X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 15
Mustertheorie
Einführung und Perspektiven auf den Spuren von Christopher Alexander
VerfasserIn: Leitner, Helmut
Verfasserangabe: Helmut Leitner
Jahr: 2007
Verlag: Graz, Nausner & Nausner
Reihe: Fastbook; 5
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.AV Leit / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das vorliegende Buch Mustertheorie beschäftigt sich mit dem Werk eines großen zeitgenössischen Denkers, des amerikanischen Architekten, Systemtheoretikers und Philosophen Christopher Alexander, emeritierter Professor der renommierten Universität Berkeley, Kalifornien. Von seinen vielen Büchern liegt nur ein frühes Buch (A Pattern Language 1979) in deutscher Übersetzung (Eine Mustersprache) vor. Das umfangreiche vierbändige The Nature of Order wurde erst 2002-2004 veröffentlicht. Dieses Werk ist im deutschen Sprachraum bisher weitgehend unrezipiert. Das Werk Alexanders ist bedeutend. Er entwickelt eine allgemeine Theorie von Lebendigkeit, eine Systemtheorie rund um die Begriffe Zentrum, Ganzheit und Transformation, sowie die methodische Umsetzung durch Muster und ustersprachen. Dahinter steckt ein komplettes gedankliches Universum mit großer Bandbreite: Einerseits schlägt er ein neues wissenschaftliches Paradigma vor, das er dem traditionellen kausal-mechanistischem Paradigma der Naturwissenschaft entgegensetzt, andererseits bildet die Methode eine neue Form der Wissensaufbereitung und Wissenschaftsvermittlung mit starker partizipativer Anwendungsorientierung. Es gibt erste fruchtbare Anwendungen in der Softwareentwicklung, der Permakultur, der Regionalentwicklung oder der Dialogtheorie, um nur einige der im Buch referierten Strömungen zu nennen. Die Mustertheorie ermöglicht ein Neudenken und Umdenken in Richtung auf eine Praxis mit mehr Nachhaltigkeit und Partizipation. Es ist ein gedanklicher Werkzeugkasten für Innovation.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort 15
 
 
 
1. Einleitung 19
 
Ausgangspunkte der Kritik 20
 
Das Ziel: Eine Wissenschaft des Lebens 23
 
 
 
2. Ausgangspunkte 27
 
Die Wirkung der Architektur 28
 
Das mechanistische Weltbild 30
 
Das Leben verstehen 32
 
Die Suche nach der Ordnung der Natur 35
 
 
 
3. Die Mustertheorie 39
 
Grundbegriffe: Das Zentrum und die Ganzheit 40
 
Der Raum als Träger des Lebens 45
 
Die fünfzehn Lebenseigenschaften 47
 
Eigenschaft 1: Größenstufen 48
 
Eigenschaft 2: Starke Zentren 49
 
Eigenschaft 3: Grenzen 50
 
Eigenschaft 4: Rhythmische Wiederholung 50
 
Eigenschaft 5: Positiver Zwischenraum 51
 
Eigenschaft 6: Besondere Form 52
 
Eigenschaft 7: Lokale Symmetrie 53
 
Eigenschaft 8: Zweideutige Durchdringung 53
 
Eigenschaft 9: Kontrast 54
 
Eigenschaft 10: Gradienten 55
 
Eigenschaft 11: Rauigkeit - Individualität 56
 
Eigenschaft 12: Echos - Ähnlichkeit 56
 
Eigenschaft 13: Leere und Freiraum 57
 
Eigenschaft 14: Einfachheit und innere Ruhe 58
 
Eigenschaft 15: Ganzheitliche Verbundenheit 59
 
Aspekte der Lebenseigenschaften 59
 
Das Verhältnis zu den Transformationen 60
 
Eine Mathematik der Lebendigkeit? 61
 
Die Wahrnehmung der Lebendigkeit 62
 
Experimentelle Ergebnisse 66
 
Konventionelle Geschmacksurteile 68
 
Beispiele für Lebendigkeitsgrade 69
 
Das empirische und wissenschaftliche Element 72
 
Die Transformationen 73
 
Das Prinzip der Schritthaftigkeit 74
 
Das Prinzip der Reversibilität 74
 
Das Prinzip der Effizienz 74
 
Das Prinzip der Strukturerhaltung 75
 
Das Prinzip der Symmetrieerhaltung 76
 
Das Prinzip der Einzigartigkeit 76
 
Das Prinzip des Gleichgewichts 77
 
Fünfzehn Eigenschaften und Transformationen 78
 
Die Transformation im kreativen Prozess 80
 
Das Muster 81
 
Transformationen als Problemlösungen 81
 
Mustersprachen - Werkzeugkästen der Veränderung 83
 
Muster - Optionalität und Partizipation 84
 
Beispiele für Muster 85
 
Der Begriff Anti-Muster 88
 
Der Prozess 89
 
Der mechanische Prozess 90
 
Der lebendige Prozess 90
 
Die Prozessabfolge 92
 
Die Seltenheit guter Prozessabfolgen 93
 
Gute Prozessabfolgen finden 94
 
Die Architektur 95
 
Die Lebendigkeit des Alltäglichen 98
 
Der Traditionalismusvorwurf 99
 
Partizipation und gemeinsame Vision 100
 
Gemeinsame Gefühle 101
 
 
 
4. Anwendungsbeispiele 103
 
Muster in der Architektur 104
 
Muster in der Softwareentwicklung 106
 
Software Design Pattern 107
 
Extreme Programmierung 107
 
Muster in Online-Communities 109
 
Muster in einer sozialen Erneuerungsbewegung 111
 
Muster in der Regionalentwicklung 112
 
Muster - Chancen in der Pädagogik 114
 
Muster in der Dialogtheorie 118
 
Permakultur und Mustertheorie 120
 
 
 
5. Anschlussmöglichkeiten 123
 
Mustertheorie als Systemtheorie 124
 
Technische Modularität und Objektorientierung 126
 
Die moderne Physik 130
 
Biokybernetik und Frederic Vester 133
 
Evolutionstheorie 134
 
Christentum und Teilhard de Chardin 138
 
Kritischer Rationalismus und Karl Popper 142
 
Kritische marxistische Theorie - Klaus Holzkamp 144
 
Konstruktivismus 146
 
Die Relativierung des Relativismus 148
 
Die Relativierung des Absoluten 150
 
 
 
6. Aktuelle Problemstellungen 153
 
Die Entwicklung der Wirtschaft 154
 
Die Entwicklung der Demokratie 158
 
Die Entwicklung der Gesellschaft zur Noosphäre 161
 
 
 
7. Zusammenfassung 165
 
Die wissenschaftliche Mustermethode 166
 
Das Paradigma 168
 
 
 
Abschluss 169
 
Details
VerfasserIn: Leitner, Helmut
VerfasserInnenangabe: Helmut Leitner
Jahr: 2007
Verlag: Graz, Nausner & Nausner
Systematik: NN.AV
ISBN: 978-3-901402-50-0
2. ISBN: 3-901402-50-0
Beschreibung: 1. Aufl., 176 S. : Ill.
Reihe: Fastbook; 5
Mediengruppe: Buch