Cover von J.S. & C.P.E. Bach, Berio, Britten wird in neuem Tab geöffnet

J.S. & C.P.E. Bach, Berio, Britten

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Bach, Johann Sebastian; Berio, Luciano; Britten, Benjamin
Jahr: 2012 (2011)
Verlag: Arles, Harmonia Mundi
Mediengruppe: Compact Disc
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: CD.01A Moin (Oboe) / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Enth.:
Johann Sebastian Bach: Partita a-Moll BWV 1013 (original for flute solo) [EST: Solos, Fl, BWV 1013 / Ausw. Arr.]
Luciano Berio: Sequenza VII (1969)
Benjamin Britten: Six Metamorphoses after Ovid for solo oboe, op. 49 (1951)
Elliott Carter: Inner Song (1992)
Carl Philipp Emanuel Bach: Sonata a-Moll Wq 132 (original for flute solo) [EST: Sonaten, Fl, Wq 132]
Noch vor ihrem 30. Geburtstag kann sich die Oboistin Céline Moinet zur Weltelite ihres Fachs zählen - der Aufstieg der 1984 im nordfranzösischen Lille geborenen Musikerin ist in der Tat kometenhaft verlaufen. Mit einer virtuosen Tour de Force feiert sie jetzt bei harmonia mundi ihr CD-Debüt. Céline Moinet studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris in den Klassen von David Walter und Maurice Bourgue Oboe und Kammermusik, schloss 2006 ihr Studium mit den höchsten Auszeichnungen ab und ergänzte ihre Ausbildung später durch das Studium der Barockoboe bei Marcel Ponseele und Xenia Löffler. Noch während ihres Studiums war sie in den Jahren 2004 und 2005 Mitglied in Claudio Abbados Gustav Mahler Jugendorchester. Das öffnete ihr die Tür zu Engagements bei führenden Orchestern Deutschlands, darunter das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das NDR-Sinfonieorchester Hamburg, das SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und das Frankfurter Museumsorchester. Kaum 22 Jahre alt, wurde Céline Moinet 2006 Solooboistin im Orchester des Nationaltheaters Mannheim, seit Juni 2008 schließlich bekleidet sie die gleiche Position bei der berühmten Sächsischen Staatskapelle Dresden. Im Herbst 2011 führte eine Tournee mit den Wiener Philharmonikern die Künstlerin nach Asien und Australien. Das abwechslungsreiche Programm dieser Debüt-CD spannt sich über 200 Jahre Musikgeschichte: Den beiden Solosonaten von Vater Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel stehen drei Stücke für Oboe aus dem 20. Jahrhundert zur Seite, die in ihrer Vielfalt ein reiches Spektrum virtuoser und klanglicher Darstellungsweisen erfordern. So bestätigt Céline Moinet einerseits den Satz, mit dem Hector Berlioz in seinem berühmten "Traité d’orchestration" die Oboe charakterisiert hat, und widerlegt gleichzeitig seine etwas eingeengte Sicht: "Die Oboe ist in erster Linie ein Melodieinstrument, ihr Klangcharakter ist bäuerlich-ländlich, voller Zärtlichkeit, ich würde fast sagen Schüchternheit." (Quelle: www.jpc.de)

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Bach, Johann Sebastian; Berio, Luciano; Britten, Benjamin
Jahr: 2012 (2011)
Verlag: Arles, Harmonia Mundi
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik CD.01A, CD.02
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: 1 CD (64:31 Min.)
Schlagwörter: CD, Oboe, CDs
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Moinet, Céline
Originaltitel: Werke, Ob / Ausw.
Fußnote: Interpr.: Moinet, Céline [Ob]. - Bestellnr.: HMC 902118
Mediengruppe: Compact Disc