X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 51
Motivation und Handeln
mit 45 Tabellen ; [+ online specials]
Verfasserangabe: Jutta Heckhausen ; Heinz Heckhausen (Hrsg.)
Jahr: 2011
Verlag: Berlin [u.a.], Springer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HLM Motiv / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 27.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Das Standardwerk der Motivationspsychologie liefert einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Motivationsforschung. Die 4. Auflage wurde überarbeitet und um ein Kapitel zu evolutions- und biopsychologischen Aspekten ergänzt. Modelle, Theorien und die Übersicht über empirische Arbeiten wurden aktualisiert. Kapitelzusammenfassungen, Anwendungsbeispiele sowie Fragen und Antworten zur Wissensüberprüfung erleichtern das Lesen und Lernen für die Prüfung. Die begleitende Website bietet Lerntools für Studierende und Foliensätze für Dozenten.AUS DEM INHALT: / / 1 Motivation und Handeln: / Einführung und Überblick 1 / f. Heckhausen, H. Heckhausen / 1.1 Universelle Charakteristiken menschlichen Handelns 1 / 1.2 Motivation als Produkt von Person und Situation 3 / 1.3 Motivationale und volitionale Regulation im / Handlungsverlauf 7 / 1.4 Entwicklung der Motivation und Motivation / der Entwicklung: Dynamische Interaktion / zwischen Person und Situation im Lebenslauf 8 / 2 Entwicklungslinien der Motivationsforschung 11 / H. Heckhausen / 2.1 Vorbemerkungen 11 / 2.2 Die Generation der Pioniere 12 / 2.3 Willenspsychologischer Problemstrang 14 / 2.4 Instinkttheoretischer Problemstrang 19 / 2.5 Persönlichkeitstheoretischer Problemstrang 21 / 2.6 Assoziationstheoretischer Problemstrang 31 / 3 Eigenschaftstheorien der Motivation 43 / D. Scheffer, H. Heckhausen / 3.1 Schrittweise Annäherung 43 / 3.2 Der lexikalische Ansatz oder die »Weisheit der Sprache« 45 / 3.3 Motive ais Ausdruck von Bedürfnissen 52 / 3.4 Die Grundemotionen als rudimentäres / Motivationssystem 59 / 3.5 Systemtheoretische Modelle der Motivation 63 / 3.6 Allports idiografische Betrachtungsweise 70 / 4 Situative Determinanten des Verhaltens 73 / ]. Beckmann, H. Heckhausen / 4.1 Die Rolle der Situation in motivationspsychologischen / Erklärungen 74 / 4.2 Bedürfnis und Trieb 74 / 4.3 Triebtheorie 76 / 4.4 Neo-Assoziationismus 84 / 4.5 Konflikttheorie 85 / 4.6 Aktivationstheorien 90 / 4.7 Motivationstheoretische Ansätze einer kognitiven / Situationsbeurteilung 94 / 4.8 Theorien kognitiver Situationsbeurteilung / in motivationspsychologischer Sicht 102 / 5 Motivation durch Erwartung und Anreiz 105 / J. Beckmann, H. Heckhausen / 5.1 Entwicklung anreiztheoretischer Ansätze 105 / 5.2 Situative Parameter der Motivation 106 / 5.3 Verknüpfung von Anreiz und Erwartung 107 / 5.4 Lewins Feldtheorie 107 / 5.5 Erwartungs-Wert-Theorien 127 / 5.6 Entscheidungstheorie 128 / 5.7 Anspruchsniveau und Theorie der resultierenden / Valenz 130 / 5.8 Atkinsons Risikowahl-Modell 132 / 5.9 Rotters soziale Lerntheorie 135 / 5.10 Instrumentalitätstheorie 136 / 6 Leistungsmotivation 145 / ƒ. C. Brunstein, H. Heckhausen / 6.1 Evolutionspsychologische und ontogenetische Aspekte 146 / 6.2 Motivmessung 147 / 6.3 Leistungsmotiv und Verhalten 159 / 6.4 Risikowahl als forschungsleitendes Modell 163 / 6.5 Leistungsmotivation und Selbstbewertung 183 / 6.6 Bedeutung der Leistungsmotivationsforschung / für Motivation und Lernen 191 / 7 Soziale Bindung: Anschlussmotivation / und Intimitätsmotivation 193 / K. Sokolowski, H. Heckhausen / 7.1 Entstehung sozialer Bindungen 193 / 7.2 Anschlussmotivation 196 / 7.3 Die zwei Seiten des Anschlussmotivs - / Hoffnung und Furcht 198 / 7.4 Messung des Anschlussmotivs und Verhaltenskorrelate 201 / 7.5 Intimitätsmotivation 207 / 7.6 Physiologische und neuroimmunologische Korrelate 208 / 8 Machtmotivation 211 / H.-D. Schmält, H. Heckhausen / 8.1 Macht: Konzepte und Konstrukte 211 / 8.2 Messung des Machtmotivs 222 / 8.3 Neurobiologie des Machtmotivs 229 / 8.4 Ein einflussreiches Trio: die Motive für Macht, / Leistung und Anschluss 231 / 9 Implizite und explizite Motive 237 / f. C. Brunstein / 9.1 Konzepte und Vorgeschichte 237 / 9.2 Befunde zur Unabhängigkeit impliziter / und expliziter Motive 239 / 9.3 Kognitive und affektive Bedürfnisse 247 / 9.4 Zusammenwirken impliziter und expliziter Motive 249 / 9.5 Theoretische und praktische Implikationen / des Konzepts dualer Motive 254 / 10 Biopsychologische Aspekte der Motivation 257 / Oliver C. Schultheiss, Michelle Aí. Wirth / Übersetzer: Dr. Matthias Reiss / 10.1 Eine Einführung in die Biopsychologie / und ihre Methoden 257 / 10.2 Kennzeichen der Motivation 258 / 10.3 Hirnstrukturen, die bei Motivation generell / eine Rolle spielen 263 / 10.4 Spezielle Motivationssysteme 272 / 10.5 Schlussfolgerungen 282 / 11 Handlungsziele 285 / U. Kleinbeck / 11.1 Ziele-Dreh-und Angelpunkte / der Handlungssteuerung 285 / 11.2 Funktionen von Handlungszielen 286 / 11.3 Unterscheidungsmerkmale von Handlungszielen 287 / 11.4 Ziele im Handlungsprozess 292 / 11.5 Handlungsziele und ihre Inhalte 299 / 11.6 Ziele und ihre Beziehung zu Motiven und / Persönlichkeitsmerkmalen 300 / 11.7 Handlungsziele in Gruppen 301 / 11.8 Praktische Umsetzung der Forschungsergebnisse / über Entstehung und Wirkung von Zielen 304 / 11.9 Bedeutung von Handlungszielen für Motivation / und Handeln 306 / 12 Motivation und Volition im Handlungsverlauf 309 / A. Achtziger, P. M. Gollwitzer / 12.1 Besonderheiten der Handlungsperspektive 309 / 12.2 Das Rubikon-Modell der Handlungsphasen 310 / 12.3 Handlungsphasen und Bewusstseinslagen oder / die Frage »Wie bringt man psychologische Prozesse / in ein idealtypisches, strukturelles Modell?« 314 / 12.4 Unterschiedliche Effekte der Bewusstseinslagen / des Abwägens und Planens 316 / 12.5 Unterschiedliche Arten von Handlungsintentionen: / Zielintentionen (Absichten) und Durchführungsintentionen / (Vorsätze) 322 / 12.6 Vorsätze und die Kontrolle unerwünschten / Verhaltens 327 / 12.7 Potenzielle Kosten der Handlungskontrolle / durch Vorsätze 332 / 12.8 Diskussion und Ausblick 334 / 13 Individuelle Unterschiede in der Selbststeuerung 337 / J. Kühl / 13.1 Methodologische Vorüberlegungen / zur Vernachlässigung individueller Unterschiede 337 / 13.2 Motive als bedürfnisorientierte Selbststeuerungssysteme / 338 / 13.3 Wille ohne Homunkulus: Dekomponierung / globalerWillenskonzepte 346 / 13.4 Affektregulatorische Kompetenzen: Handlungs- vs. / Lageorientierung 351 / 13.5 Affektmodulierte Interaktionen persönlichkeitsrelevanter / Systeme (PSI-Theorie) 357 / 13.6 Entwicklung: Determinanten der Handlungsund / Lageorientierung 361 / 14 Intrinsische Motivation und Flow-Erleben 365 / F. Rheinberg / 14.1 Worum geht es? 365 / 14.2 Die Bestimmung »intrinsischer Motivation« / oder die Jagd nach einem Phantom 366 / 14.3 Zweck- und Tätigkeitsanreize im Erweiterten / kognitiven Motivationsmodell 373 / 14.4 Qualitative Analysen zu Tätigkeitsanreizen 376 / 14.5 Flow-Erleben: Das freudige Aufgehen in der Tätigkeit 380 / 14.6 Ausblick: Die Flow-Hypothese zur motivationalen / Kompetenz 385 / 15 Kausalattribution von Verhalten und Leistung 389 / J. Stiensmeier-Pebten H. Heckhausen / 15.1 Ursachenzuschreibung: Wie das Nachdenken / über Ursachen Verhalten beeinflusst 389 / 15.2 Weiners attributionale Analyse von Motivation, / Emotion und Verhalten 390 / 15.3 Attributionstheorien 394 / 15.4 Attributionale Theorien 417 / 16 Motivation und Entwicklung 427 / }. Heckhausen, H. Heckhausen / 16.1 Entwicklung des Wirksamkeitsstrebens im Lebenslauf / als Grundphänomen motivationaler Entwicklung 427 / 16.2 Frühes Wirksamkeitsstreben 429 / 16.3 Zentrieren auf ein intendiertes Handlungsergebnis . 430 / 16.4 Entdecken der eigenen Tüchtigkeit als Handlungsanreiz 432 / 16.5 Eltern-Kind-Interaktion: Die Wiege des Handelns 437 / 16.6 Entwicklungsvoraussetzungen leistungsmotivierten / Verhaltens 439 / 16.7 Entwicklung individueller Unterschiede in Motivausprägungen / und Handlungsregulationssystemen . 451 / 16.8 Motivation entwicklungsregulativen Handelns 468 / Literatur 489 / Autorenportraits 539 / Stichwortverzeichnis 543
Details
VerfasserInnenangabe: Jutta Heckhausen ; Heinz Heckhausen (Hrsg.)
Jahr: 2011
Verlag: Berlin [u.a.], Springer
Systematik: PI.HLM
ISBN: 978-3-642-12692-5
2. ISBN: 3-642-12692-8
Beschreibung: 4., überarb. und erw. Aufl., XIII, 550 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Heckhausen, Jutta; Heckhausen, Heinz
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch