X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 52
Naturkatastrophen
Rezeption - Bewältigung - Verarbeitung
Verfasserangabe: Christa Hammerl ... (Hg.). [In Zusammenarbeit mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik]
Jahr: 2009
Verlag: Innsbruck [u.a.], StudienVerl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.AN Natu / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Kurzbeschreibung
Die Katastrophe, aus dem Griechischen zur Bezeichnung einer dramatischen Wendung zum Schlimmen entlehnt, steht als Ereignis zwischen dem Risiko und der Krise. Sind „kritische Situationen“ nicht mehr kontrollierbar, können sich Krisen und Risken zu Katastrophen auswachsen. Der Begriff der Katastrophe beschließt diese Entwicklung metaphorisch, wird aber einem gänzlich anderen Zusammenhang entnommen: der Naturkatastrophe. Die metaphorische Katastrophe als möglicher Kumulations- und Wendepunkt einer von Menschen gemachten Krise ist im Unterschied zur Naturkatastrophe das dramatische Schlussereignis einer Entwicklung – Naturkatastrophen dagegen sind wie Paukenschläge. Was charakterisiert eine „Naturkatastrophe“? Sie ist von „höherer Gewalt“; von schicksalhafter Kraft; die Dauer kurz, begleitet von großem Sachschaden und hohen Opferzahlen, die sich unmittelbar aus dem Katastropheneintritt ergeben. Die Katastrophe bricht über eine heile Welt hinein, die nach dem Schockerlebnis wiederhergestellt wird – am besten eins zu eins, wenn nicht gar besser als vorher. Naturkatastrophen werden aber auch instrumentalisiert, um verschiedenartigste Interessen durchzusetzen.
Die interdisziplinäre Annäherung der AutorenInnen dieses Bandes ermöglicht es, die Rezeption, die Bewältigung und die Verarbeitung von Naturkatastrophen in Raum und Zeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und zu reflektieren.
Aus dem Inhalt:
Hans von Storch / Vorwort - Katastrophen als Herausforderung 7 // Eduard Fuchs/Christa Hammer 11Thomas Kolnberger / Einleitung 9 // Natur, Katastrophen und ihre Debatte // Christa Hammerl / Naturkatastrophen im Laufe der Geschichte 14 // Erhard Oeser / Katastrophentheorien als Grundlage einer dynamischen Weltbetrachtung 40 // Wolfgang A. Lenhardt / Naturkatastrophen aus der Sicht der Naturwissenschaft 54 // Reinhard Böhm / Klimawandel und Extremwerte - ein Zusammenhang? 78 // Martin Voss / Vulnerabilität 103 // Naturkatastrophen und Bewältigung // Rüdiger Korff / Der Weihnachts-Tsunami in Khao Lak - Eine abgeschlossene Katastrophe 124 // Susanne Formanek / Japanische Reaktionen auf (Natur)Katastrophen - Am Beispiel des großen Edo-Erdbebens von 1855 und seiner medialen Aufarbeitung 138 // Mario Wilhelm / Vulnerabilität ärmerer Bevölkerungsschichten in Megastädten und die Rolle von (Mikro-)Versicherungen - Kampungbewohner in Jakarta 152 // Fachdidaktik und Materialien // Frank Uekötter / Was ist und zu welchem Ende praktiziert man Katastrophendidaktik? 164 // Christian Vielhaber / Mensch und Lawine - Eine differenzierte fachdidaktische Annäherung an eine nicht immer problemlose Beziehung 174 // Ilja Steffelbauer / Prodigia - Umgang mit außergewöhnlichen Naturereignissen in antiken Gesellschaften 190 // Kommentiertes Literaturverzeichnis 198 / Glossar 202 / Internetlinks 208 / AutorInnen 213
Details
VerfasserInnenangabe: Christa Hammerl ... (Hg.). [In Zusammenarbeit mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik]
Jahr: 2009
Verlag: Innsbruck [u.a.], StudienVerl.
Systematik: NN.AN
ISBN: 978-3-7065-4839-7
2. ISBN: 3-7065-4839-9
Beschreibung: 215 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Hammerl, Christa [Hrsg.]
Mediengruppe: Buch