X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 838
Feindbild Steiner
VerfasserIn: Kugler, Walter
Verfasserangabe: Walter Kugler
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart, Verl. Freies Geistesleben
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PR.OA Kugl / College 3g - Religionen, Esoterik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Idealist, Anarchist, Nietzscheaner, Haeckelianer, Darwinist, Antichrist, Sozialist, Phantast, Ignorant, Freimaurer, Jesuit, Verräter am Deutschtum, Jude, Okkultist, Schwarzmagier, Rassist, Faschist, Anti-semit - das sind einige der vielen Schimpfvokabeln, die Rudolf Steiner angehängt werden. Fast jede Zeit bringt ihre Etiketten und Hetzschriften hervor. Der Ordnung nach zusammengestellt, würden sich die behaupteten Verfehlungen und Verirrungen gegenseitig aufheben. Tatsächlich besuchte Steiner die Technische Universität Wien, war Herausgeber der naturwissenschaftlichen Schriften Goethes zunächst für Kürschners Deutsche Nationalliteratur, dann für die renommierte Weimarer Sophien-Ausgabe, wurde Doktor der Philosophie, schrieb eine Philosophie der Freiheit, war Literaturkritiker und Dozent an der Arbeiter-Bildungsschule in Berlin. Noch lange nach seinem Eintreten für die Theosophische Gesellschaft und seiner anthroposophisch orientierten Geisteswissenschaft nannte er sich schlicht «Schriftsteller»: sein Brot verdiente er durch das gesprochene und geschriebene Wort. Auf diesem Weg setzte er sich für eine Erweiterung des menschlichen Bewusstseins ein. Er inspirierte Künstler und Altruisten, Wissenschaftler und Priester. Er schuf eine neue Pädagogik für die Arbeiterkinder der Waldorf Astoria Zigarettenfabrik, eine ökologische Landwirtschaft, eine organische Architektur, eine erweiterte Medizin. - Und dennoch bleibt er weitgehend unerkannt, verkannt, verleumdet. Walter Kugler zeigt auf, wie das Feindbild Steiner immer neu, doch gleichermaßen kurzsichtig und trübe aufgestellt wird. Wer für sich Selbstständigkeit im Urteil beansprucht und Gerechtigkeit seinem Gegenstand gegenüber gewähren möchte, kann es bei den überkom-menen Hetzkampagnen gegen Steiner nicht bewenden lassen. (Verlagstext)
Details
VerfasserIn: Kugler, Walter
VerfasserInnenangabe: Walter Kugler
Jahr: 2001
Verlag: Stuttgart, Verl. Freies Geistesleben
Systematik: PR.OA
ISBN: 3-7725-1918-0
Beschreibung: 1. Aufl. , 72 S. : zahlr. Ill.
Mediengruppe: Buch