X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 462
Gouvernementalität der Gegenwart
Studien zur Ökonomisierung des Sozialen
Verfasserangabe: hrsg. von Ulrich Bröckling ...
Jahr: 2000
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PV Gouv / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PV Gouv / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Während hierzulande noch immer eine philosophisch-akademische Diskussion der Arbeiten Michel Foucaults dominiert, hat sich im angelsächsischen Raum eine Forschungsrichtung etabliert, die seine Machtanalytik produktiv aufgenommen und weiterentwickelt hat: die 'governmentality studies'. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Untersuchungen, die Foucaults Begriff der Regierung aufgreifen. In Mittelpunkt steht das Konzept der Gouvernementalität, das seine innovative Kraft aus der Scharnierfunktion bezieht, die Foucault ihm zumisst. Die semantische Verbindung von Regieren ('gouverner') und Denkweise ('mentalite') erlaubt es, soziale Beziehungen unter dem Blickwinkel der Menschenführung zu analysieren, und konzentriert das Untersuchungsinteresse auf die systematischen Beziehungen zwischen Macht und Subjektivität, Herrschaftstechniken und 'Technologien des Selbst'. Der vorliegende Band knüpft an jene Forschungen an und erschließt das von Foucault entwickelte Instrumentarium für eine Analyse aktueller gesellschaftlicher Umbrüche. Gemeinsamer Bezugspunkt der exemplarischen Studien ist die Auseinandersetzung mit der neoliberalen Gouvernementalität. Gegen ideologiekritische und ökonomistische Erklärungsansätze wird hier der Neoliberalismus als eine politische Rationalität begriffen, die auf eine 'Ökonomisierung des Sozialen' zielt und den Abbau staatlicher Leistungs- und Sicherungssysteme an den Appell an 'Eigenverantwortung' und den Aufbau selbstregulatorischer Kapazitäten koppelt. Dazu gehört das gesellschaftliche Leitbild einer 'autonomen' Subjektivität, wobei die eingeklagte Autonomie in der Ausrichtung des eigenen Lebens an betriebswirtschaftlichen Effizienzkriterien und unternehmerischen Kalkülen besteht. Den Beiträgen vorangestellt ist die deutsche Erstübersetzung der Vorlesung Foucaults aus dem Jahr 1978, in der dieser das Gouvernementalitätskonzept in seiner historischen und analytischen Abgrenzung zu Souveränitäts- und Disziplinarmechanismen skizziert." (Autorenreferat). Inhaltsverzeichnis: Thomas Lemke, Susanne Krasmann, Ulrich Bröckling: Gouvernementalität, Neoliberalismus und Selbsttechnologien. Eine Einleitung (7-40); Michel Foucault: Die Gouvernementalität (41-67); Michel Foucault: Staatsphobie (68-71); Nikolas Rose: Tod des Sozialen? Eine Neubestimmung der Grenzen des Regierens (72-109); Wolfgang Fach: Staatskörperkultur. Ein Traktat über den "schlanken Staat" (110-130); Ulrich Bröckling: Totale Mobilmachung. Menschenführung im Qualitäts- und Selbstmanagement (131-167); Henning Schmidt-Semisch: Selber schuld. Skizzen versicherungsmathematischer Gerechtigkeit (168-193); Susanne Krasmann: Gouvernementalität der Oberfläche. Aggressivität (ab-)trainieren beispielsweise (194-226); Thomas Lemke: Die Regierung der Risiken. Von der Eugenik zur genetischen Gouvernementalität (227-264); Monica Greco: Homo Vacuus. Alexithymie und das neoliberale Gebot des Selbstseins (265-285); Aldo Legnaro: Subjektivität im Zeitalter ihrer simulativen Reproduzierbarkeit: Das Beispiel des Disney-Kontinents (286-314).
Details
VerfasserInnenangabe: hrsg. von Ulrich Bröckling ...
Jahr: 2000
Verlag: Frankfurt am Main, Suhrkamp
Systematik: GP.PV
ISBN: 3-518-29090-8
2. ISBN: 978-3-518-29090-3
Beschreibung: Orig.-Ausg., 1. Aufl., 315 S.
Beteiligte Personen: Bröckling, Ulrich [Hrsg.]
Mediengruppe: Buch