X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


41 von 48
Das Weltsozialforum
eine Institution der Globalisierungskritik zwischen Organisation und Bewegung
VerfasserIn: Schröder, Christian
Verfasserangabe: Christian Schröder
Jahr: 2015
Verlag: Bielefeld, transcript Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.S Schrö / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
Verlagstext:
 
Das Weltsozialforum (WSF) ist das Relikt globalisierungskritischer Bewegungen der Jahrtausendwende. Auch über ein Jahrzehnt nach dem ersten WSF 2001 in Porto Alegre (Brasilien) ziehen die jährlich stattfindenden Protest-Events zehntausende Gegner_innen einer neoliberalen Weltordnung an. Mit einer umfassenden ethnographischen Forschung verfolgt Christian Schröder die Spuren des WSF vom Ursprung in Brasilien bis zum WSF 2013 in Tunesien. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie es der Bewegung gelingt, so lange fortzubestehen. Basierend auf umfangreichen Analysen zur Identität, den Organisationsstrukturen und dem Ressourcenmanagement des WSF wird das Prinzip der Transpoiesis herausgearbeitet, demzufolge Bewegungen dann überdauern, wenn sie zwischen Zerfall und Institutionalisierung oszillieren.
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Einleitung: Vom Protest zum sozialen Wandel I 7
I Protestbewegungen im Spiegel der Wissenschaft I 17
1Von den 68er-Bewegungen zur Globalisierungskritik I 17
2Paradigmen der Bewegungsforschung I 28
3Zwischenfazit und Forschungsfrage I 38
II Methodologische Überlegungen und Forschungsdesign I 4 l
1Globalisierungskritische Bewegung -
neue Generation gleich neues Forschungsdesign!? I 42
2Der ethnographische Forschungsansatz I46
2.1 Epistemologische Annahmen I 49
2.2 Zugang über die Sprache des Feldes I 53
2.3 Als Wissenschaftler unter Wissenschaftlern/-innen I 55
3Datenerhebung und -auswertung: Ethnographie Grounded
Theory I 60
3.1 Phasen des Forschungsprozesses I 62
3.2 Gütekriterien der Studie I 70
III Die Identität des Weltsozialforums: Wer sind >Wir<? I 73
1Wie verbreitet(e) sich die Weltsozialforumsidee? -
Eine World-Wide-Web-Analyse I 76
lI Das (Auf-)Suchen des Weltsozialforums I 78
1.2 Das WSF in Sozialen Netzwerken I 86
2Das >Corporate Design< einer Bewegung:
Wie zeichnet sich das WSF? 195
2.1 Die Sozialforumswebseiten: Aufbau und Layout 195
2.2 Die Charta der Prinzipien: 14 >Gebote< für Sozialforen 1101
2.3 Imagebildung: >Inseln der Utopie< 1109
3Corporate History!?
Auf den Spuren der Hinterlassenschaften I 114
3.1 Archive: wie Geschichte konserviert wird 1115
3.2 Episoden verbinden: bewegende und bewegte Geschichten des
WSFs I 120
4Fazit: Zwischen steter Neuerfindung und
Corporate Identity I 130
IV Strukturen und Dynamik im WSF -
Spuren von "Organisation I 137
1Struktureller Zusammenhalt zwischen
d e n W S F - E v e n t s I I 4 l
1.1 Der Internationale Rat (IR) - Hauptgremium des WSFs I I44
1.2 Die Entscheidungsfindung im Internationalen Rat I 152
2Organisationsentwicklung im WSF!? I I80
2.1 Die Mapping-Initiative I 185
2.2 >Strategy follows Structure< I 191
3Fazit: Zwischen horizontalem Netzwerk und
hierarchischer Organisation 1201
V Ressourcenmanagement im WSF -
in den Fängen der Weltökonomie I 209
1Das WSF: zwischen Eigen-und Weltökonomie I 2 I 0
1.1 Die Finanzierung der Weltsozialforen I 212
1.2 >Eigenökonomie< des WSFs -
Strategien der Abgrenzung von der Weltökonomie I 222
2Die Eventorganisation:
Zwischen Ideal und Eigeninteressen I 234
2.1 Der WSF-Event in Tunis 2013 I 235
2.2 Partikulare Interessen: >Primitive Demokratie< im WSF I 242
3Fazit: Zwischen Wirklichkeit und Idealen I 245
VI Das Prinzip der Transpoiesis I 249
VII Literaturverzeichnis 1265
VIII Stichwortverzeichnis 1295
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Schröder, Christian
VerfasserInnenangabe: Christian Schröder
Jahr: 2015
Verlag: Bielefeld, transcript Verl.
Links: Rezension
Systematik: GW.S
ISBN: 978-3-8376-2967-5
2. ISBN: 3-8376-2967-8
Beschreibung: 1. Aufl., 293 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. [265] - 293
Mediengruppe: Buch