X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 32
Vatersuche
Töchter erzählen ihre Geschichte
VerfasserIn: Bellmann, Ingeborg
Verfasserangabe: Ingeborg Bellmann ; Brigitte Biermann
Jahr: 2005
Verlag: Berlin, Links
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 16., Rosa-Luxemburg-G. 4 Standorte: PI.HGF Vate Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Darstellung von Frauenbiografien, die ohne den leiblichen Vater bzw. ganz vaterlos aufgewachsen sind, sowie Hilfestellungen für Frauen, diese mitunter traumatischen Erfahrungen konstruktiv aufzuarbeiten. "Wer bin ich? Was bedeutet es, einen Teil von mir nicht zu kennen? Welches Männerbild habe ich?..." Fragen von 20 vaterlos oder mit einem Stiefvater aufgewachsenen Töchtern, geboren zwischen 1935 und 1968, die den Herausgeberinnen aufrichtig und nachdenklich Auskunft gaben (vgl. auch B. Biermann, BA 7/01 und 6/03). Anrührende Fantasien guter Väterlichkeit, Träume vom Vater stehen neben ernüchternden Erfahrungen später Begegnungen mit ihm, tief eingegrabene Erinnerungen finden sich in späteren Verhaltensweisen und Vorlieben wieder... von Horst Petri (u.a. "Das Drama der Vaterentbehrung", BA 1/00) psychologisch erläutert. Bestürzend die Hilflosigkeit gegenüber schweigenden, verleugnenden Müttern, von Gisela Heidenreich als selbst Betroffene ("Das endlose Jahr", BA 4/03) behutsam kommentiert. Ein Fachinterview sowie Suchadressen im Anhang schließen den eindringlichen Titel ab, der sich der Problematik einer gesellschaftlich eher unauffälligen Gruppe annimmt - Frauen, die den Vater entbehrten, wenden ihre inneren Konflikte nur selten aggressiv nach außen. Ihnen sollte Gehör verschafft werden. (2)Besonders die Protokolle der älteren Frauen legen Zeugnis ab von Flucht und Vertreibung, Nachkriegsdeutschland, Teilung und Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Einfühlsam analysieren Therapeutinnen die geschilderten Probleme und geben Anregungen für Frauen, denen es um die Rolle des Vaters in ihrem Leben geht. (Brigitte)Es sind traurige, spannende, zuweilen auch komische Geschichten aus einer Zeit, in der ein uneheliches Kind noch als Familienschande begriffen wurde. (Psychologie heute)Sensibel und sprachkundig verstehen es die Autorinnen, den Berichten den jeweils individuellen Ton zu bewahren. Auskünfte von Psychologen ergänzen, erklären, erhellen die Motive der befragten Frauen. (Nordkurier)
Details
VerfasserIn: Bellmann, Ingeborg
VerfasserInnenangabe: Ingeborg Bellmann ; Brigitte Biermann
Jahr: 2005
Verlag: Berlin, Links
Systematik: PI.HGF, I-05/17
ISBN: 3-86153-352-9
Beschreibung: 1. Aufl., 206 S.
Mediengruppe: Buch