X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 32
Theorien alternativen Wirtschaftens
Fenster in eine andere Welt
VerfasserIn: Notz, Gisela
Verfasserangabe: Gisela Notz
Jahr: 2011
Verlag: Stuttgart, Schmetterling-Verl.
Reihe: Theorie.org
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.VS Notz / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Einführung liefert eine überschaubare und zugleich fundierte Darstellung exemplarischer Theorien alternativen Wirtschaftens und ihrer Umsetzung in die Praxis. Vorgestellt werden zunächst theoretische Modelle und ihre Protagonisten, von den Frühsozialisten, über die Zeit der beginnenden und fortschreitende Industrialisierung bis heute. Um eine Verständigungsbasis herzustellen, nimmt die Autorin Begriffserklärungen vor und erklärt Betriebe und Betriebsformen, die Ansätze eines solchen Wirtschaftens verfolgen. Es folgen aktuelle Beispiele aus der Genossenschaftsbewegung, aus der Alternativbewegung der 1970er Jahre, der Kommunebewegung, der Ökonomie des Gemeinwesens, der Tauschökonomie und Umsonstökonomie, der Solidarischen Ökonomie und der Kommunalen Gemeinschaftsgärten (urban gardening). Am Ende steht die Frage, wie es angesichts des Siegeszugs der Globalisierung der warentauschenden Gesellschaft und der weltweiten Krise gelingen kann, Theorien für eine andere herrschaftsfreie Welt in weitere Kreise zu tragen. Auch wenn utopisches Denken heute nicht gerade hoch im Kurs steht.
 
/ AUS DEM INHALT: / / / 1. Kritik der bestehenden Ökonomie aus alternativökonomischer
Sicht 12
1.1. Kritik am engen Arbeitsbegriff ...13
1.2. Was verbirgt sich hinter dem "modischen"
Begriff "Care-Ökonomie?" 20
2. Was ist alternative Ökonomie? ..24
2.1. Ein einheitliches Theoriegebäude gibt es nicht ...24
2.2. Versuch einer Begriffserklärung ..27
3. Historische theoretische Zugänge
zum alternativen Wirtschaften ..32
3.1. Utopische Gesellschaftsentwürfe ...33
3.2. Anarchistische Theorien .38
3.3. Landauers Utopie des "Anarchismus der Tat" 39
3.4. Die anarchosyndikalistischen Theorien Rudolf Rockers ...43
3.5. Sozialistische Theorien ...45
3.5.1. Karl Marx und die utopischen Sozialisten ...46
3.5.2. August Bebels sozialistische Realutopie ..48
3.5.3. Rosa Luxemburg und die sozialdemokratischen
Revisionisten ..50
3.6. Die sozialistische Genossenschaftsbewegung .54
3.7. Das Oppenheimersche Transformationsgesetz 63
3.8. Gesells Theorie der natürlichen Wirtschaftsordnung ...66
4. Theorien der 1960er und 1970er Jahre -
Entstehungsbedingungen und Motive ..71
4.1. Utopische Flucht oder revolutionärer Kampf? .72
4.2. Gibt es ein richtiges Leben im falschen? 75
4.3. Ursachen und Motive für alternatives Wirtschaften 78
4.3.1. Kritik an den kapitalistischen Produktionsverhältnissen ...79
4.3.2. Der Wunsch nach Einheit von Privatleben und Arbeit .80
4.3.3. Fehlende Berufsperspektiven
insbesondere bei AkademikerInnen ...81
4.3.4. Scheitern der Betriebsintervention linker Gruppen
in den Fabriken ..83
4.3.5. Die neu entstehende Ökologie-Diskussion ..84
4.3.6. Die Herausbildung der Neuen Frauenbewegungen .85
6
5. Die Konzepte der 1970er Jahre ..87
5.1. StudentInnen- und Alternativbewegung 87
5.2. Selbstverwaltete Wirtschaft90
5.3. Feministische Theorien alternativen Wirtschaftens ..98
5.3.1. Subsistenzwirtschaft ...103
5.3.2. Wirtschaften für das "gemeine Eigene" ...108
5.4. Dualwirtschaft und Eigenarbeit 110
5.5. Ökosozialismus 113
6. Aktuelle Konzepte ...117
6.1. Solidarische Ökonomie 117
6.1.1. Versuche einer Defi nition von Solidarischer Ökonomie .119
6.1.2. Chancen und Risiken einer Solidarischen Ökonomie .121
6.2. Gemeinwesenökonomie ..123
6.2.1. Tauschökonomie ..124
6.2.2. Schenk-Ökonomie und Umsonstökonomie ..128
6.2.3. Selbstverwaltete Dorfl äden ..129
6.2.4. Vom Guerilla-Gardening zu Kommunalen
Gemeinschaftsgärten ...130
6.3. Commons 133
7. Die Kommunebewegungen .137
7.1. Die Kommune Niederkaufungen ..145
7.2. Schäfereigenossenschaft Finkhof 152
7.3. Die Bedeutung der Kommunen
aus alternativ-ökonomischer Sicht 154
8. Kritische Betrachtungen zur alternativen Ökonomie .159
8.1. Gegenferment zur Erwerbslosigkeit? 159
8.2. Selbstausbeutung oder Fremdausbeutung? ..161
8.3. Alternative Wirtschaft und Neoliberalismus ..164
9. Perspektiven ..167
9.1. Vernetzungen ..169
9.2. Blick über den nationalen Tellerrand .171
9.3. Schlussbetrachtungen ..172
Literaturverzeichnis ..1751. Kritik der bestehenden Ökonomie aus alternativökonomischer
Sicht 12
1.1. Kritik am engen Arbeitsbegriff ...13
1.2. Was verbirgt sich hinter dem "modischen"
Begriff "Care-Ökonomie?" 20
2. Was ist alternative Ökonomie? ..24
2.1. Ein einheitliches Theoriegebäude gibt es nicht ...24
2.2. Versuch einer Begriffserklärung ..27
3. Historische theoretische Zugänge
zum alternativen Wirtschaften ..32
3.1. Utopische Gesellschaftsentwürfe ...33
3.2. Anarchistische Theorien .38
3.3. Landauers Utopie des "Anarchismus der Tat" 39
3.4. Die anarchosyndikalistischen Theorien Rudolf Rockers ...43
3.5. Sozialistische Theorien ...45
3.5.1. Karl Marx und die utopischen Sozialisten ...46
3.5.2. August Bebels sozialistische Realutopie ..48
3.5.3. Rosa Luxemburg und die sozialdemokratischen
Revisionisten ..50
3.6. Die sozialistische Genossenschaftsbewegung .54
3.7. Das Oppenheimersche Transformationsgesetz 63
3.8. Gesells Theorie der natürlichen Wirtschaftsordnung ...66
4. Theorien der 1960er und 1970er Jahre -
Entstehungsbedingungen und Motive ..71
4.1. Utopische Flucht oder revolutionärer Kampf? .72
4.2. Gibt es ein richtiges Leben im falschen? 75
4.3. Ursachen und Motive für alternatives Wirtschaften 78
4.3.1. Kritik an den kapitalistischen Produktionsverhältnissen ...79
4.3.2. Der Wunsch nach Einheit von Privatleben und Arbeit .80
4.3.3. Fehlende Berufsperspektiven
insbesondere bei AkademikerInnen ...81
4.3.4. Scheitern der Betriebsintervention linker Gruppen
in den Fabriken ..83
4.3.5. Die neu entstehende Ökologie-Diskussion ..84
4.3.6. Die Herausbildung der Neuen Frauenbewegungen .85
6
5. Die Konzepte der 1970er Jahre ..87
5.1. StudentInnen- und Alternativbewegung 87
5.2. Selbstverwaltete Wirtschaft90
5.3. Feministische Theorien alternativen Wirtschaftens ..98
5.3.1. Subsistenzwirtschaft ...103
5.3.2. Wirtschaften für das "gemeine Eigene" ...108
5.4. Dualwirtschaft und Eigenarbeit 110
5.5. Ökosozialismus 113
6. Aktuelle Konzepte ...117
6.1. Solidarische Ökonomie 117
6.1.1. Versuche einer Defi nition von Solidarischer Ökonomie .119
6.1.2. Chancen und Risiken einer Solidarischen Ökonomie .121
6.2. Gemeinwesenökonomie ..123
6.2.1. Tauschökonomie ..124
6.2.2. Schenk-Ökonomie und Umsonstökonomie ..128
6.2.3. Selbstverwaltete Dorfl äden ..129
6.2.4. Vom Guerilla-Gardening zu Kommunalen
Gemeinschaftsgärten ...130
6.3. Commons 133
7. Die Kommunebewegungen .137
7.1. Die Kommune Niederkaufungen ..145
7.2. Schäfereigenossenschaft Finkhof 152
7.3. Die Bedeutung der Kommunen
aus alternativ-ökonomischer Sicht 154
8. Kritische Betrachtungen zur alternativen Ökonomie .159
8.1. Gegenferment zur Erwerbslosigkeit? 159
8.2. Selbstausbeutung oder Fremdausbeutung? ..161
8.3. Alternative Wirtschaft und Neoliberalismus ..164
9. Perspektiven ..167
9.1. Vernetzungen ..169
9.2. Blick über den nationalen Tellerrand .171
9.3. Schlussbetrachtungen ..172
Literaturverzeichnis ..175
 
 
Details
VerfasserIn: Notz, Gisela
VerfasserInnenangabe: Gisela Notz
Jahr: 2011
Verlag: Stuttgart, Schmetterling-Verl.
Systematik: GW.VS
ISBN: 978-3-89657-660-6
2. ISBN: 3-89657-660-7
Beschreibung: 1. Aufl., 192 S.
Reihe: Theorie.org
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. 175 - 185
Mediengruppe: Buch