X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 46
Die Religion des Geldes
Wege aus der Krise des Kapitalismus ; ein Zukunftsszenario
VerfasserIn: Schwarz, Gerhard
Verfasserangabe: Gerhard Schwarz
Jahr: 2012
Verlag: Wiesbaden, Springer Gabler
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.WF Schw / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
Verlagstext:
 
Wie gelingt es, einen Ausweg aus der kapitalistischen Krise zu finden? Für den Philosophen und Konfliktexperten Gerhard Schwarz spielt das Geld eine zentrale Rolle – es ist der neue Gott im Kapitalismus, um den sich alles dreht. Schwarz analysiert die bedeutsamen Krisen unserer Zeit und zeigt, wie wichtig es ist, Interessengegensätze und Widersprüche auszubalancieren und zu einem Konsens zu finden.
 
 
Aus dem Inhalt:
 
Das Modell der Trialektik
 
Trialektik in der Praxis
 
Geld als Tauschmaß - Geld als Ware - Geld als Eigentum
 
Die Börse als Markt der Märkte
 
Arbeit und Kapital - Bedeutung der Arbeit
 
Die Ökonomisierung des Bildungswesens
 
Transparenz der Gefühle und der Information - Trialektik der Ethik
 
Trialektik des Gesundheitswesens.
 
 
Stimmen zum Buch:
 
"[...] Fazit: Die Kombination von Philosophie, Ökonomie und Theologie ist hier eine spezifische Brille, die – wie auch in anderen Büchern von Gerhard Schwarz – zu originiellen und inspirierenden Sichtweisen führt. Der Ansatzpunkt bei grundlegenden Denkformen (Logik, Dialektik bzw. deren Weiterentwicklung) ist fundierter als so manche rasche Lösung. Aus der Praxis von Organisationen bzw. auch der Entwicklung unseres Wirtschaftssystems wird zudem die Notwendigkeit des permanenten Prozessieren bzw. Balancieren deutlich, auf die dieses Buch in differenzierter Form den Blick lenkt.
 
Auch das Buch selbst kann drei unterschiedliche Logiken gut ausbalancieren: Es ist unterhaltsam, wissenschaftlich sorgfältig argumentiert und praktisch anwendbar."
 
Quelle: Ruth Simsa, www.socialnet.de
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort 5 / Einleitung 9 / 1 Religion des Geldes 15 / 2 Das Modell der Trialektik 23 / 2.1 Was ist eine Aporie? 23 / 2.2 Aporien sind brauchbare Lösungswerkzeuge 24 / 2.3 Die Bearbeitung von Widersprüchen durch die Dialektik 27 / 3 Die Darstellung der "Trialektik" anhand des Geldes 39 / 3.1 Die drei Grundaporien des Geldes 42 / 3.2 Die drei Gerechtigkeiten als Trialektik 43 / 3.3 Geld als Maßstab 50 / 3.4 Geld als Ware 55 / 3.4.1 Problematik der Zinsen 59 / 3.4.2 Konkurrenz und ihre Wurzeln 62 / 3.5 Geld als Eigentum 66 / 4 Die Trialektik in der Praxis 71 / 5 Trialektik und die traditionellen Geldtheorien 79 / 5.1 Theorien über den Ursprung des Geldes als Maß des Tauschens 79 / 5.2 Theorien über Geld als Produkt oder als Ware 80 / 5.3 Theorien über Geld als Eigentum 82 / 5.4 Geld als Gott im Kapitalismus 84 / 6 Die Trialektik als Analyseinstrument 85 / 6.1 Anwendung auf wirtschaftspolitische Phänomene 86 / 6.2 Trialektik im privaten und im beruflichen Alltag - einige Beispiele 96 / 6.3 Exkurs: Geschichte als Crash-Geschichte 100 / 6.4 Problemgeschichte der Menschheit 105 / 7 Anwendung der Trialektik auf Banken 115 / 7.1 Geld als Maßstab - die Bank als Institution 116 / 7.2 Geld als Ware, Produkt - Die Bank als gewinnorientiertes Unternehmen 120 / 7.2.1 Exkurs: Kriminalität 121 / 7.2.2 Der Bankmitarbeiter als Bankkaufmann 123 / 7.3 Geld als Eigentum - die Bank als Treuhänder 128 / 7.3.1 Der Bankmitarbeiter als Bankberater 129 / 7.3.2 Bankkonflikte anhand der Schnittstellen d e r Aporien 129 / 7.3.3 Industrielle Produktionsweise versus persönliche Kommunikation 130 / 7.3.4 Gewinn der Banken versus Gewinn des Kunden 131 / 8 Anwendung der Trialektik auf die Börse 135 / 8.1 Die Börse ist der Markt der Märkte 135 / 8.2 Die Börse ist Spiegelbild der Weltkonjunktur 136 / 8.3 Die Börse ist Weltcasino und befriedigt Spielthrill durch Gewinn / und Verlust 138 / 8.4 Berechnung von Kursentwicklungen 140 / 9 Trialektik der Arbeit 143 / 9.1 Arbeit und Kapital 147 / 9.2 Problem der Arbeitslosigkeit 153 / 9.3 Exkurs: Geschichte des Arbeitsbegriffs 154 / 9.4 Bedeutung d e r Arbeit im Christentum 160 / 10 Das Bildungswesen im Spiegel der Trialektik 163 / 10.1 Die drei Bereiche des Bildungssystems 164 / 10.2 Die Rollen der Lehrenden 166 / 10.3 Bereich 1: Die Dominanz des institutionellen Bildungsmaßstabs / und ihre Folgen 169 / 10.3.1 Exkurs: Funktionsweisen der Hierarchie 170 / 10.3.2 Die aufgeklärte Pädagogik löst die traditionelle Pädagogik ab 175 / 10.3.3 Exkurs: Begriff der Autorität 178 / 10.4 Bereich 3: Aneignung von Kompetenzen 179 / 10.5 Bereich 2: Die Ökonomisierung des Bildungssystems 182 / 10.6 Die heutige Disbalance des Bildungssystems 184 / 10.7 Die Balance der drei Bereiche des Bildungssystems 184 / 10.8 Ausblick 188 / 11 Trialektik des Gesundheitswesens 193 / 12 Ethik im Lichte der Trialektik 197 / 12.1 Gestaffelte Transparenz der Gefühle u n d Informationen 208 / 12.2 Verteilung der Ressourcen nach dem Bedürfnisprinzip 211 / 12.3 Trialektisches Modell der Ethik 216 / 13 Trialektik - ein Weg aus der Krise des Kapitalismus 225 / 14 Synopse 231 / Literaturverzeichnis 233 / Der Autor 239
 
 
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Schwarz, Gerhard
VerfasserInnenangabe: Gerhard Schwarz
Jahr: 2012
Verlag: Wiesbaden, Springer Gabler
Systematik: GW.WF
ISBN: 978-3-8349-3341-6
2. ISBN: 3-8349-3341-4
Beschreibung: 237 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. [233] - 237
Mediengruppe: Buch