X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 46
Einheit und Widerspruch
Problemgeschichte der Dialektik in der Neuzeit
VerfasserIn: Holz, Hans Heinz
Verfasserangabe: Hans Heinz Holz
Verlag: Stuttgart [u.a.], Metzler
Mediengruppe: Buch
Bände
Inhalt
Hans Heinz Holz (* 26. Februar 1927 in Frankfurt am Main) ist ein marxistischer Philosoph und Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei. Als 17-Jähriger war Hans Heinz Holz mehrere Monate wegen Widerstandes gegen das NS-System in Gestapohaft. Schon während seines Studiums der Philosophie arbeitete er als Autor für Zeitungen und Zeitschriften. Nach der Promotion bei Ernst Bloch war er Redakteur bei der Zeitung Deutsche Woche, dann ab 1960 freier Journalist in der Schweiz und dazwischen auch Abendstudioleiter beim Hessischen Rundfunk. 1971 erhielt er eine Professur für Philosophie und er lehrte erst in Marburg (1971-78), dann in Groningen/Niederlande bis zu seiner Emeritierung. Holz veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte und Systematik der Dialektik, zur Theorie der Kunst und zu Künstlern der Gegenwart und zu Problemen der Gesellschaftswissenschaften und Politik. Holz war Präsident und ist jetzt Ehrenpräsident der Internationalen Gesellschaft für dialektische Philosophie sowie gewähltes Mitglied der Leibniz-Sozietät und der World Academy of Letters. 1997 erhielt er den Ehrendoktor der Universität Urbino. Er wurde ausgezeichnet mit der Ehrenplakette des Vereins der Deutschen Ingenieure, dem Order of Merit (GB) und der Legion of Honor (USA). 1991 gründete er mit seiner Frau Silvia Markun die Fondazione Centro di Studi Filosofici. Er ist Herausgeber der philosophischen Zeitschrift Topos - Internationale Beiträge zur dialektischen Theorie. 1994 wurde er Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei, an deren Parteiprogramm er maßgeblich mitgearbeitet hat. Widerspruch erfährt Hans Heinz Holz bei dem Versuch, die Ontologie wieder in den marxistischen philosophischen Diskurs einzuführen. Vor allem im Rückgriff auf Leibniz, bei dem er die Auflösung des klassischen Substanzbegriffs in ein Relationen- und Strukturmodell fruchtbar machen möchte. Hier sehen manche Kritiker die Gefahr eines Abweichens vom konsequent materialistischen Standpunkt. Diese werde deutlich in seinem Werk Weltentwurf und Reflexion (2005). Hier entwickelt er die Kategorie der Widerspiegelung als Metapher einer Seinsstruktur statt als sinnlich-materiellen Vorgang. Widerspiegelung soll bei Holz den Wirkungszusammenhang der materiellen Vielheit als universelles Reflexionssystem modellieren und die Besonderheit des menschlichen In-der-Welt-Seins als Moment des allgemeinen Naturverhältnisses begründen. Er ist einer der Herausgeber der Marxistischen Blätter.
Details
VerfasserIn: Holz, Hans Heinz
VerfasserInnenangabe: Hans Heinz Holz
Verlag: Stuttgart [u.a.], Metzler
Systematik: PI.T
ISBN: 3-476-01558-0
Beschreibung: 3 Bände
Mediengruppe: Buch