X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


16 von 73
Kollaps oder Evolution?
wie wir den Untergang unserer Welt verhindern können
VerfasserIn: Costa, Rebecca D.
Verfasserangabe: Rebecca Costa. Aus dem Engl. von Almuth Braun
Jahr: 2011
Verlag: Weinheim, Wiley-VCH-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.BA Cost / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wieso scheint es, als könnten die Probleme, die unsere Gesellschaft heutzutage bewegen - die globale Wirtschaftskrise, Wassermangel, Klimakatastrophen, Hunger und Armut - nicht gelöst werden? Was, wenn unsere Gehirne einfach nicht dafür gemacht sind, solche komplexen Sachverhalte zu verstehen und die daraus entstehenden Probleme zu lösen? Was, wenn Zivilisationen wie die Maya und Römer letztlich untergegangen sind, weil auch sie an den Rand ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit gestoßen sind - und wenn dem so ist, wie können wir mit den Beschränkungen unserer eigenen Fähigkeiten so umgehen, dass wir einen Zusammenbruch unserer Zivilisation verhindern können?
Rebecca Costa stellt sich allen wichtigen gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich brandaktuellen Fragen aus evolutionärer Sicht und mithilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse der Neurobiologie. Sie stellt die These auf, dass die Komplexität der gegenwärtigen Probleme die Aufnahmefähigkeit des durchschnittlichen menschlichen Gehirns bereits überstiegen hat. Der Versuch, die Schwierigkeiten immer erst, wenn es bereits zu spät ist, in den Griff zu bekommen, geht verstärkt zu Ungunsten der Nachhaltigkeit und damit schließlich auf unser aller Kosten. Deshalb sollten wir uns endlich intensiv mit den Begrenzungen unseres Denkens auseinandersetzen.
Zur Untermauerung dieser These hat Rebecca Costa nicht nur bereits untergegangene Zivilisationen untersucht, sondern in der Tradition des Evolutionsexperten und Begründers der Memetik, Richard Dawkins, die fünf vorherrschenden kognitiven Hindernisse (die sogenannten Supermeme) betrachtet, die wir überwinden müssen, um unsere geistigen Grenzen zu besiegen. Im Einzelnen sind es eingefahrene Denkprozesse, irrationaler Widerstand, persönliche Schuldzuweisungen, falsche Interpretation von Korrelationen, Silodenken und die Ausweitung eines extremen Ökonomiegedankens auf alle Lebensbereiche.
Zur Überwindung dieser Hindernisse sowie der gesellschaftlichen Probleme kann jeder Einzelne beitragen. Der erste und entscheidende Schritt im eigens dafür entwickelten "Awareness-and-Action-Ansatz" ist die Reflexion der angesprochenen Einschränkungen, um darauf aufbauend eine Verbesserung unserer "Brain-Fitness" zu erreichen und durch den gezielten Einsatz von Einsicht und Intuition einen Paradigmenwechsel in der Gesellschaft herbeizuführen.
Rebecca Costa, geboren in Tokio, ist eine anerkannte Soziobiologin, Psychologin und Unternehmerin. Sie gründete das Start-up Dazai Advertising Inc. im Silicon Valley und blickt mittlerweile auf 3 Jahrzehnte Marketingexpertise im Bereich Einführung neuer Technologien zurück. Zu ihren bekanntesten Kunden zählten Apple, Hewlett Packard und Oracle. Aufgrund ihres umfassenden Wissens und ihrer vielseitigen Erfahrungen ist sie eine engagierte und gefragte Rednerin. Mehr zur Autorin unter: www.rebeccacosta.com
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Anmerkung des Verlegers 9
Vorwort 11
 
Einführung 13
 
1 Ein Muster von Komplexität und Zusammenbruch: Warum Zivilisationen aufsteigen und untergehen 21
Eine blühende Zivilisation, die 3000 Jahre währte 22
Die Evolution wird entstaubt 25
Ein wiederkehrendes Evolutionshindernis 27
Die frühen Signale 29
Zweifel an der Dürre 35
Tief sitzende menschliche Instinkte 38
Komplexität und das Römische Reich 41
Der Zusammenbruch des Khmer-Reichs 42
Komplexität und Zusammenbruch 44
 
2 Ein Geschenk der Evolution: Ein Durchbruch in den Neurowissenschaften 47
Linke Gehirnhälfte, rechte Gehirnhälfte und
die spontane Erkenntnis 50
Spontane Erkenntnis und Stillstand 53
Evolution und das menschliche Gehirn 55
Wie sich die Macht der spontanen Erkenntnis nutzen lässt 60
 
3 Die Souveränität der Supermeme: Die Macht der Überzeugungen 65
Kontroversen über Même 66
Vom Mem zum Supermem 68
Die Bequemlichkeit von Überzeugungen 70
Die Ansteckungskraft der Anpassung 72 5
Einzigartigkeit und Aussterben 74
Die gewaltige Verdrängungskraft der Supermeme 76
Wirtschaftliche Uniformität 77
Der Preis der Uniformität 78
Même Même sein lassen 81
 
4 Irrationale Ablehnung: Das erste Supermem 83
Das Problem mit dem Satz "Sag einfach Nein" 86
Die Illusion der freien Wahl 90
Ablehnung im Geschäftsleben 93
Ablehnung und Komplexität 95
Die Unterdrückung der spontanen Erkenntnis 99
 
5 Die Personalisierung der Schuld: Das zweite Supermem 103
Die Personalisierung der Schuld 105
Wenn die Zuweisung von Verantwortlichkeit
aus dem Ruder läuft 106
Die Verschleierung der Fakten 109
Geblendet von Selbstvorwürfen 111
Die kleine Lok, die es nicht schafft 113
Das Paradox der Popkultur 115
Die Hartnäckigkeit der Fettleibigkeit 117
Ein Vorteil der Allesfresser 119
Fettleibigkeit ist ein systemisches Problem 120
Die Perfektionierung persönlicher Verantwortung 122
 
6 Falsche Korrelationen: Das dritte Supermem 125
Die Kanonisierung von Korrelationen 126
Verblüffende öffentliche Politik 131
Korrelation und Stillstand 136
Reverse Engineering 137
Die Demokratisierung der Fakten 140
 
7 Silodenken: Das vierte Supermem 143
Undurchdringliche Silos 145
Drei klassische Silos 146
Das Problem mit Territorien 152
Geheime Solarsilos 154
Konvergenz statt Konkurrenz 157
 
8 Extremes Wirtschaftlichkeitskalkül: Das fünfte Supermem 159
Eine Medaille mit zwei Seiten 160
Ökumenische Ökonomie 163
Das Streben nach dem übergeordneten Gesamtwohl 165
Eine abschreckende Veränderung bei Schimpansen 167
Affen und Geld 169
Mensch, Geld und Chaos 170
Eine wankelmütige öffentliche Politik 175
Beschädigte Institutionen 177
Fairness in der Pharmaindustrie 180
Der Druck, schnell zu reagieren 182
Der Kampf für eine Gesellschaft, die auf
Geschäftsprinzipien basiert 183
 
9 Wie sich Supermeme überwinden lassen: Rationale Lösungen in einer irrationalen Wert 191
Die Wiederherstellung des Gleichgewichts 192
Die Bekämpfung von Konventionen 193
Yunus und die Fünf Goliaths 195
 
10 Bewusstsein und Handlung: Ein taktischer Ansatz 199
Wach sein für Muster 199
Kurzfristig Zeit für langfristige Lösungen gewinnen 201
Absorbiert von Problemlinderung 202
Linderungsmaßnahmen, die etwas bewirken 206
Wenn es nicht das eine ist, ist es das andere 208
Die Weisheit der Risikokapitalfinanzierung 210
Parallele Pläne in der öffentlichen Politik 212
Auf lange Sicht 215
Wachhunde im Weißen Haus 218
Was bleibt, ist die Evolution 223
 
11 Wie sich die Kluft überbrücken lässt: Die Entwicklung eines leistungsfähigeren Gehirns 225
Die geistige Leistungsfähigkeit erhalten und verbessern 227
Plastizität - unsere große Chance 232
Neue Instrumente für Schulen 235
Die Förderung der spontanen Erkenntnis 236
Eine neue Methode für eine neue Zeit 238
Komplexität und Bewusstsein 243
Kleine und große Erkenntnisse 245
Der nächste Schritt 249
 
12 Wie sich Geistesblitze auslösen lassen: Bedingungen die spontane Erkenntnisse begünstigen 251
Auf die Größe kommt es an 252
Unebenes Gelände fördert die Wahrnehmung 257
Die Macht des Neuen 259
Tägliches Brainfitness-Training und seine Vorteile 261
Die Bedeutung von Pausen und Entspannung 262
Schädliche Ablenkungen 265
Komplizen der Komplexität 266
Essen, Schlafen und Bewegung 267
Ein klarer Kopf 271
Stellen Sie sich vor... 273
 
13 An der Schwelle 275
Danksagung 279
Literaturhinweise 281
Über die Autorin 283
Anmerkungen 285
Stichwortverzeichnis 335
Details
VerfasserIn: Costa, Rebecca D.
VerfasserInnenangabe: Rebecca Costa. Aus dem Engl. von Almuth Braun
Jahr: 2011
Verlag: Weinheim, Wiley-VCH-Verl.
Systematik: NN.BA
ISBN: 978-3-527-50641-5
2. ISBN: 3-527-50641-1
Beschreibung: 1. Aufl., 341 S.
Originaltitel: The watchman's rattle <dt.>
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch