X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


51 von 61
Führen in der Arbeitswelt der Zukunft
Instrumente, Techniken und Best-Practice-Beispiele
Verfasserangabe: Swetlana Franken
Jahr: 2016
Verlag: Wiesbaden, Springer Gabler
Reihe: Lehrbuch
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.BPF Fran / College 6e - Wirtschaft Status: Entliehen Frist: 12.07.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Verlagstext:
In diesem Lehrbuch wird ein neues Modell vorgestellt, das beschreibt, wie moderne Führung den Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 gerecht wird. Anwendungsorientierte Instrumente der strukturellen und interaktiven Führung sowie Führungskompetenzen und die Möglichkeiten ihrer Vermittlung werden erläutert. Den neuen Herausforderungen wie Digitalisierung, Demografie bzw. Diversität, Demokratie und Dynamik entsprechen die vier Dimensionen des hier beschriebenen 4D-Modells der Führung. Anhand von Forschungsergebnissen und Praxisbeispielen aus innovativen Unternehmen beschreibt Swetlana Franken die Auswirkungen des Modells auf effektive Führungsmethoden und geeignete Führungstechniken sowie deren Umsetzung. Studierenden der Betriebswirtschaftslehre, vor allem im Bereich Personalmanagement, aber auch Praktikern vermittelt das Buch die notwendigen Kenntnisse, um dem Wandel der Arbeitswelt hin zu mehr Automatisierung und höherer Qualifikation der Beschäftigten zu begegnen.
Aus dem Inhalt:
Teil I Warum ist neue Führung erforderlich? 1 1 Arbeitswelt der Zukunft als Herausforderung für die Führung3 1.1 Digitale Revolution .. 3 1.1.1 Begriff Digitalisierung4 1.1.2 Industrie 4.0 - vierte industrielle Revolution? 5 1.1.3 Auswirkungen der Digitalisierung auf Unternehmen9 1.2 Unternehmensumwelt - komplex, dynamisch, global 15 1.2.1 Komplexität und Dynamik 15 1.2.2 Globalisierung17 1.3 Arbeitsweltrelevante gesellschaftliche Trends 18 1.3.1 Demografi scher Wandel19 1.3.2 Generationenwechsel und Wertewandel21 1.4 Konsequenzen für die Arbeitswelt und die Führung 22 Literatur24 Teil II Welche Führung ist zukunftstauglich?27 2 Führung 4D als Antwort auf neue Herausforderungen der Arbeitswelt 29 2.1 Traditionelle Führungskonzepte. 29 2.1.1 Eigenschaftstheorien der Führung31 2.1.2 Verhaltenstheorien der Führung31 2.1.3 Situationstheorien der Führung .. 34 2.1.4 Fazit zu den traditionellen Führungskonzepten .. 36 2.2 Neuere Führungskonzepte 36 2.2.1 Symbolische Führung .. 37 2.2.2 Transaktionale und transformationale Führung.. 39 2.2.3 Emotionale Führung41 2.2.4 Fazit zu den neueren Führungskonzepten43 2.3 Aktuelle Sicht auf die Führung .. 44 2.3.1 Partnerschaftliche Führungsbeziehungen .. 44 2.3.2 Förderung der Kreativität und Veränderungsbereitschaft .. 45 2.3.3 Neuorientierung der Führung .. 46 2.4 4D-Modell der Führung für die Zukunft 47 2.4.1 Führung und Digitalisierung 48 2.4.2 Demografi e- und Diversityorientierung der Führung .. 49 2.4.3 Demokratisierung der Führung .. 50 2.4.4 Dynamisierung der Führung51 2.4.5 Kulturelle Werte für die Führung der Zukunft 52 Literatur54 3 Führungskonzepte für die Digitalisierung57 3.1 Strategische Chancen der Digitalisierung nutzen57 3.1.1 Digitale Geschäftsmodellinnovationen vorantreiben .. 58 3.1.2 Datenanalytik (Big Data) nutzen 61 3.1.3 Open Innovation gestalten64 3.2 Führung in der Smart Factory66 3.2.1 Automatisierung und Robotisierung gestalten 66 3.2.2 Möglichkeiten der Arbeitsfl exibilisierung nutzen67 3.2.3 Risiken und ethischer Umgang mit der Digitalisierung70 3.2.4 Datenschutz und Datensicherheit garantieren71 3.3 Virtuelle Zusammenarbeit und Führung 72 3.3.1 Führung in virtuellen Kontexten 73 3.3.2 Balance zwischen digital und analog .. 75 3.4 Führung in und von Netzwerken 77 3.4.1 Interne Netzwerke fördern77 3.4.2 Externe Akteure vernetzen 78 3.5 Qualifi zierung für digitalisierte Arbeit 79 3.5.1 Kompetenzanforderungen in der digitalisierten Arbeitswelt 79 3.5.2 Digital Natives vs. Digital Immigrants 80 3.5.3 Vermittlung von digitalen Kompetenzen 81 3.6 Umgang mit digitaler Präsenz83 3.6.1 Digitale Erreichbarkeit: Chancen und Risiken 83 3.6.2 Kultur der Digitalisierung gestalten84 Literatur86 4 Demografie- und diversitygerechte Führung .. 89 4.1 Demografi sche Entwicklung als Determinante der Führung .. 89 4.1.1 Veränderungen in der Struktur der Beschäftigten90 4.1.2 Führungsaufgaben im Kontext der Demografi e92 4.2 Silver economy als Chance .. 93 4.2.1 Ältere Konsumenten als Wirtschaftsmotor 94 4.2.2 Neue Produkte für Ältere entwickeln .. 95 4.3 Erfahrungsschatz der älteren Mitarbeitenden nutzen .. 96 4.3.1 Vor- und Nachteile älterer Beschäftigter 97 4.3.2 Führungsinstrumente zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit99 4.3.3 Erfahrungswissen im Unternehmen halten 101 4.4 Generationen Y und Z führen .. 103 4.4.1 Besonderheiten der Ypsiloner.. 103 4.4.2 Generation Z104 4.5 Potenziale von Frauen erschließen 105 4.5.1 Frauen sind besser qualifi ziert106 4.5.2 Geringe Frauenanteile in der Führung. 106 4.5.3 Maßnahmen für die Frauenförderung.. 107 4.6 Führung von multikulturellen Belegschaften .. 108 4.6.1 Strategien im Umgang mit der Vielfalt 108 4.6.2 Vorteile der Vielfalt 109 4.7 Potenzial- und Stärkenorientierung der Führung .. 111 4.7.1 Konzept der Stärkenorientierung 111 4.7.2 Generationenbedingte Vorteile und Stärken nutzen112 4.7.3 Individuelle Stärken und Potenziale erschließen 113 Literatur115 5 Demokratisierung der Führung 119 5.1 Treiber der Demokratisierung in Unternehmen119 5.1.1 Wachsende Bedeutung der Wissensarbeit und Dezentralisierung.. 120 5.1.2 Dezentralisierung und Hierarchieabbau in der Industrie 4.0 121 5.1.3 Forderungen der Mitarbeitenden nach mehr Teilhabe122 5.1.4 Machtverschiebung infolge der Digitalisierung und Vernetzung 123 5.2 Partizipation und organisationale Demokratie 124 5.2.1 Begriff und Formen der Partizipation .. 125 5.2.2 Begriff und Formen der organisationalen Demokratie 126 5.2.3 Demokratisches Unternehmen 130 5.2.4 Voraussetzungen und Vorteile der organisationalen Demokratie 131 5.2.5 Führungsverständnis und Führungsstile für Partizipation133 5.2.6 Status quo zu demokratischen Strukturen in Unternehmen135 5.3 Best Practices der organisationalen Demokratie 135 5.3.1 Mitarbeitergeführte Unternehmen136 5.3.2 Führung auf Zeit mittels demokratischer Wahlen137 5.3.3 Emergente Führung .. 138 5.3.4 Swarming 139 5.3.5 Konsequenzen der Demokratisierung und Handlungsempfehlungen 140 Literatur142 6 Dynamische Führung .. 145 6.1 Veränderungen wahrnehmen und initiieren145 6.1.1 Trend- und Zukunftsforschung 146 6.1.2 Innovationen vorantreiben148 6.2 Veränderungen in Unternehmen ermöglichen 151 6.2.1 Agile Strukturen gestalten151 6.2.2 Freiräume schaffen 155 6.3 Neue Formen kollektiver Wertschöpfung158 6.3.1 Scrum .. 158 6.3.2 Design Thinking161 6.3.3 Kill the Company .. 163 6.4 Agile Führungskräfte .. 164 6.4.1 Selbstrefl exion der Führung164 6.4.2 Feedback und Mitwirkung der Mitarbeiter .. 166 6.4.3 Experimentieren! 168 Literatur170 Teil III Wie wird die neue Führung umgesetzt? .. 173 7 Instrumente der strukturellen Führung .. 175 7.1 Strukturelle Führung im Überblick .. 175 7.2 Technische Unterstützungssysteme176 7.2.1 Technische Unterstützung der Kommunikation177 7.2.2 Automatisierung der Ausführung von Teilaufgaben der Führung177 7.2.3 Unterstützung von Entscheidungen durch Simulation 179 7.3 Transaktionale Führung und Zielvereinbarungen180 7.3.1 Transaktionale Führung: Konzept und Umsetzung .. 180 7.3.2 Anwendbarkeit und Grenzen der transaktionalen Führung .. 181 7.4 Transformationale Führung .. 183 7.4.1 Transformationale Führung: Konzept für die Zukunft?183 7.4.2 Vorteile der transformationalen Führung .. 185 7.4.3 Praktische Anwendung 185 7.4.4 Kombination der transaktionalen und transformationalen Führung186 7.5 Arbeit und Führung in Teams187 7.5.1 Begriff und Formen der Teamarbeit187 7.5.2 Formen der Teamarbeit in der Zukunft .. 191 7.5.3 Führungsaufgaben in der Projekt- und Teamarbeit .. 193 7.5.4 Geteilte Führung in Teams 195 7.6 Gestaltung der Unternehmenskultur 196 7.6.1 Begriff und Modell der Unternehmenskultur .. 196 7.6.2 Wirkungen der Unternehmenskultur 199 7.6.3 Kulturelemente für Unternehmen der Zukunft 200 7.6.4 Gestaltbarkeit der Unternehmenskultur .. 203 7.6.5 Praktische Gestaltung und die Rolle der Führungskräfte .. 205 Literatur208 8 Geeignete Instrumente interaktiver Führung211 8.1 Interaktive Führung im Überblick211 8.2 Emotionen und Vertrauen in der Führung214 8.2.1 Die Bedeutung von Emotionen in der Führung .. 214 8.2.2 Führen mit Emotionen215 8.2.3 Feelgood-Management 217 8.2.4 Vertrauen aufbauen 218 8.3 Unternehmensvisionen und Werte vorleben 219 8.3.1 Mit Visionen begeistern .. 219 8.3.2 Unternehmenswerte vorleben .. 221 8.4 Kommunikation und Feedback .. 222 8.4.1 Formen der Kommunikation in Unternehmen 223 8.4.2 Besprechungen und Mitarbeitergespräche 224 8.4.3 Feedback227 8.5 Wirksame Motivation und Bindung228 8.5.1 Begriff und Formen der Motivation229 8.5.2 Faktoren für die Motivation und Bindung in der Praxis231 8.5.3 Motivation und Bindung als Führungsaufgabe .. 234 Literatur238 Teil IV Wer führt in (die) Zukunft?241 9 Führungskompetenzen für die Zukunft .. 243 9.1 Anforderungen an Führungskräfte 243 9.1.1 Neue Anforderungen aufgrund der Trends 243 9.1.2 Kompetenzprofi l für die Führungskräfte der Zukunft246 9.1.3 Handlungsbedarf hinsichtlich der Führungskompetenzen in der Praxis 247 9.2 Maßnahmen zur Förderung von Führungskompetenzen .. 249 9.2.1 Gängige Instrumente der Führungskräfteentwicklung 249 9.2.2 Innovative Instrumente der Weiterbildung 252 9.2.3 Empfehlungen für die Führungskräfteentwicklung .. 254 9.3 Best Practices der Führungskräfteentwicklung .. 254 9.3.1 Förderung der Selbstrefl exion254 9.3.2 Trainings für transformationale Führung und Kulturgestaltung256 9.3.3 Erfahrungsgruppen 258 9.3.4 Action Learning .. 258 9.3.5 Virtuelle Lern-Communities. 259 9.3.6 MOOCs260 9.3.7 Videos und TED-Talks 261 9.3.8 Gamifi cation und Serious Games .. 262 9.3.9 Erfolgsrezept: maßgeschneidert und digital262 Literatur263 Stichwortverzeichnis 265
 
Details
VerfasserInnenangabe: Swetlana Franken
Jahr: 2016
Verlag: Wiesbaden, Springer Gabler
Systematik: GW.BPF
ISBN: 3-658-11612-9
2. ISBN: 978-3-658-11612-5
Beschreibung: XII, 268 Seiten : Diagramme
Reihe: Lehrbuch
Sprache: ger
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch