X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 89
Selbstverletzung als Selbstfürsorge
zur Psychodynamik selbstschädigenden Verhaltens bei Jugendlichen
Verfasserangabe: Franz Resch
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen ; Bristol, CT, U.S.A., Vandenhoeck & Ruprecht
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HKP Resc / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 14.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 27 Standorte: PI.HKP Resc Status: Entliehen Frist: 11.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Selbstverletzungen als Symptom einer Entwicklungsstörung des Selbst bei Jugendlichen haben in den letzten Jahren zunehmende Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Zweifellos gibt es Unterschiede zwischen den Körperinszenierungen der Jugend von heute zu früheren Jugendkulturen, vor allem was die Dynamik und Radikalität der Verdinglichung des eigenen Körpers angeht. Selbstverletzungen besitzen eine paradoxe Funktion der Selbstfürsorge. Sie reduzieren unerträgliche Spannungszustände, lassen drängende Suizidideen in den Hintergrund treten und unterbrechen die Angst vor Selbstverlust und ein Gefühl, ¿verrückt zu werden¿. Biographisch finden sich häufig kindliche Traumatisierungen bis hin zu sexuellen Missbrauchserlebnissen, die zumeist auf der Basis einer tiefgreifenden emotionalen Vernachlässigung in den frühen Beziehungen aufbauen. Die komplexe Psychodynamik des selbstverletzenden Verhaltens bei Jugendlichen wird anschaulich erklärt und mündet in praxisbezogene Therapieempfehlungen. Denn: Selbstverletzende Intentionen und Handlungen können heute erfolgreich behandelt werden.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort zur Reihe . 7 / Vorwort zum Band 9 / 1 Einleitung . 12 / 2 Geschichte und kulturelle Einbettung . 14 / 3 Beschreibung und Definitionen . 18 / 4 Klinisches Bild . 22 / 5 Komorbidität 26 / 6 Bausteine einer Pathogenese: Somatische Befunde . 28 / 7 Bausteine einer Pathogenese: Trauma und Biografie . 31 / 8 Auslöser und Ansteckungsphänomene 36 / 9 Motive der Selbstverletzung 39 / 10 Psychodynamik 42 / 10.1 Psychische Struktur und Konflikt . 42 / 10.2 Das archaische Über-Ich 45 / 10.3 Dissoziation und Fragmentation 46 / 10.4 Selbstkompetenz und Selbstfürsorge 48 / 10.5 Interaktionelle Verstrickung . 51 / / 11 Verlauf ¿ Selbstverletzung als Sucht? 53 / 12 Therapie . 56 / 12.1 Akutversorgung und Setting . 56 / 12.2 Therapiekonzepte 59 / 12.3 Kooperation mit dem therapeutischen Umfeld . 60 / 12.4 Umgang mit Suizidalität . 61 / 12.5 Der psychodynamische Rahmen 63 / Literatur . 67
Details
VerfasserInnenangabe: Franz Resch
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen ; Bristol, CT, U.S.A., Vandenhoeck & Ruprecht
Systematik: PI.HKP
ISBN: 3-525-40608-8
2. ISBN: 978-3-525-40608-3
Beschreibung: 71 Seiten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Enthält: Literaturverzeichnis
Mediengruppe: Buch