X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


76 von 719
Das kreative Kind
der absorbierende Geist ; [Erziehung ohne Zwang; Freiheit; Gehorsam; Unabhängigkeit; Normalisierung; Freude und Leistung; Spontaneität; Frieden; Sozialität]
VerfasserIn: Montessori, Maria
Verfasserangabe: Maria Montessori. Hrsg. u. eingeleitet von Paul Oswald u. Günter Schulz-Benesch. [Übers. aus d. Ital. durch Christine Callori di Vignale]
Jahr: 2007
Verlag: Freiburg im Breisgau [u.a.], Herder
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 02., Zirkusg. 3 Standorte: PN.AT Mont Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 04.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 04.06.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 29.05.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AT Mont / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 25.05.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die Montessori-Pädagogik ist der erste konsequente Versuch einer Erziehung ohne Zwang. Ihr Ziel ist der "Neue Mensch", frei von Konflikten zwischen Gehorsam und Widerstand, Leistung und Freude, Schule und Gesellschaft. Die Autorin weiß - und spricht es auch aus -, daß dieses Ziel nicht ohne eine "unblutige Revolution" der Erziehungssysteme zu erreichen ist, eine Revolution, die eine neue Form des Zusammenlebens und Zusammenarbeitens eröffnet. Die Montessori-Pädagogik, obwohl schon vor Jahrzehnten entworfen, ist eine unverfälschte "antiautoritäre Erziehung", allerdings eine solcher die sich nicht auf eine Utopie, sondern auf die Erfahrungen von Montessori-Schulen in 40 Ländern der Welt stützt. Der "Geist" des Kindes ist mehr als nur Bewußtsein. Er ist das Organisationsprinzip eines Lebens, das auf Freiheit angelegt ist und über die Selbstverpflichtung zur Arbeit in eine neue Solidarität führt. - Es ist kein Zufall, daß diese Friedenspädagogin nach Indien gerufen wurde. In Indien wurde dieses Buch auch geschrieben, in dem die weltbekannte Pädagogin ihre Gedanken zur allgemeinen und zur schulischen Erziehung zusammenfaßt. / Darin sind auch die Themen verarbeitet, die in den früheren psychologischen und medizinischen Werken der Autorin nicht berücksichtigt werden konnten, wie die Tiefenpsychologie, die Regression, die Kriminalität, die Normalisierung, die Sozialität. Die lebendige Sprache und einfache Darstellung machen es möglich, eine pädagogische Grundkonzeption als Ganzes aufzunehmen, die weit über die zeitgebundenen Problemstellungen hinaus das Grundanliegen der modernen Erziehung in einer sonst nirgends so getroffenen Weise erfaßt und eine konkrete Zukunft entwirft, die auch noch für die modernsten Reformpläne vorbildlich und maßstäblich sein kann. / / Konkrete Ausführungen zur Problematik, die man heute mit dem Stichwort der Gesamtschule bezeichnet, zur Disziplin in der Schule, zur Sprachentwicklung, zum Schreib-Lese-Unterricht, zur modernen mathematischen Didaktik, zur Arbeitserziehung, zur vorschulischen Bildung, zur menschheitlichen Gesinnung werden dem Buch eine weitreichende konkrete Wirksamkeit sichern. / / Maria Montessori, italienische Ärztin und Pädagogin, gilt heute als bedeutendste Erforscherin der frühen Kindheitsentwicklung. 1919 Gründung des Deutschen Montessori-Komitees. Die erste Montessori-Institution auf deutschsprachigem Boden entstand 1922 in Wien. 1949 wurde Maria Montessori für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.
AUS DEM INHALT: / / / Einleitung der Herausgeber VII / 1. Das Kind in der Neugestaltung der Welt 1 / Ungenutzter Reichtum 2 / Die vitalen Jahre 4 / Der neue Mensch entsteht 6 / 2. Die Erziehung für das Leben 8 / Die Schule und das soziale Leben 8 / Das Vorschulalter 10 / Die Aufgaben der Erziehung und die Gesellschaft 11 / Das Kind als Baumeister des Menschen 13 / 3. Die Perioden des Wachstums 16 / Die schöpferische Periode 20 / Der absorbierende Geist 23 / 4. Eine neue Orientierung 27 / Die zwei Leben 28 / 5. Das Wunder der Schöpfung 31 / Die Embryologie 31 / 6. Embryologie und Verhalten 43 / Ein Plan, eine Methode 51 / 7. Der geistige Embryo 55 / Das Kind - Mittel zur Anpassung 57 / Psycho-embryonales Leben 62 / Geburt und Entwicklung 66 / ¿Nebule" 72 / 8. Die Eroberung der Unabhängigkeit 77 / Der Begriff der Reife 86 / 9. Die Betreuung zu Beginn des Lebens 90 / 10. Über die Sprache 100 / 11. Der Appell der Sprache 108 / 12. Hindernisse und ihre Folgen 117 / 13. Bewegung und Gesamtentwicklung 126 / / 14. Die Intelligenz und die Hand 134 / 15. Entwicklung und Nachahmung 142 / Laufen und Erforschen 145 / 16. Vom unbewußten Schöpfer zum bewußten Arbeiter 148 / 17. Weitere Ausarbeitung durch die Kultur und die Einbildungs- / kraft 153 / Spontane Aktivität 153 / Geistige Entwicklung 160 / Übungen der Sinne und mathematischer Geist 162 / Embryonale Entwürfe 166 / 18. Der Charakter und seine Fehler bei den Kindern 171 / Natürlicher Aufbau des Charakters 171 / Fehler der starken Kinder 176 / Fehler der schwachen Kinder 176 / 19. Der soziale Beitrag des Kindes: Normalisierung 180 / 20. Der Aufbau des Charakters ist eine Eroberung 186 / 21. Die Sublimierung des Besitzinstinktes 194 / 22. Soziale Entwicklung 199 / Die Umgebung 199 / Soziales Leben 202 / 23. Gesellschaft durch Kohäsion 209 / Organisierte Gesellschaft 211 / 24. Der Fehler und seine Kontrolle 220 / 25. Die drei Stufen des Gehorsams 227 / 26. Die Montessori-Lehrerin und die Disziplin 237 / Das Kind im Zustand der Ungeordnetheit 239 / Der Anruf 241 / Die scheinbare Ordnung 242 / Die Disziplin 244 / 27. Die Vorbereitung der Montessori-Lehrerin 249 / 28. Die Quelle der Liebe - das Kind 259 / Literaturübersicht 268 / Personenverzeichnis 271 / Sachverzeichnis 272
Details
VerfasserIn: Montessori, Maria
VerfasserInnenangabe: Maria Montessori. Hrsg. u. eingeleitet von Paul Oswald u. Günter Schulz-Benesch. [Übers. aus d. Ital. durch Christine Callori di Vignale]
Jahr: 2007
Verlag: Freiburg im Breisgau [u.a.], Herder
Systematik: PN.AT
ISBN: 3-451-16277-6
2. ISBN: 978-3-451-16277-0
Beschreibung: 17. Aufl., X, 276 S. : graph. Darst., Mit 4 themat. Faltbl.
Beteiligte Personen: Oswald, Paul
Sprache: Deutsch
Originaltitel: La mente del bambino <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. 268 - 269
Mediengruppe: Buch