X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


5 von 48
Bindungs- und Beziehungsqualität in der KiTa
Grundlagen und Praxis
VerfasserIn: Glüer, Michael
Verfasserangabe: Michael Glüer
Jahr: 2017
Verlag: Stuttgart, Kohlhammer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GA Glüe / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 13.11.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Die Qualität der Erzieherin-Kind-Beziehung stellt fraglos eine Größe für erfolgreiches Lernen des Kindes in der KiTa dar. Das Buch klärt, was hinsichtlich der professionellen "Beziehung" wissenschaftlich gesichert ist, und differenziert zwischen Theorie, Empirie und praktischer Anwendung. Es behandelt die theoretischen Grundlagen, die Entwicklung und Gestaltung von Erzieherinnen-Kind-Bindungen und -Beziehungen sowie die Diagnostik der Bindungs- und Beziehungsqualität. Die praktische Umsetzung mit konkreten Maßnahmen und Interventionen steht dabei im Vordergrund.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort der Herausgeberin und der Herausgeber 5 / / Vorwort. 11 / / Teil I: Theorien und Konzepte der Bindungsqualität / / 1 Die Bindungstheorie 15 / 1.1 Der Bindungsbegriff. 16 / 1.2 Die Funktion einer Bindung. 16 / 1.3 Das Bindungssystem. 17 / 1.4 Das Explorationsverhaltenssystem 18 / 1.5 Die sichere Basis - der sichere Hafen 19 / 1.6 Das Fürsorgesystem . 20 / 1.7 Entwicklung einer primären Bindung. 20 / 1.8 Die Bindungsqualität 23 / 1.8.1 Messung von Bindungsqualität: die Fremde-Situation . 24 / 1.8.2 Die Bindungstypen. 25 / 1.8.3 Prävalenz von Bindungstypen. 31 / 1.8.4 Messung der Bindungsqualität im Vorschulalter: / der Attachment Q -S et. 32 / 1.8.5 Internes Modell der Bindungen . 33 / 1.8.6 Bindungsstatus im Erwachsenenalter 35 / 1.8.7 Transgenerative Übertragung der kindlichen / Bindungsqualität 39 / 1.8.8 Die Bedeutung einer sicheren Bindung für die kindliche / Entwicklung . 52 / 1.8.9 Stabilität von Bindungen im Lebensverlauf 54 / / 2 Das Beziehungsqualitätsmodellnach Pianta 58 / 2.1 Die Schüler-Lehrperson-Beziehungsqualität 58 / 2.2 Beziehungsqualitätsfaktoren nach Pianta: die Student-Teacher Relationship Scale. 60 / 2.3 Bedeutsamkeit weiterer Einflussfaktoren auf die Beziehungsqualität. 61 / 2.3.1 Merkmale des Kindes. 62 / 2.3.2 Merkmale der Lehrperson 63 / 2.3.3 Externe Faktoren 65 / 2.4 Eine Bewertung des Beziehungsqualitätsmodells. 65 / / Teil II: Bindungs- und Beziehungsqualität im Vorschulsetting / / 3 Bindung zu sekundären Bezugspersonen: Kriterien und Befunde 69 / / 4 Besonderheiten sekundärer Bindungen in KiTas. 75 / 4.1 Entwicklungsalter. 75 / 4.2 Dauer und Stabilität der Betreuung . 76 / 4.3 Betreuungskontext 77 / 4.4 Geschlecht des K indes 79 / / 5 Entwicklung von Erzieherin-Kind-Bindungen. 82 / / 6 Die erste Trennung - Transition in die Fremdbetreuung . 86 / 6.1 Die Trennung als Belastungssituation . 86 / 6.1.1 Kindliche Belastung in der Transition: die physiologische Ebene 88 / 6.1.2 Kindliche Belastung in der Transition: die Verhaltensebene. 90 / 6.1.3 Kindliche Belastung in der Transition: die Bedeutung der Eingewöhnungsgestaltung 91 / 6.2 Übergangsobjekte und Objektbeziehungen 92 / / 7 Die Funktionen einer Bindung in der K iT a . 95 / 7.1 Schutzfunktionen: Zuwendung, Sicherheit undStressreduktion 96 / 7.1.1 Zuwendung . 96 / 7.1.2 Sicherheit. 99 / 7.1.3 Stressreduktion und emotionale Regulation 100 / 7.2 Unterstützungsfunktionen: Explorationsunterstützung, Assistenz 101 / / 8 Einflussfaktoren auf sekundäre Bindungen 106 / 8.1 Feinfühligkeit 106 / 8.2 Bindungsstatus 109 / 8.3 Mind-Mindedness. 110 / 8.4 Emotionale Verfügbarkeit . 112 / / 9 Erfassung und Beobachtung der Bindungsqualität in der KiTa . 114 / 9.1 Die Fremde Situation (FS) in der KiTa. 116 / 9.2 Der AQS für Erzieherinnen (AQS-E) . 118 / 9.3 Die Student-Teacher Relationship Scale . 119 / 9.4 Verfahren zur Erfassung der Prozessqualität 121 / / 10 Die Bedeutung einer sekundären Bindung für die kindliche Entwicklung 123 / 10.1 Bindungen als Schutz gegen widrige Lebensumstände 123 / 10.2 Erzieherin-Kind-Bindung und die Qualität der Peer-Interaktionen. 127 / 10.3 Bindung und Kooperations- und Bildungsbereitschaft 129 / 10.4 Bindung und akademische Fähigkeiten. 133 / / Teil III: Bindungsqualität in der KiTa-Praxis / / 11 Übergang in die Fremdbetreuung: die Kinderkrippe 137 / 11.1 Bindungsorientierte Eingewöhnung in der Krippe: das infans-Modell . 137 / 11.2 Literaturempfehlungen 143 / / 12 Bindungsfunktionen in der KiTa-Praxis 145 / 12.1 Schutz: der "sichere Hafen" und die "sichere Basis" 145 / 12.2 Drei Säulen der Zuwendung . 148 / 12.3 Stressreduktion durch Emotionsregulation 151 / 12.4 Unterstützung beim Explorationsverhalten 152 / 12.4.1 Unterstützung in Spielinteraktionen 153 / 12.4.2 Professionelle Gestaltung der Interaktionen durch die pädagogische Fachkraft. 157 / 12.5 Literaturempfehlungen 163 / / 13 Feinfühligkeit, Mind-Mindedness und Emotionale Verfügbarkeit in der KiTa. 165 / 13.1 Feinfühliges Handeln in der KiTa 165 / 13.1.1 Das Feinfühligkeitsprogramm "Video Interaction Guidance". 166 / 13.1.2 Das Feinfühligkeitstraining "Tuning-in" 168 / 13.2 Mind-Mindedness in der KiTa 169 / 13.3 Emotionale Verfügbarkeit in der KiTa. 172 / 13.4 Literaturempfehlungen. 174 / / 14 Beobachten und Erkennen von sekundären Bindungen 175 / 14.1 Beobachten und Erkennen von Bindungs- und Explorationssicherheit. 176 / 14.2 Die Anwendung von Verfahren zur Feststellung der Bindungsqualität in der KiTa. 178 / 14.2.1 Die Fremde Situation und die FS-Skalen in der Ausbildung und zur Beobachtung von Trennungs­ und Wiedervereinigungssituationen 178 / 14.2.2 Nutzung des "Attachment Q-Set für Erzieherinnen" in der KiTa . 184 / / 14.2.3 Die Student-Teacher Relationship Scale zur Reflexion der Wahrnehmung einer sekundären Bindung in der KiTa 186 / 14.3 Reflexion der pädagogischen Fachkraft über ihre Bindungserfahrungen 190 / 14.4 Literaturempfehlungen 193 / / 15 Bildung und Erziehung von Kindern mit unterschiedlichem Bindungsverhalten 195 / 15.1 Kinder mit sicherem Bindungsverhalten 195 / 15.2 Kinder mit einem unsicher-vermeidenden Bindungsverhalten 196 / 15.3 Kinder mit einem unsicher-ambivalenten Bindungsverhalten 197 / 15.4 Kinder mit instabilem Bindungsverhalten 197 / 15.5 Eine abschließende Einschätzung und Zusammenfassung. 199 / / Literatur 201
Details
VerfasserIn: Glüer, Michael
VerfasserInnenangabe: Michael Glüer
Jahr: 2017
Verlag: Stuttgart, Kohlhammer
Links: Rezension
Systematik: PN.GA
ISBN: 3-17-026016-2
2. ISBN: 978-3-17-026016-0
Beschreibung: 218 Seiten : Diagramme
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis Seite 201 - 218
Mediengruppe: Buch