X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 85
Handbuch Methoden der Kinder- und Jugendarbeit
Studien zur pädagogischen Entwicklungsforschung und Qualitätssicherung
Verfasserangabe: hrsg. von den Kinderfreunden in Oberösterreich und dem Vorstand des Instituts für Kinderrechte und Elternbildung. Karl-Heinz Braun ... (Hg.)
Jahr: 2005
Verlag: [Münster] ; Wien, Lit
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EJ Hand / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Neuverteilung der Aufgaben innerhalb der öffentlichen Erziehung von Kindern und Jugendlichen wird gegenwärtig intensiv diskutiert. Diese internationalen Modernisierungsdiskurse betreffen besonders intensiv Österreich und Deutschland, weil sich hier neben dem Halbtagsschulsystem ein weit ausdifferenziertes und anspruchsvolles System der Kinder- und Jugendhilfe herausgebildet hat. Die Kinder- und Jugendarbeit wird den damit verbundenen pädagogischen und politischen Herausforderungen nur dann gerecht werden, wenn sie ihr spezifisches Bildungsprofil herausarbeitet und dies in ihrer Alltagspraxis auch umsetzt.Dazu will dieses Handbuch beitragen, indem es einerseits die allgemeinen und speziellen Grundlagen der Kinder und Jugendarbeit analysiert und andererseits anhand der zentralen Methoden Wege zu ihrer praktischen Verwirklichung aufzeigt. Dabei werden die Spielpädagogik, die Erlebnispädagogik, die Gruppenarbeit, die Kulturarbeit, die Sozialraumaneignung, die Menschenrechtsbildung, die geschlechtssensible Pädagogik, die Netzwerkarbeit sowie das Sozial- und Qualitätsmanagement behandelt. Der besondere Vorzug dieses Handbuches besteht nicht zuletzt darin, dass sich hier die Theoretikerinnen und ehren- und hauptamtlichen Praktikerinnen in der Absicht zusammengefunden haben, die bisherigen Innovationsprozesse in der Kinder- und Jugendarbeit zu bilanzieren und mögliche wie wünschenswerte Entwicklungsperspektiven aufzuzeigen. INHALTAllgemeine Grundlagen der Kinder- und Jugendarbeit 111.1 Bildungsaufgaben der Kinder-und Jugendarbeit 12Karl-Heinz Braun | Konstanze Wetzel1.2 Lebensweltbezogene Methoden in der Kinder- und Jugendarbeit 35als Handlungsorientierung und -anleitungPeter Pantucek1.3 Der politische Kontext der Kinder- und Jugendarbeit 47Österreichische KinderfreundeBernd DobesbergerSpielpädagogik 612.1 Spezielle Grundlagen: Lebenspraxis und Spielpraxis 62Konstanze Wetzel2.2 Kinderleben und Kinderspiel im Kinderhaus 77Anna Kapfer-Weixlbaumer2.3 Spielen in verbandlichen und offenen Kontexten 107Daniela PrunerErlebnispädagogik 1133.1 Spezielle Grundlagen: Emanzipatorische Sinnlichkeit, souveräne 114Gegenwart und anerkennende Gemeinschaftlichkeit alserlebnispädagogische SchlüsselorientierungenKonstanze Wetzel3.2 Bewegung und Sport in der städtischen Jugendkultur 129Robert Hömstein | Richard Krisch | Michael Wild3.3 Tramp 03: Ohne Geld durchs Waldviertel 141Franz Ryznar3.4 Ferienfreizeiten: Entlastung erfahren und Neues erlernen 154Gabriele Preißl | Hannes Zweimüller3.5 Erfahrungsraum Natur - Umweltbildung und Erlebnispädagogik 169Martin Krejcarek3.6 Aneignung von Risiko- und Rauschkompetenzen 175Gerald Koller3.7 Der aktive Abenteuerspielplatz - ein komplexer Erfahrungs- 186und GestaltungsraumGerd PrehoferGruppenpädagogik 1974.1 Spezielle Grundlagen: Gruppenpädagogische Ansätze unter 198besonderer Berücksichtigung der offenen JugendarbeitTitus Simon4.2 Verbandliche Gruppenentwicklung zwischen Rückhalt und 213OffenheitAndreas Posch4.3 Gemeinsame Freizeit von Kindern mit und ohne Behinderung als 234sozialer ErfahrungsraumPetra Flieger4.4 Soziales Lernen als praktische Solidarität mit den ¿Mühseligen 256und Beladenen"Doris und Günter StreicherKulturarbeit 2615.1 Spezielle Grundlagen: Kultur als brotlose Kunst? 262Heinz Wagner5.2 Architektur - Kunst - Bildung: 280Über ein Kindergartenprojekt in SalzburgIris Radler | Edgar Forster5.3 ¿Medienkompetenz für alle" 289Christiana Stieger5.4 Theater für Kinder und mit ihnen - oder: Kinder haben ein Recht 308auf so ein TheaterAndreas Baumgartner | Roland Schwandner5.5 jugend.art@zentren: zur Förderung künstlerischer 321Ausdrucksformen in der außerschulischen JugendarbeitAngelika Overbeck5.6 Fest-Kultur 327Gerald KollerSozialraumaneignung 3356.1 Sozialräumliche Perspektiven von Jugendarbeit 336Richard Krisch6.2 Junge Menschen erkunden und gestalten ihren Lebensraum 352Daniela Pruner6.3 Berufsorientierung als biografische Sinnsuche und Animationsprojekt 361Richard Krisch6.4 Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an öffentlichen 377EntscheidungenDaniela PrunerMenschenrechtsbildung 3837.1 Die Menschenrechte als Bedingung und Inhalt des 384politisch-kulturellen LernensKarl-Heinz Braun7.2 Kinder und Jugendliche machen ihre Wünsche öffentlich 399Daniela Pruner7.3 Das Recht auf gewaltfreies Miteinander und soziale Gerechtigkeit 424Dagmar Hörmandinger-Chusin7.4 Internationale Begegnung als politisch-kulturelles Lernfeld 431Daniela Pruner7.5 Kinder und Jugendliche in politischer Aktion: Die Kidsparade 443Silke SchmidhumerGeschlechtssensible Pädagogik 4538.1 Allgemeine Einführung: Mädchenarbeit und Jungenarbeit 454Edgar Forster | Felicitas Thiel8.2 Wer redet vom Geschlecht? Dimensionen geschlechtssensibler 468Kleinkindpädagogik und Skizzierung praktischer UmsetzungIris Radler8.3 Vernetzung von Mädchen- und Burschenarbeit 477Teresa Lugstein8.4 Die ¿neuen Väter" und die Zukunft der Geschlechterdemokratie 485Gernot RammerNetzwerkarbeit 4979.1 Spezielle Grundlagen: Netzwerke, soziales Kapital und 498ZivilgesellschaftPeter Pantucek9.2 Eltern-Kind-Zentren als soziale Ressource 507Günther Leeb9.3 Vernetzung zwischen Basisgruppen, Handlungsfeldern und 517InstitutionenGabriela Wall9.4 Öffnung der Institutionen für das Lebensumfeld 525Manfred Forster9.5 Die Verbindung von pädagogischer Innovation, 528zivilgesellschaftlichem Engagement und staatlicher Förderung -am Beispiel des Mühl-fun-viertelsAndrea WahlSozialmanagement 54110.1 Spezielle Grundlagen: Das Management und das Soziale 542Cornelia Bader10.2 "Kinder- und Jugendverbände als lernende Organisationen 556Bernd Dobesberger10.3 Interessen, Erfahrungen und Ziele von ehrenamtlichen und 573hauptamtlichen MitarbeiterinnenElke WagnerQualitätsmanagement 5931' ' Spezielle Grundlagen: Pädagogische Qualitätsentwicklung als 594kommunikativer ProblemlösungsprozessKarl-Heinz Braun | Bernd Dobesberger | Susanne Pollinger11.2 Zielvereinbarung als Medium der Entwicklungsarbeit 608Erich Wahl11.3 Welche Rolle spielt die eigene (Geschlechts)Rolle? 616Über die Qualifizierung von Pädagoginnen und Pädagogen füreine geschlechtssensible KindergartenarbeitIris Radler11.4 ¿Qualität" kommunizieren! 625Zertifizierung nichtformaler BildungsangeboteJürgen EinwangerAutorinnen und Autoren Verzeichnis 634
Details
VerfasserInnenangabe: hrsg. von den Kinderfreunden in Oberösterreich und dem Vorstand des Instituts für Kinderrechte und Elternbildung. Karl-Heinz Braun ... (Hg.)
Jahr: 2005
Verlag: [Münster] ; Wien, Lit
Systematik: PN.EJ
ISBN: 3-8258-8521-6
Beschreibung: 637 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Braun, Karlheinz
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch