X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 619
Schulangst und Schulphobie
Wege zum Verständnis und zur Bewältigung ; Hilfen für Eltern und Lehrer
VerfasserIn: Hopf, Hans H.
Verfasserangabe: Hans Hopf
Jahr: 2014
Verlag: Frankfurt am Main, Brandes & Apsel
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UE Hopf / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UE Hopf / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 10.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Sowohl Eltern wie auch Lehrer werden in das Geschehen um Schulängste hineingezogen. Sie müssen diese mit ihren Kindern bzw. Schülern mitverarbeiten. Das ist nicht immer einfach, und so bieten die Erfahrung und Kompetenz von Hopf in Sachen Angststörungen eine verlässliche Grundlage, um ein komplexes psychisches Geschehen im sozialen Raum zu verstehen. Hopf gelingt es, dies auf anschauliche Weise hervorragend zu vermitteln. / / Schulangst ist weitverbreitet und eine reale Angst, etwa vor Prüfungen, vor Beschämung, Verletzung oder Bestrafung. Während bei der Schulphobie die Schule nur als Bühne dient, haben Schulängste eine lange und traurige Geschichte von körperlicher und seelischer Misshandlung. / / Heutzutage jedoch können selbst die Lehrer nicht mehr aufmerksame Beschützer sein, weil sie selbst Angst haben vor den Schülern, den Eltern und der vorgesetzten Behörde. Mobbing und Bullying sind Ausdruck dieser Atmosphäre im sozialen Raum Schule. Aber auch Prüfungs- und Versagens- / / ängste plagen das moderne Kind. / / Ganz anders das Kind mit einer Schulphobie: Es hat Angst, die Schule zu besuchen, obwohl kein objektiver Grund dafür zu erkennen ist. Es leidet meist an Trennungsangst, die mit vielen seelischen und körperlichen / / Symptomen verbunden ist. / / / / REZENSION: / / "Das vorliegende Werk ist ein gelungener Beitrag zur psychologischen Bildung von Eltern und Lehrern. Aber auch Erzieher und Sozialpädagogen können aus der Lektüre Gewinn ziehen. Hans Hopf gelingt es – von einer psychoanalytischen Position aus –, mit theoretischem und praktischem Sachverstand eine profunde Verständnisbasis für Schulangst und Schulphobie zu vermitteln. Der Verfasser thematisiert zentrale pädagogische Problemstellungen der Schule aber auch und besonders Schwierigkeiten familiärer Bindung und Interaktion, welche für die Schulphobie von grundlegender Bedeutung sind. Aus diesem Grund kann das Werk ebenfalls für Psychotherapeuten, die mit derartigen Problemstellungen befasst sind, interessant sein. Der Autor führt seine Überlegungen in einer verständlichen Sprache aus. Die vielen Fallbeispiele aus der Praxis tragen zudem sehr zur Anschaulichkeit des Textes bei. Kursiv gedruckte Merksätze fassen wichtige Überlegungen zusammen." / / http://www.socialnet.de/rezensionen/16673.php / /
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 11 / Teil I: Schulangst / Angst gehört zu unserem Leben! 18 / Schulängste sind reale Ängste 20 / Schläge und Misshandlungen - Blick in die Vergangenheit 21 / Strafen, Beschämungen und Bloßstellungen 26 / Erziehung ohne Strafe? 28 / Schwellensituationen, Schule und Schulpflicht 30 / Michaels Erbrechen 33 / Konflikte werden in Beziehungen getragen - / der Lehrer als Objekt für Übertragungen 39 / Die "negative Übertragung" 43 / Die "positive Übertragung" 45 / Belastungen durch Schulstress - / macht die heutige Schule krank? 48 / Was ist wirklich hilfreich in der Schule - und was nicht? 52 / Prüfungsangst 54 / "Träumen von der Prüfling" 54 / Prüfungsängste 56 / Ist eine angstfreie Kindheit vorstellbar, / kann eine Schule ohne Angst realisiert werden? 59 / Thomas zeigt keine Angst 60 / Das von der Schule überforderte Kind 62 / Was sind "Aufmerksamkeitsstörungen"? 68 / Mobbing und Bullying 70 / Mobbing unter Mädchen 75 / Die Lust, zu entwerten 77 / Ein "Täter" 79 / Die "Opfer" 86 / Cyber-Mobbing 89 / Fremdenhass 90 / Homophobie 92 / Schule ist fiir alle da - / Anpassungsbereitschaft und Toleranz 94 / Zusammenfassung 95 / "Schule schwänzen" 96 / Teil II: Trennungsangst / Wie Trennungsangst entsteht / und wie ein Kind lernt, Trennung auszuhalten 105 / Bindung ist ein emotionales Band 108 / Bindung, Erkundung der Welt und Autonomieentwicklung 113 / Fremdeln und Trennungsangst 115 / Über normale und notwendige Trennungsängste / und ihre Bewältigung 118 / Die große, gefährliche Welt macht Angst: / Wiederannäherungsphase 121 / Innere Bilder von mir und meinen Bezugspersonen: / Bildung von Selbst- und Objektrepräsentanzen 122 / Symbolisierung 124 / Das Übergangsobjekt 127 / Triangulierung 12 8 / Angst und Aggression 129 / Nicht-destruktive Aggressivität 130 / Nicht-affektive Aggressivität 131 / Feindselige Destruktivität (Zerstörung) 131 / Aggression und Loslösung 132 / Eine Idealvorstellung 135 / Notwendige Trennungen 137 / Krankenhaus 13 7 / Kindertagesstätten 13 8 / Trennungsangst - eine Angststörung 144 / Regression 149 / Einbruch der Symbolisierungsfahigkeit 150 / Phobische Verarbeitung 150 / Wie Ängste über "Somatisieren" / aus dem Bewusstsein verbannt werden können 153 / Rainers Bronchitis 154 / Soll Regression unterstützt werden? 157 / Vermeidungsverhalten 161 / Ein Sonderform des Vermeidungsverhaltens: / Schlafen im elterlichen Bett 162 / Angstträume: der allgegenwärtige Konflikt / "Regression versus Progression" 164 / Teil III: Schulphobie / Trennungsangst und Schulphobie 170 / Familiensituationen bei Schulphobien 171 / Die Angst vor dem Schwarzen Mann - / Geschichte einer Schulphobie 173 / Das auslösende Ereignis 174 / Zur Lebensgeschichte des Mädchens 176 / Familiengeschichte 177 / Untersuchungsergebnisse 177 / Diagnose 181 / Therapieverlauf 181 / Abschluss der Behandlung 185 / Rückschau 186 / Teil IV: Eltern suchen Hilfen für ihr Kind - / Verhaltenstherapie oder / psychodynamische Verfahren? / Lehrer und Ärzte 196 / Alternative: stationäre Psychotherapie 196 / Zusammenarbeit von Eltern und Therapeuten / mit stationären Einrichtungen 197 / Geschlechtsunterschiede 202 / Zusammenfassung 203 / Gedanken zum Schluss 204 / Literatur 206
Details
VerfasserIn: Hopf, Hans H.
VerfasserInnenangabe: Hans Hopf
Jahr: 2014
Verlag: Frankfurt am Main, Brandes & Apsel
Systematik: PN.UE
ISBN: 978-3-95558-035-3
2. ISBN: 3-95558-035-0
Beschreibung: 1. Aufl., 209 S.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch