X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


47 von 557
Sensorische Integration im Dialog
verstehen lernen und helfen, ins Gleichgewicht zu kommen
VerfasserIn: Kiesling, Ulla
Verfasserangabe: Ulla Kiesling
Jahr: 2017
Verlag: Dortmund, verlag modernes lernen
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LK Kies / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 22.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LK Kies / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 21.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LK Kies / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 26.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: PN.LK Kies Status: Entliehen Frist: 24.08.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Der Autorin ist es gelungen, ein an sich kompliziertes Fachgebiet praxisnah und auch für Laien leicht verständlich darzustellen. Ihre zahlreichen Beispiele veranschaulichen die vielfältigen Zusammenhänge der menschlichen Entwicklung. Gleichzeitig gibt Ulla Kiesling wertvolle Denkanstöße und Ideen zur eigenen Umsetzung. Spielerisch vermittelt sie, mit welch reichen Anlagen wir Menschen von der Natur ausgestattet sind, um mit sinnlichem Vergnügen zu wachsen, zu reifen und zu lernen. Dafür bedarf es bestimmter Bedingungen. Die Bedeutung und Wichtigkeit des Dialoges für das alltägliche und therapeutische Handeln ist hier brillant dargestellt.
 
AUS DEM INHALT: / / / 1. Ein Vorwort von Dr. Inge Flehmig 7 / 2. Ein einmaliges ICH 9 / 3. Einleitung 11 / 4. Grundlagen der Sensorischen Integration im Dialog 13 / - Das vestibuläre System = das Gleichgewichtssystem 15 / - Das taktile System = das System der Haut = Exterozeption 21 / - Das propriozeptive System = das System der Tiefenwahrnehmung 28 / 5. Der Dialog in der Therapie 37 / 6. Wem kann eine Behandlung nach der Methode der / Sensorischen Integration im Dialog helfen? 49 / 7. Die erste Begegnung - Beobachtende Diagnostik 51 / 8. Verhaltenscharakteristika 63 / 9. Mögliche Ursachen der Störungen 67 / 10. Der ideale Therapieraum 69 / 11. Spielregeln und Grenzen geben Sicherheit, Halt und Orientierung 85 / 12. Die erste Therapiestunde 93 / 13. Die Wichtigkeit des Fehlers 97 / 14. Fallbeispiele 103 / a) Benjamin, 14 Monate alt (stark entwicklungsverzögert) 103 / b) Martin, 2,6 Jahre alt (laut Arzt gesundes Kind, die Mutter krank?) 111 / Seht ihr den Mond.? 117 / c) Florian, 7 Jahre alt (Schulprobleme, Verhaltensstörung, Hyperaktivität) 118 / d) Philipp, 7 Jahre alt (geistige Behinderung, Stereotypien, Tics) 126 / e) Amira 14 Monate alt (autistisch, Anfallsleiden, Entwicklungsstörung) 132 / f) Paul, 5 Jahre alt (aus dem Tagebuch der Mutter eines wahrnehmungsgestörten Jungen) 142 / 15. Die Melodie des Kindes wahrnehmen 145 / 16. Stillstand in der Therapie? Rückschritte? 147 / 17. Die Rolle des Therapeuten 153 / / / 18. Die Rolle der Mutter und des Vaters in der Therapie 157 / 19. Zusammenarbeit mit Erziehern, Lehrern, anderen Therapeuten und Ärzten 163 / 20. Meine scheinbaren Tricks 167 / 21. Wie findet man den passenden Therapeuten? 169 / 22. Das ideale Kinderzimmer zum Reifen 171 / 23. Sensorische Integration im Dialog außerhalb des Therapieraumes 173 / 24. Welche Therapien ergänzen die Sensorische Integration im Dialog sinnvoll? 183 / 25. Wann beendet man die Therapie? 199 / 26. Ankommen 201 / 27. Ist etwas erst einfach geworden, darf es wieder kompliziert werden 202 / Literatur 203
Details
VerfasserIn: Kiesling, Ulla
VerfasserInnenangabe: Ulla Kiesling
Jahr: 2017
Verlag: Dortmund, verlag modernes lernen
Systematik: PN.LK
ISBN: 978-3-8080-0808-9
2. ISBN: 3-8080-0808-3
Beschreibung: 10., durchgesehene Auflage , 205 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literatur: Seite 203 - 204
Mediengruppe: Buch