X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 41
Blütenpflanzen und ihre Gäste
Verfasserangabe: [Hrsg.: Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V.]. Helmut und Margrit Hintermeier
Verlag: München, Obst- und Gartenbauverl.
Bände
Inhalt
Dieses vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. herausgegebene Buch wendet sich in erster Linie an Gartenbesitzer, aber auch an Biologielehrer, Imker, Freizeitentomologen und andere Naturfreunde. Wie schon im Titel angekündigt, wurde auf die Darstellung blütenbiologischer und blütenökologischer Aspekte besonderer Wert gelegt. Eine beachtliche Anzahl der im Buch vorgestellten Blütenstauden und Gehölze lässt sich ohne großen finanziellen Aufwand auch in Gärten, Parkanlagen, Schulgärten und Schulhöfen anpflanzen - ein gleich in dreifacher Hinsicht lohnenswertes Vorhaben: Zum einen stellen Frühblüher als erste Pollen- und Nektarquelle des Jahres eine wichtige Starthilfe für überwinterte Schmetterlinge und zeitig im Jahr fliegende Hummeln und Wildbienen dar. Ferner halten die meist etwas feuchteren Gärten auch während der Sommerdürre noch Blüten in größerer Anzahl bereit und bilden so ab Juli eine willkommene „Überbrückungstracht“ für die nach der Wiesenmahd sich meist einstellenden Nahrungsengpässe. Schließlich lassen sich in Privat- und Schulgärten gezielt all jene ökologischen Blumentypen anpflanzen, die dem Betrachter in sehr sinnenfälliger Weise vor Augen führen, wie sich Blüten und die sie besuchenden Insekten in ihren morphologischen Strukturen aufeinander abgestimmt haben. Neben Blütenfarbe, Duft und Blühzeit sorgt vor allem der Bau, also gleichsam die „Architektur“ der Blüten dafür, dass eine hinreichende Bestäubung durch die Besucher sicher-gestellt ist. Je anspruchsvoller eine Pflanze in der Wahl ihrer „Kundschaft“ ist, desto genauer muss die gegenseitige Anpassung sein. Durch vielfältige eigene Beobachtungen geschult, können so selbst Kinder bald mühelos die besonderen Gestaltmerkmale von Tag- und Nachtfalterblumen, Bienen- und Hummelblumen, Fliegen- und Käferblumen erkennen. Damit dürfte das Buch vor allem bei der Durchführung von Unterrichtsgängen sowie deren Vor- und Nachbereitung gute Dienste leisten. Die Schüler erhalten so vor Ort eine Fülle von Einsichten und Kenntnissen wie sie die knappen Beschreibungen mitgeführter Bestimmungsbücher niemals bieten können. Viele bisher kaum beachtete oder geringschätzig als "Unkraut" eingestufte Wildpflanzen werden plötzlich als wertvolle Pollen- und Nektarspender oder lebenswichtige Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen und viele andere phytophage Insekten erkannt. Da erfahrungsgemäß nicht alle Schüler oder Gartenbesitzer ein unmittelbares Interesse an blütenkundlichen Themen haben, enthalten die in phänologischer Abfolge angeordneten Pflanzenporträts auch Hinweise über die Verwendung der jeweiligen Pflanze in der Volksmedizin und ihre Rolle in Brauchtum, Aberglaube und Mythologie. - Selbst wenn mit dem Buch „nur“ ein Anstoß gegeben wurde, künftig mit offenen Augen und verweilendem Betrachten die oft verborgene Schönheit und ungeahnte Lebensfülle auch des scheinbar Kleinen und Alltäglichen in der heimischen Pflanzenwelt bewusst wahrzunehmen, wäre schon viel erreicht - getreu dem Motto des amerikanischen Tiefseeforschers William Beebe: „Langeweile ist unmoralisch. Rund um uns führt uns die Natur die abenteuerlichsten Dinge vor, man muss nur hinsehen“. (Verlagsinformation)
Details
VerfasserInnenangabe: [Hrsg.: Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V.]. Helmut und Margrit Hintermeier
Verlag: München, Obst- und Gartenbauverl.
Systematik: NN.FGB
ISBN: 3-87596-112-9
Schlagwörter: Bestäuber, Bildband, Mitteleuropa, Samenpflanzen, Biene <Gattung>, Einführung, Entomogamie, Wespen, Wildbienen, Käfer, Schmetterlinge, Schwebfliegen, Anpassung, Bedecktsamer, Blüte, Insekten, Insektenlarve, Äsungspflanzen, Bestäubung, Bildliche Darstellung, Blume, Luftbild, Mitteleuropäer, Anleitung, Ratgeber, Lepidopterologie, Blühen, Entomologie, Futterpflanzen, Abbildungen, Ansichten, Ansichtspostkarte, Anthophyta, Bilder, Bildmaterial, Blütenpflanzen, Central Europe <Mitteleuropa>, Höhere Pflanzen, Phanerogamen, Phanerophythen, Spermatophyta, Zentraleuropa, Abriss, Apis <Biene>, Echte Wespen, Entomophilie, Honigbiene <Gattung>, Insektenbestäubung, Insektenblütigkeit, Kompendium <Einführung>, Lehrbuch <Einführung>, Leitfaden, Populärwissenschaftliche Darstellung <Formschlagwort>, Programmierte Einführung <Formschlagwort>, Repetitorium <Formschlagwort>, Vespinae, Wildbiene, Coleoptera, Falter, Koleopteren, Lepidoptera, Schmetterling, Schwirrfliegen, Syrphidae, Adaptation, Adaption, Akkommodation, Angiospermae, Anpassungsfähigkeit, Bedecksamige Pflanzen, Blütenorgan, Decksamer, Hexapoda, Insecta, Insekt, Kerbtiere, Kerfe, Magnoliophytina, Buch, Europa, Frühjahrsblüher, Gefäßpflanzen, Kormophyten, Pflanzen, Bienen <Familie>, Lehrmittel, Kleinschmetterlinge, Nachtschmetterlinge, Tagschmetterlinge, Blütenbildung, Essbare Blüte, Hemimetabola, Holometabola, Nutzinsekten, Schadinsekten, Schutzanpassung, Waldinsekten, Wasserinsekten, Larve
Sprache: ger
Fußnote: Urheber: Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege