X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 11
Pädagogik des Anderen
Bausteine für eine Friedenspädagogik in der Postmoderne
VerfasserIn: Wintersteiner, Werner
Verfasserangabe: Werner Wintersteiner. Mit einem Vorw. von Johan Galtung
Jahr: 1999
Verlag: Münster, Agenda-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.AE Win / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
'Pädagogik des Anderen' meint die Erziehung 'zu einem gelassenen, offenen, friedlichen Umgang mit dem Anderen' (12). Das 'Andere' wiederum ist sowohl als die Andersartigkeit als auch als der andere Mitmensch zu verstehen. Mit der Umsetzung einer 'Kultur des Anderen' soll zugleich die 'Kultur des Krieges' durch eine 'Kultur des Friedens' ersetzt und letztlich auch eine 'Politik des Friedens' und 'Politik überhaupt' begründet werden (12). Die großen Worte und Intentionen des Autors stehen in der Tradition der kritischen Friedenserziehung der 70er Jahre, was dem Vokabular (auch der postmodernen Version) durchaus noch anzumerken ist. Friedenserziehung, als ein wesentlicher Teil politischer Bildung, muss die ganze friedlose Gesellschaft erziehen, d. h. 'das kriegerische System', die 'agonale Kultur' (369) überwinden. Gleichwohl zielt die postmoderne Friedenskultur nicht auf den neuen Menschen oder den idealen Staat. Im Zentrum der Untersuchung stehen die vielfältigen symbolischen Formen der Konzeption und Rechtfertigung unseres Umgangs mit dem Anderen. Inhaltsübersicht: 1. San Cristoforo. Probleme der Friedenspädagogik mit sich selbst; 2. Natur, Kultur und Gewalt. Sind wir zum Frieden fähig?; 3. Das Geheimnis der Gewalt. Kultur des Krieges, Kultur des Friedens; 4. Die Pädagogik des Anderen Menschen. Empfindsamkeit und Solidarität; 5. Sternenstaub. Friedenspädagogik in Zeiten der Globalisierung; 6. Sisyphos oder die Grenzen der Friedenserziehung.InhaltVorwort von Johan Galtung 10Vorbemerkung 111. KapitelSAN CRISTOFOROPROBLEME DER FRIEDENSPÄDAGOGIK MIT SICH SELBST 141. Die theoretische Rückständigkeit der Friedenserziehung 152. Die Friedenspädagogik und ihr Umfeld 172.1. Friedenspädagogik als Teildisziplin der Pädagogikund der Friedensforschung 172.2. Friedenserziehung und Friedensbewegung 202.3. Die Friedenspädagogik und ihre pädagogischen Nachbardisziplinen 222A. Differenzierungen 303. Etappen in der Entwicklung der Friedenspädagogik 31Kritische versus kulturologische Friedenspädagogik 344. "Caro San Cristoforo": Pädagogik und Postmoderne 364.1. Alexander Langers Brief 364.2. "Hab nicht Vater noch Mutter ..." 394.3. Postmoderne: Der lange Blick der Moderne auf sich selbst 414.4. Die Postmoderne in der Pädagogik 422. KapitelNATUR, KULTUR UND GEWALTSIND WIR ZUM FRIEDEN FÄHIG ? 44Ist der Mensch zum Frieden fähig? 451. Drei Konzepte einer pädagogischen Anthropologie 471.1. "Erben von Siegern"? Die Position des "Biofatalismus" 471.2. Das Kind als Messias: Maria Montessoris Suche nach der Naturdes Menschen 501.3. Frieden durch Zivilisation? Die Position von Sigmund Freud 522. Lust und Gewalt 632.1. Triebbeherrschung durch einfühlende Erziehung.Differenzierungen der Freudschen Theorie durch die Mitscherlichs 632.2. Die geheime Lust am Krieg: Klaus Hörn 662.3. Anatomie der menschlichen Destruktivität: Erich Fromm 673. Der Mensch als biokulturelles Lebewesen 703.1. Der Zusammenbruch des alten Paradigmas 703.2. Die "Erklärung von Sevilla" . 784. Kultur der Gewalt - Kultur des Friedens 804.1. Für eine kukurologische Friedenstheorie 804.2. Kulturelle Gewalt 844.2.1. Das Dreieck der Gewalt 844.2.2. "Grundlose" Gewalt 894.2.3. Symbol und Gewalt 914.3. Kultur des Friedens ¿ ein Konzept für die Friedenspädagogik 953. KapitelDAS GEHEIMNIS DER GEWALTKULTUR DES KRIEGES, KULTUR DES FRIEDENSEine Annäherung an die Begriffe 1031. Was ist Krieg, was ist Frieden? 1041.1. Die Worte Krieg und Frieden 1061.2. Picassos Rätsel 1112. Der Logos der Krieges 1162.1. Les choses cachees depuis la fondation du monde 1172.2. Der Krieg und seine psychosozialen Funktionen 1193. Alle Menschen werden Brüder 1243.1. Imagine: The Brotherhood of Man 1243.2. Alle Menschen werden Schwestern 1303.3. Harmoma: Die Tochter von Ares und Aphrodite 1324. Frieden: "Das Antlitz des Anderen" 1364.1. Die absolute Andersheit des Andern 1364.2. Mit der Fremdheit leben 1444.3. Politik ohne Gewalt 1475. Die Vergangenheit des Krieges und die Zukunft des Friedens 1515.1. Krieg und Zivilisation: Der totale Krieg 1515.2. Der innere und der äußere Krieg 1565.3. Der Stern der Hoffnung 1594. KapitelDIE PÄDAGOGIK DES ANDEREN MENSCHENEMPFINDSAMKEIT UND SOLIDARITÄT 1651. Umrisse einer Pädagogik des Anderen Menschen 1661.1. Lächeln lernen 1661.2. Der Tiers-Instruit 1772. Erziehung und Schule 1832.1. Abschied vom Gärtner-Modell 1832.2. Die Schule als Institution 1883'. Erziehung zum Frieden 2013.1. Der Sog des Systems 2013.2. Konflikt - Kultur - Persönlichkeit 2053.3. Die Gewalt und das Leid 213""3.4. Pädagogik der Hoffnung 2193.5. Erziehung und Politik 223.3.6. Das Dreieck der Empfindsamkeit 2295. KapitelSTERNENSTAUBFRIEDENSPÄDAGOGIK IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG 231Die Themenstellung 232I. Teil: Die Entwicklung des globalen Bewußtseins 2371. Das hegemonistische und das emanzipatorisches Konzept von Globalität 2372. Der "Kampf der Kulturen": Rassismus in Zeiten der Globalisierung 2482.1. Huntington und die Folgen 2492.2. Dschihad und McWorld oder die Glokalisierung der Welt 255>3. Konzepte für den Welt-Frieden 2613.1. "Planetarische Heimat":Terre patne oder Das Ende des Ehernen Zeitalters 2633.2. Die apokalyptische Drohung oder Existentieller Zwang zum Frieden? 2683.3. Die "Weltfriederisordnung" oderEine Utopie kommt auf die politische Agenda 2693.4. Globalisierung von unten oder Die Gesellschaftswelt 2733.5. Globale Verantwortung oder Die Ethik einer "Kultur des Friedens" 2784. Vom Turmbau zu Babel zum Pfingstwunder:Auf dem Weg zu einer "Kultur des Friedens" 285II. Teil Globale Bildung als Aufgabe der Friedenspädagogik 2881. Vom "Internationalismus" zum globalen Lernen 2882. Konzepte der Globalen Bildung 2942.1. "Internationale Erziehung" (1974 und 1994)Die UNESCO-Erfahrungen 2942.2. Elise Boulding: "Building a Global Civic Culture" (1988) 2972.3. Das Forum "Schule für eine Welt" (1988 und 1995) 3003. Globales Lernen als neues Instrument globaler Hegemonie? 3044. Globale Bildung: Definitionen und Begründungen ' 3085. Sehen, Begreifen, Identifizieren: Die Grundlagen globaler Solidarität 3135.1. Globale Wahrnehmung und unser Selbstbild 3155.1.1. Ist Globalität unsere Alltagserfahrung ? 3165.1.2. Globale Ausdehnung des Nationalerziehungsmodells? 3175.1.3. Raumschiff Erde: Bilder der globalen Zusammengehörigkeit 3205.1.4. Selbstbilder 3345.2. Globale Solidarität in der Postmoderne 3375.2.1. Die Rücknahme des Versprechens 3395.2.2. Vom Vietnam-Modell zum Klimabündnis-Modell 3426. Globale Bildung in der Schulpraxis 3536.1. Schule als Instanz der "Vermittlung" 3546.2. Die Reform des Fächerkanons und der Fachinhalte 3616.3. Der interkulturelle pädagogische Dialog 3656. KapitelSlSYPHOS ODERD I E G R E N Z E N DER FRIEDENSERZIEHUNG 3681. BausteineZehn Thesen zur Friedenserziehung 3682. BaulückenDie Theorie und die Praxis 3703. BaupläneDer Regen der Utopie 373Sisyphos. Auf dem Weg zur Hochzeit 375Anhang 379Literaturverzeichnis 379Sachregister . 391Personenregister 394Verzeichnis der Abbildungen 397Der Autor 398Hinweis: Um den Begriff des "Anderen" im emphatischen Sinne von der alltäglichen Verwendung abzugrenzen, habe ich ihn großgeschrieben, ebenso um denAusdruck des "Anderen" (gemeint als Person) von dem des "anderen" (als Abstraktum) zu unterscheiden.
Details
VerfasserIn: Wintersteiner, Werner
VerfasserInnenangabe: Werner Wintersteiner. Mit einem Vorw. von Johan Galtung
Jahr: 1999
Verlag: Münster, Agenda-Verl.
Systematik: PN.AE
ISBN: 3-89688-040-3
Beschreibung: 398 S. : Ill. graph. Darst.
Fußnote: Literaturverz. S. 379 - 390
Mediengruppe: Buch