X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 7
Leistungsbewertung
eine neue Lernkultur braucht einen anderen Umgang mit den Schülerleistungen
VerfasserIn: Winter, Felix
Verfasserangabe: von Felix Winter
Jahr: 2010
Verlag: Baltmannsweiler, Schneider-Verl. Hohengehren
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UEL Wint / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die schulische Leistungsbewertung und die Lernkultur bedingen einander wechselseitig. Das, was geprüft und beurteilt wird, bestimmt in großem Maße das, was gelernt wird. Darüber hinaus bestimmt aber auch die Art, wie geprüft und beurteilt wird, die Lernkultur. Alle Versuche, eine neue Lernkulturan Schulen zu etablieren, stoßen daher an Grenzen, wenn nicht auch das System der Prüfung und Beurteilung der Schülerleistungen reformiert wird. Die Widersprüche zwischen neuen Formen des Lehrens und Lernens einerseits und der herkömmlichen Leistungsbeurteilung andererseits werden von Lehrern und Wissenschaftlern zunehmend als problematisch eingeschätzt, und die Suche nachneuen Verfahren hat begonnen. / In diesem Buch wird ausführlich dargelegt, welche neuen Formen der Leistungsbewertung es gibt und wie sie für den Aufbau einer neuen, selbständigkeitsfördernden Lernkultur nutzbar gemacht werden können. Entwicklungsrichtungen für eine gründliche Reform dieses Bereichs schulischer Arbeit werden aufgezeigt und begründet. Die Leistungsbewertung wird als eine Gestaltungsaufgabe für die Schulen und alle daran Beteiligten beschrieben. Die neuen Methoden haben eine veränderte Funktion im Lernprozess: Sie sind Bewertung und Lernhilfe zugleich. Viele von ihnen setzen auf den Dialog über die Leistungen, sie führen zu inhaltlichen Aussagen und zu einer entwickelten Feedback-Kultur. Leistungsbewertung wird dabei auch zu einem Mitteln des Lernens der Schüler. Die Entwicklung der Fähigkeiten zur Kontrolle, Bewertung und Steuerung des Lernens wird als konstitutiv für den Aufbau einer neuen Lernkultur betrachtet.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort des Herausgabeteams der Reihe V / Einleitung 1 / 1 Eine Reform der Leistungsbewertung ist überfallig 3 / 1.1 Die "Neue Lernkultur" und die Frage der Leistungsbewertung 4 / 1.2 Die Problematik der herkömmlichen Leistungsbeurteilung 33 / 1.3 Entwicklungsrichtungen für die Leistungsbewertung - ein / Modell 67 / 2 Aufgaben der Reform der Leistungsbewertung 77 / 2.1 Leistungsbewertung als pädagogische Diagnose 78 / 2.2 Die Integration der Bewertung in den Lernprozess ' 95 / 2.3 Rechenschaftslegung, Öffentlichkeit und beauftragte / Beurteilung 106 / 2.4 Auf neuen Wegen zu Leistungsnormen 132 / 2.5 Merkmale eines erweiterten Leistungsverständnisses 141 / 3 Dimensionen eines modernen Umgangs mit Schülerleistungen 158 / 4 Neue Methoden der Leistungsbewertung . 185 / 4.1 Das Portfoliokonzept . 187 / 4.2 Lernkontrakte 215 / 4.3 Beobachtungen im Prozess 224 / 4.4 Selbstbewertung, wechselseitige Bewertung und beauftragte / Bewertung o 236 / 4.5 Lerntagebücher '. 254 / 4.6 Leistungspräsentation 275 / 4.7 Rückmeldebögen .' 283 / 4.8 Bewertungskonferenzen 294 / 4.9 Zertifikate . 300 / 5 Überlegungen zum Schluss: Die Leistungsbewertung zu einem / Gestaltungsbereich machen 312 / Literaturverzeichnis 316
Details
VerfasserIn: Winter, Felix
VerfasserInnenangabe: von Felix Winter
Jahr: 2010
Verlag: Baltmannsweiler, Schneider-Verl. Hohengehren
Systematik: PN.UEL
ISBN: 3-8340-0181-3
2. ISBN: 978-3-8340-0181-8
Beschreibung: 4., unveränd. Aufl., VI, 345 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 316 - 345
Mediengruppe: Buch