden zur Beschäftigung mit dem Thema und zur Lektüre der klassischen Texte selbst.Medientheorien reflektieren auf die Geschichte der Kulturen und ihrer Technologien. Als Zweig der Philosophie werfen sie die Frage nach den medialen Bedingungen von Bewusstsein, Erkenntnis, Handeln und Bedeutung auf. Im Anschluss an eine allgemeine Bestimmung des "Medialen" und seiner Relevanz für Kulturtheorien geht der Band in seinem zweiten - geschichtlichen - Teil zunächst von einer "Archäologie" des Medienbegriffs aus und stellt früheste Theoriebildungen bei Platon und in der antiken Stoa vor, um dann Spuren medientheoretischer Reflexion von Herder bis Nietzsche aufzulesen. Desweiteren werden die "Klassiker" der Medientheorie in den 20er und 30er Jahren (Freud, Brecht, Benjamin, Parsons, Dewey) sowie die anthropologisch orientierte Medientheorie der Kanadische Schule in den 50er und 60er Jahren (Innis, Goody, McLuhan) dargestellt. Sie bilden in einem weiteren Teil die Grundlage der Rekonstruktuion systematischer Medientheorien jüngeren Datums (Baudrillard, Virilio, Flusser, Kittler). In einem vierten Teil widmet sich der Band schließlich den eigentlichen Medienphilosophien, wie sie sich von Wittgenstein, Heidegger, Luhmann und Derrida her ausbuchstabieren lassen, und stellt am Ende das Konzept einer "negativen Medientheorie" vor.
Details
VerfasserIn: Mersch, Dieter
VerfasserInnenangabe: Dieter Mersch
Jahr: 2009
Verlag: Hamburg, Junius-Verl.
Systematik: PI.S
ISBN: 3-88506-618-1
2. ISBN: 3-88506-618-1
Beschreibung: 2. Aufl., 250 S.
Mediengruppe: Buch