X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 34
Hans Pfitzner
Komponist zwischen Vision und Abgrund
Verfasserangabe: Michael Schwalb
Jahr: 2016
Verlag: Regensburg, Pustet
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KM.MM8 Pfitzner / College 5b - Musik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Sowohl das Bild Hans Pfitzners (1869–1949) als auch die Rezeption seiner Werke leiden in der deutschen Musiklandschaft noch weitgehend unter einem Stigma durch seine Anbiederung an den Nationalsozialismus. Dabei ist schon eine ausgewogene Beurteilung seiner vielgestaltigen Musik (im Gegensatz zu der seines Zeitgenossen Richard Strauss) äußerst schwierig: Werke tiefster Herzensinnigkeit oder höchst komplexe Schöpfungen – wie sein „Palestrina“ – stehen neben Kompositionen erschütternder Simplizität. Pfitzners OEuvre zeigt zudem kaum lineare Entwicklung, und manche Bastion hart erarbeiteter Modernität wird zugunsten einer Selbststilisierung als „letzter Romantiker“ aufgegeben. In konzentrierter Darstellung fasst Schwalb Pfitzners Persönlichkeit und Werk aktualisierend zusammen und kommt dabei zu überraschenden neuen Erkenntnissen.
Details
VerfasserInnenangabe: Michael Schwalb
Jahr: 2016
Verlag: Regensburg, Pustet
Systematik: KM.MM8
ISBN: 978-3-7917-2746-2
2. ISBN: 3-7917-2746-X
Beschreibung: 133 S. : Ill.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Kindheit, Jugend und frühe Erfolge Die Lieder Berlin Dirigent und Pianist Straßburg Opern und Chorsinfonik Politische Deutschtümelei und kompositorische Modernität Kammermusik Lebenszentrum München Solokonzerte und späte Sinfonik Altersstarrsinn
Mediengruppe: Buch