X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


13 von 39
Band 1.; Die Republik und das NS-Erbe
Jahr: 2005
Übergeordnetes Werk: Raub und Rückgabe
Bandangabe: Band 1.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.SNO Raub / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 20., Pappenheimg. 10-16 Standorte: GE.SNO Raub Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
»Raub und Rückgabe. Österreich 1938 bis heute«, so der Titel der mit diesem Band neu eröffneten Reihe. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, anhand der umfassenden Erkenntnisse, die die Österreichische Historikerkommission jüngst vorgelegt hat, einen Überblick über das komplexe Thema der Restitution von Vermögen zu bieten, das im Dritten Reich entzogen wurde.
Dieser erste von geplanten fünf Bänden, »Die Republik und das NS-Erbe«, hat den Staat zum Thema. Trotz Opferthese war der österreichische Staat in vielen Bereichen ganz real Nachfolger des Deutschen Reiches. Ehemals dem Deutschen Reich gehörendes Eigentum fiel ihm nach 1945 zu. Und so kam es, dass sich der einzelne im Kampf um die Rückstellung seines Vermögens in juristischen Auseinandersetzungen mit dem österreichischen Staat wiederfinden konnte.
Weder hat Österreich nach 1945 alles rückgestellt und alle entschädigt, noch hat sich Österreich jeder Verantwortung entzogen. All das führt auf die Problematik des Anfangs dieser Zweiten Republik zurück. Die Wiedergewinnung der österreichischen Identität und Staatlichkeit nach 1945 wurde erkauft durch die Verdrängung der Mitverantwortung und Beteiligung vieler Österreicher und Österreicherinnen am Nationalsozialismus. Aus dem rechtlichen und politischen Kalkül der »Opferthese« wurde eine bequeme Argumentationshilfe dafür, Rück­stellungen und Entschädigungen von vornherein nicht als »öffentliche« Aufgabe zu betrachten. (Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
Vorwort 7 / Clemens Jabloner / Die Österreichische Historikerkommission I3 / Peter Böhmer / Der Erfolg war null/ Albert Drach und das Erste Rückstellungsgesetz 20 / Harald Wendelin / denn heut kann man nirgendwo mehr ohne ein / gestempeltes Papier existieren." / Die Restitution der Staatsbürgerschaft 27 / Brigitte Bailer-Galanda / "Es sind bereits 2 Jahre her, dass ich beim löblichen Magistrats- / Amt um Ausstellung einer Opferausweises angesucht habe / Am Beispiel des Opferfürsorgegesetztes: Der Staat und die / Opfer des Nationalsozialismus 40 / Franz-Stefan Meißel und Christoph Gndnt / Die Müh(l)en des Rechts - Am Beispiel eines Verfahrens / vor der Rückstellungkommission Wien 53 / Thema: Olechbowski / Ehrenamt oder lästige Bürde? / Die Rückstellungskommissionen und ihre Richter 67 / Brigitte Bailer-Galanda / Der Beamte und die Rückstellungsgesetzgebung/ Biographischer Versuch zu Gottfried Klein 78 / Michael Wladika / Frechheit siegt? / Die Sammelstellen und der Fall "Velmer Strumpffabrik" 91 / Irene Bandhauer-Schöffmann / Heilige Allianz? / Neuregelung des Verhältnisses zwischen Staat und Kirche im / Rahmen der Wiedergutmachung I I7 / Verena Pawlowsky / Strukturbereinigung und Ver(un)sicherung/ Das Ende der österreichischen Versicherungsvereine I47 / Ursula Kriebaum und Ernst Sucharipa / Das Washingtoner Abkommen/ Die österreichische Restitutionsvereinbarung / vom I7Jänner 2001 164 / Eva Blimlinger / Und wenn sie nicht gestorben sind / Die Republik Österreich, die Rückstellung und / die Entschädigung 18 6 / Anmerkungen 207 / Glossar/Abkürzungen 223 / Autorinnen und Autoren 236 / Bildnachweis 237
 
 
 
 
Details
Jahr: 2005
Übergeordnetes Werk: Raub und Rückgabe
Bandangabe: Band 1.
Systematik: GE.SNO, GE.OZ
ISBN: 3-85476-154-6
Beschreibung: 1. Auflage, 237 Seiten : Illustrationen
Mediengruppe: Buch