X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 7
Erich Honecker
das Leben davor ; 1912-1945
VerfasserIn: Sabrow, Martin
Verfasserangabe: Martin Sabrow
Jahr: 2016
Verlag: München, Beck
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.H Sab Honecker / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Nichts verkörpert die DDR so sehr wie das maskenhafte Gesicht Erich Honeckers und dessen kommunistische Musterbiographie, die ihm der Parteiapparat maßschneiderte. Martin Sabrow zeigt auf der Grundlage zahlreicher unbekannter Quellen, welche überraschenden Brüche und Nebenwege das Leben des saarländischen Jungkommunisten prägten. Erich Honecker (1912 – 1994) war von frühester Kindheit an fest im kommunistischen Milieu des Saarlands verwurzelt, und doch war er als Teenager auch offen für neue Orientierung. Er fuhr nach Pommern, um Bauer zu werden, kehrte für eine Dachdeckerlehre in die Heimat zurück, studierte an der Parteihochschule in Moskau und ging 1933 in den Widerstand. Erstmals werden diese Stationen detailliert nachgezeichnet, und sie eröffnen überraschende Ausblicke, etwa auf Honeckers enges Verhältnis zu Herbert Wehner oder seine Beteiligung an einem Terroranschlag. 1935 musste der Jungfunktionär untertauchen. Was machte er monatelang in Paris? Wie kam es zu seinem konspirativen Einsatz in Berlin und wie zu seiner Verhaftung? Von Rätseln umrankt war bisher auch, wie es Honecker gelang, wenige Wochen vor Kriegsende zu fliehen und bald darauf unbehelligt ins Gefängnis zurückzukehren. Die bahnbrechende Jugendbiographie des Revolutionärs und Überlebenskünstlers endet im Mai 1945, als Honecker eher zufällig Zugang zu Ulbricht fand und der Kaderabteilung seinen kommunistischen Lebenslauf einreichte, über den fortan die Partei wachte. (Verlagstext)
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
Einleitung: Erich Honecker erzählen / Erster Teil: Honeckers Heimat / 1Wieder in Wiebelskirchen / 2Von der Schweiz an die Saar / 3Wege in die Welt / 4Jungkommunistische Lehr- und Wanderjahre / Zweiter Teil: Zwischen Legalität und Illegalität / 1Nach Hitler kommen wir / 2Polleiter im Saargebiet / 3Wechsel ins Ruhrgebiet / 4Im Visier der Gestapo / Dritter Teil: Heroismus der Schwäche / 1Oberberater Süd-West / 2Die Saarschlacht / 3Im Wartesaal des Exils / 4Der letzte Einsatz / Vierter Teil: In Hitlers Hand / 1Endstation Anhalter Bahnhof / 2Die Verhaftung / 3Vor dem Volksgerichtshof4Sträfling 523/37 / 5Strategien des Überlebens / Fünfter Teil: Die Rückkehr der Zukunft / 1Entscheidung zur Flucht / 2Befreiung in Etappen / 3Der Weg zu Ulbricht / Sechster Teil: Das biographische Gepäck / 1Lesarten des Lebens / 2Jugendbiographie unter Parteikontrolle / 3Honeckers Memoiren / 4Die Lehren der Jahre davor /
 
Anhang
 
Dank
 
Anmerkungen
 
Abkürzungsverzeichnis
 
Quellen und Literatur
 
Bildnachweis
 
Personenregister
 
 
 
 
 
Details
VerfasserIn: Sabrow, Martin
VerfasserInnenangabe: Martin Sabrow
Jahr: 2016
Verlag: München, Beck
Links: Rezensionen
Systematik: GE.H
ISBN: 978-3-406-69809-5
2. ISBN: 3-406-69809-3
Beschreibung: XXXII, 622 Seiten : Illustrationen
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 599-[615]
Mediengruppe: Buch