X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


17 von 843
Rudolf Steiner
Leben und Lehre
VerfasserIn: Ullrich, Heiner
Verfasserangabe: Heiner Ullrich
Jahr: 2011
Verlag: München, Beck
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Fasang. 35-37 Standorte: PI.BR Stei Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PR.AQ Steiner / College 3g - Religionen, Esoterik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Eine Gesamtdarstellung von Leben und Lehre des Esoterikers, den Kurt Tucholsky den "Jesus Christus des kleinen Mannes" nannte. Rudolf Steiner (1861-1925) selbst hat sein Leben als eine geradlinige Entwicklung zu höherer Erkenntnis dargestellt. Spätere Biographen sind diesem Selbstbild gefolgt. Ullrich porträtiert knapp und kenntnisreich den Begründer der Anthroposophie und seine umfassende, kaum einen Lebensbereich auslassende Lehre. Er beschreibt die erstaunliche Karriere Steiners vom Sohn eines kleinen Bahnbeamten in der österreichischen Provinz über den Goethe-Enthusiasten und Prediger der Theosophie bis zum weltweit beachteten Begründer der Anthroposophie. Er bietet einen verständlichen Überblick über die anthroposophische Lehre und beschreibt ihre wichtigsten Anwendungsfelder von der Landwirtschaft bis zur Medizin. - Aus Anlass des 150. Geburtstags von Rudolf Steiner. (I-11/04-C3) (GMK ZWs / BG)
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Einleitung
Das Rätsel Steiner 9
Erstes Kapitel
Lebensgang und Gedankenwelt
Kindheit und Jugend in der Fremde 13
Student und Hauslehrer in Wien (1879-1889) 16
Ein ungeliebtes Brotstudium 16 - Ein idealistisches Credo 19
Archivar in Weimar (1890-1896) 26
Die Philosophie der Goetheschen Naturforschung 26 -
Ein philosophischer Doktor ohne Karriere 32
Höllenfahrt in Berlin (1897-1902) 34
Ein individualistischer Anarchist 34 -
Die Bekehrung zur Theosophie 40
Der weltanschauliche Führer (1902-1912) 43
Die Geheimlehre der Helena Petrovna Blavatsky 43 -
Die Vorträge des Doktor Steiner 48 -
Von der Theosophie zur Anthroposophie 53
Der Weg ins Goetheanum (1905-1924) 59
Freimaurerische Kulte 60 - Mysteriendramen als Gesamtkunstwerke 62 - Die
Erfindung der Eurythmie 64 - "Der Bau wird Mensch": Das Goetheanum 68
Neue Zeiten, neue Konzepte (1919-1925) 75
Ein organisches Gesellschaftsmodell in revolutionären Zeiten (1919) 76 -
Eine Schule fur dieWaldorf-Astoria-Zigarrenfabrik (1919) 82 -
Geistige Heilkunst (1920) 87 - Eine geistesaristokratische
Kirche (1922) 91-LebendigerBoden (1924) 93-Eine neue
Heilpädagogik (1924) 94-Erschöpfung und Tod 96
Zweites Kapitel
Die Lehre
Goetheanismus: Das erkenntnistheoretische Frühwerk 97
Voraussetzungslose Erkenntnistheorie 98 -Der Rückgriff auf den
Neuplatonismus 102 - Der Idealismus des frühen Steiner 105 -
Wissenschaft als Weltanschauung 108
Anthroposophie: Die Grundlehre Steiners in
Auf dem Weg zur Erkenntnis 114 - Kosmologie: Das Entwicklungsgesetz
der Welt 119 - Anthropologie: Der Mensch als Bürger zweier Welten
128 - Die Dreigliedrigkeit des Menschen 134 - Reinkarnation und
Schicksalsverkettung 139 - Vier Temperamente 142 -
Die Lebensalter des Menschen 146
Hauptfelder angewandter Anthroposophie 151
Entwicklungsgemäße Erziehung 151 - Intuitive Medizin 158 -
Biologisch-dynamische Landwirtschaft IÓ5
Drittes Kapitel
Rezeption und Kritik
Hagiographen und Kritiker 173
Die "Grenzenlosigkeit" der Anthroposophie 176
Die Rückkehr des mythischen Denkens 180
Eine moderne Form der Gnosis 191
Rassenlehre undVölkerpsychologie 196
Viertes Kapitel
Der größte Erfolg: Die Waldorfpädagogik
Leitlinien der pädagogischen Arbeit 203
Die pädagogische Führung durch den Klassenlehrer 206 -
Der genetisch-organische Aufbau des Lehrplans 211 -
Epochenunterricht und goetheanistische Lehrmethode 214 -
Die rhythmische Gestaltung des Schullebens 217 -
Die kollektive Schulleitung 222
Der Waldorfkindergarten 223
Anthroposophische Heilpädagogik 230
Wirklichkeit undWirkungen der Waldorfpädagogik 234
Soziale Herkunft und Lernerfolge von Waldorfschülern 234 -
Lebensläufe ehemaliger Waldorfschüler 236 -
Beziehungen zwischen Klassenlehrern und Schülern 239 -
Waldorfschulen als pädagogische Gegenwelten 241
Nachwort
Steiner als Lebensreformer 243
Anhang
Zeittafel 249
Literatur 253
Bildnachweis 260
Register 261
 
 
 
Details
VerfasserIn: Ullrich, Heiner
VerfasserInnenangabe: Heiner Ullrich
Jahr: 2011
Verlag: München, Beck
Systematik: PR.AQ, I-11/04
ISBN: 978-3-406-61205-3
2. ISBN: 3-406-61205-9
Beschreibung: 266 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch