X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


15 von 38
Lolita
Roman
VerfasserIn: Nabokov, Vladimir V.
Verfasserangabe: Vladimir V. Nabokov. Dt. von Helen Hessel ; Maria Carlsson ; Kurt Kusenberg ; H. M. Ledig-Rowohlt und Gregor von Rezzori. Bearbeitet von Dieter E. Zimmer
Jahr: 2020
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
Reihe: Rororo; 22543
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 02., Engerthstr. 197/5 Standorte: DR Nabo Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 19., Heiligenstädter Str.155 Standorte: DR Nabo Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Roman schildert die unselige Leidenschaft des 40jährigen Literaturwissenschaftlers und Privatlehrers Humbert Humbert zu der kindhaften und gleichzeitig frühreifen 12-jährigen Dolores (Lolita) Haze. Humbert Humbert ist Mädchen zwischen neun und vierzehn Jahren verfallen; deren vollkommene Inkarnation findet er in Lolita. Um in ihrer Nähe bleiben zu können, heiratet er ihre Mutter, die Witwe Charlotte Haze; er verursacht indirekt deren Tod und beginnt mit Lolita - aus Furcht vor Entdeckung seiner verbotenen Leidenschaft - ein unstetes Reiseleben durch die USA. Humbert Humbert stellt bald fest, dass sie verfolgt werden, und eines Tages ist Lolita, offenbar mit dem Verfolger im Bunde, verschwunden. Als er sie nach Jahren wiedersieht - verheiratet, schwanger und in ärmlichen Verhältnissen lebend -, weigert sie sich, zu ihm zurückzukehren, doch gelingt es ihm, den Namen des damaligen Nebenbuhlers zu erfahren. Es ist der Dramatiker Clare Quilty, den er in einer furiosen Racheszene erschiesst.
Mit sprachlicher und stilistischer Virtuosität geschrieben, zahlreiche literarische Anspielungen aufweisend und mit distanzierender Ironie unterlegt, ist der Roman weder Schilderung der Überschreitung moralischer Schranken noch Diagnose einer dekadenten Epoche, sondern am ehesten die Geschichte einer tragischen Leidenschaft, die ihren Gegenstand - wenn überhaupt - nur um den Preis der Zerstörung erreichen kann.
Der zunächst 1955 im Pariser Olympia-Press-Verlag erschienene Roman von Vladimir Nabokov erreichte einen mehr als zwei Jahre währenden Untergrundruhm; die 1958 veröffentlichte US-amerikanische Ausgabe geriet zum Skandalerfolg. Lolita ist ein virtuoses, ironisch-frivoles Meisterwerk der Weltliteratur und avancierte rasch zu einem Klassiker der Moderne.
Details
VerfasserIn: Nabokov, Vladimir V.
VerfasserInnenangabe: Vladimir V. Nabokov. Dt. von Helen Hessel ; Maria Carlsson ; Kurt Kusenberg ; H. M. Ledig-Rowohlt und Gregor von Rezzori. Bearbeitet von Dieter E. Zimmer
Jahr: 2020
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
Systematik: DR
ISBN: 978-3-499-22543-7
2. ISBN: 3-499-22543-3
Beschreibung: 22. Aufl., 703 Seiten
Reihe: Rororo; 22543
Originaltitel: Lolita <dt.>
Mediengruppe: Buch