X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


90 von 2789
Von der Hysterie zur Magersucht
Adoleszenz und Krankheit in Romanen und Erzählungen der Jahrhundert- und der Jahrtausendwende
VerfasserIn: Schäfer, Iris
Verfasserangabe: Iris Schäfer
Jahr: 2015
Verlag: Frankfurt am Main, Peter Lang Edition
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.WM PL.WK Schä / College 1d - Literaturwissenschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Adoleszenz geht nicht selten mit psychischen Krankheiten einher; mitunter erscheint sie selbst als eine Krankheit, die überwunden werden muss. Die Nähe von Adoleszenz und psychischer Krankheit ist ein prominentes Thema von Jugenderzählungen und Romanen der Zeit um 1900 und um 2000. Die berücksichtigten deutschsprachigen Adoleszenz- und Krankheitsdarstellungen beider Zeitabschnitte ähneln sich auf erstaunliche Weise. Neigten um die Jahrhundertwende adoleszente Figuren vermehrt zur Hysterie, so leiden sie um die Jahrtausendwende vielfach unter Magersucht. Beide Leiden erscheinen als Strategien, den während der Adoleszenz sich einstellenden psychischen Konflikten zu begegnen, diese zu verarbeiten und durch körperliche Signale nach außen hin sichtbar zu machen. Sowohl die Hysterie als auch die Magersucht kommunizieren über den Körper. (Verlagstext)
 
 
AUS DEM INHALT:
 
Inhaltsverzeichnis
 
Einleitung
 
1 Literatur und Adoleszenz
 
1.1 Einleitung
1.2 Zur Geschichte der Adoleszenztheorie und des Adoleszenzromans
1.3 Zwischen Selbstfindung und Fremdbestimmung: Adoleszenzdarstellungen im Wandel der Zeit
1.4 Selbsterkenntnis als Krankheitsgewinn: Die Adoleszenz und ihre Beziehung zur Krankheit
1.5 Fazit
 
2 Literatur und Krankheit
 
2.1 Einleitung
2.2 Von kommunizierenden Krankheiten und lesbaren Symptomen
2.3 Die Ästhetik der Krankheit: Krankheit als literarische Metapher
2.4 Literaten, Ärzte und Patienten
2.5 Fazit
 
3 Literatur und Psychoanalyse
 
3.1 Einleitung
3.2 Zur Geschichte der Hysterie und ihrer Beziehung zur Literatur
3.3 Zur Geschichte der Magersucht und ihrer Beziehung zur Literatur
3.4 Freuds und Breuers (Kranken-) Geschichten
3.5V on Dora zu NoraFreuds Novellen als Inspirationsquellen
3.6 Fazit
 
4 Adoleszenz und Hysterie in der deutschsprachigen Literatur um 1900
 
Einleitung
4.1 Reuters Aus guter Familie (1895) und Andreas-Salomés Das Paradies (1899)
Symptome
Genese
Therapie
Schlussfolgerung
4.2 Hysterische Kindfrauen bei Fontane: Cécile (1887) und Effie Briest (1896)
Symptome
Genese
Therapie
Schlussfolgerungen
4.3 Männliche Hysterie: Lieutenant Gustl (1901) und Die Verwirrungen des Zöglings Törleß (1906)
Symptome
Genese
Therapie
Schlussfolgerungen
4.4 Zwischenfazit: Literarische und psychoanalytische Wechselbeziehungen innerhalb literarischer Adoleszenz- und Hysteriedarstellungen der Jahrhundertwende
 
5 Adoleszenz und Magersucht in der deutschsprachigen Literatur um 2000
 
Einleitung
5.1 Magersucht, ein moderne Form der Hysterie?
Lembkes Der Schatten des Schmetterlings (1998) und Schliepers Herzenssucht (2008)
Symptome
Genese
Therapie
Schlussfolgerungen
5.2 Männliche Hysterie um 2000
Tobias Elsäßers Abspringen (2009) und Benedict Wells` Spinner (2009)
Symptome
Genese
Therapie
Schlussfolgerungen
5.3 Zwischenfazit: Magersucht als Ausdruck moderner Adoleszenz
 
6 Exkurs zu aktuellen Tendenzen literarischer Adoleszenz- und Krankheitsdarstellungen
 
7 Fazit
 
8 Literaturverzeichnis
 
9 Danksagung
 
 
 
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Schäfer, Iris
VerfasserInnenangabe: Iris Schäfer
Jahr: 2015
Verlag: Frankfurt am Main, Peter Lang Edition
Systematik: PL.WM, PL.WK
ISBN: 978-3-631-66878-8
2. ISBN: 3-631-66878-3
Beschreibung: 271 S. in 1 Teil
Fußnote: Dissertation, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 2015 ; Literaturverzeichnis
Mediengruppe: Buch