X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


20 von 69
Die Behandlung traumabasierter Dissoziation
eine praxisorientierte, integrative Vorgehensweise
VerfasserIn: Steele, Kathy
Verfasserangabe: Kathy Steele, Suzette Boon, Onno van der Hart ; aus dem amerikanischen Englisch von Theo Kierdorf & Hildegard Höhr
Jahr: 2017
Verlag: Lichtenau/Westfalen, G.P. Probst Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HKA Steel / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / "Dieses umfassende Lehrbuch von drei Meistern der klinischen Arbeit ist eine hochwillkommene Ergänzung der stark wachsenden Literatur über die Behandlung von Patienten, die extreme frühkindliche Traumata erlebt haben. Das Buch konzentriert sich sehr ruhig und stetig auf die Grundprinzipien der Arbeit mit dieser Klientel, die anhand von zahlreichen Fallbeispielen veranschaulicht wird, und bietet Klinikern, die mit den Herausforderungen dieser schweren, aber auch sehr lohnenden Arbeit ringen, kompetente Unterstützung." Judith L. Herman / /
 
Therapeuten auf der ganzen Welt stellen ähnliche Fragen und kämpfen mit ähnlichen Problemen, wenn es um die Behandlung stark dissoziativer Patienten geht. Dieses Buch ist nicht nur aus zahllosen Sitzungen mit dissoziierenden Patienten, sondern auch aus vielen Supervisions- und Konsultationsgesprächen hervorgegangen, in denen Therapeuten ihre drängendsten Fragen sowie ihre Bedürfnisse und Schwächen zur Sprache bringen. / Das Buch gibt einen Überblick über die Neuropsychologie der Dissoziation als eine Nicht-Realisations-Störung und enthält außerdem Kapitel über Assessment, das Erstellen einer Prognose, die Entwicklung eines Fallkonzepts und eines Behandlungsplans sowie über die einzelnen Phasen einer solchen Behandlung und über ihre Ziele, wobei die zur Zeit anerkannt besten Verfahren die Basis bilden. / Die Autoren beschreiben weiterhin, worauf man im Rahmen einer komplexen Therapie zuerst fokussieren und wie man vorgehen sollte; wie man sowohl für die innere als auch für die äußere Sicherheit von Patienten sorgen kann, ohne den Fehler zu machen, sie ¿retten¿ zu wollen; wie man systematisch mit dissoziierten Anteilen eines Patienten arbeitet, um statt die Dissoziation zu verstärken die Integration zu fördern; wie man sinnvolle Grenzen definiert und für deren Wahrung während der Behandlung sorgt; wie man, statt sich auf den Inhalt zu fixieren, auf den Prozeß fokussiert bleibt; wie man mitfühlend und gleichzeitig effektiv mit einer desorganisierten Bindung sowie mit Abhängigkeit vom Therapeuten umgeht; was man tun kann, wenn ein Patient wütend ist, sich chronisch schämt, vermeidet oder dem Therapeuten nicht vertraut; und wie man mitfühlend an Widerständen arbeitet, indem man sie als eine gemeinsame Schöpfung des Patienten und des Therapeuten versteht. / / Die Beziehung des Therapeuten zum Patienten bildet das Rückgrat der Behandlung und ist eine wichtige therapeutische Intervention. Deshalb beschäftigt sich dieses Buch nicht nur mit besonders praxistauglichen und theoretisch fundierten Interventionen, nicht nur mit dem, was ein Therapeut tun und sagen sollte, sondern es mißt auch dem Charakter der Beziehung des Therapeuten zum Patienten große Bedeutung bei, wobei es innovative, von Mitgefühl geprägte und auf Zusammenarbeit zielende Ansätze thematisiert, die auf den neuesten Erkenntnissen der Bindungstheorie und der Evolutionspsychologie basieren.
 
AUS DEM INHALT: / / / Vorwort 8 / Danksagung 15 / / Einleitung / 1 | Dissoziation als Nicht-Realisation 19 / / TEIL I Die therapeutische Beziehung / 2 | Der hinreichend gute Therapeut. 53 / 3 | Die therapeutische Beziehung: Quelle von Sicherheit, Gefahr und Konflikt 73 / 4 | Über die Bindung hinaus: Eine kollaborative therapeutische Beziehung . 89 / / TEIL II Assessment, Fallkonzept und Behandlungsplanung / 5 | Assessment dissoziativer Störungen. 119 / 6 | Nach der Diagnose: Weiterführendes Assessment, Prognose und Fallkonzept. 145 / 7 | Behandlungsplanung 173 / 8 | Behandlungsprinzipien 194 / 9 | Die phasenorientierte Behandlung: Ein Überblick 212 / / TEIL III Phase 1 der Behandlung / 10 | Arbeit mit dissoziierten Anteilen: Eine integrative systemische Perspektive 235 / 11 | Widerstand als phobisches Vermeiden: Eine Einführung 263 / 12 | Widerstand als phobisches Vermeiden: Praktische Ansätze 287 / 13 | Abhängigkeit in der Therapie: Immer, manchmal, nie? 302 / 14 | Arbeit mit den Kind-Anteilen des Patienten 332 / / / 6 Die Behandlung traumabasierter Dissoziation / / 15 | Integrative Ansätze des Umgangs mit Scham 347 / 16 | Arbeit mit wütenden und feindseligen Anteilen 378 / 17 | Arbeit mit Täter imitierenden Anteilen des Patienten 393 / 18 | Auflösen sicherheitsgefährdender Verhaltensweisen. 418 / 19 | Spezielle Probleme. 446 / / TEIL IV Phase 2 des Behandlung / 20 | Behandlung traumatischer Erinnerungen: Ein Überblick 475 / 21 | Behandlung traumatischer Erinnerungen: Grundsätze und Techniken 494 / / TEIL V Phase 3 des Behandlung / 22 | Integration dissoziierter Anteile in eine kohäsive Persönlichkeit. 525 / 23 | Phase 3 und darüber hinaus 543 / / Anhang A Screening- und Assessment-Instrumente für dissoziative Störungen 559 / / Anhang B Instrument zur Erfassung der Fortschritte bezüglich der Prognose bei dissoziativen Störungen und deren Behandlung. 561 / / Anhang C Mein Sicherheitsplan 567 / / Literatur 571 / Personen- und Stichwortverzeichnis 595
Details
VerfasserIn: Steele, Kathy
VerfasserInnenangabe: Kathy Steele, Suzette Boon, Onno van der Hart ; aus dem amerikanischen Englisch von Theo Kierdorf & Hildegard Höhr
Jahr: 2017
Verlag: Lichtenau/Westfalen, G.P. Probst Verlag
Systematik: PI.HKA
ISBN: 3-944476-22-0
2. ISBN: 978-3-944476-22-3
Beschreibung: 605 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Treating trauma-related dissociation
Fußnote: Literaturverzeichnis Seite [571]-594
Mediengruppe: Buch