X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 5
Die Univozität des Seienden
Texte zur Metaphysik
VerfasserIn: Duns Scotus, Johannes
Verfasserangabe: Johannes Duns Scotus
Jahr: 2002
Verlag: Göttingen, Vandenhoeck und Ruprecht
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.T Duns / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Johannes Duns Scotus (ca. 1265/66 bis 1308) nimmt unter den Theologen des Mittelalters einen überragenden Platz ein. Als einer der bedeutendsten franziskanischen Theologen begründete er die nach ihm benannte scholastische Richtung des Scotismus. Er verband darin u. a. Lehren des Aristoteles, des Augustinus und der Franziskaner auf feinsinnige Art miteinander, so dass Zeitgenossen ihn auch Doctor subtilis nannten. Duns Scotus untersuchte die philosophischen Kategorien der Möglichkeit und Notwendigkeit mit den Formen der Modallogik, wobei er diese in nichtformaler Weise anwandte. Diese Fragestellung spielt auch heute noch in der Philosophie eine große Rolle. Ferner bewertete er Glauben, Wille und Liebe höher als Wissen und Vernunft. Als einer der ersten mittelalterlichen Denker betrachtete er Philosophie und Theologie als unterschiedliche Disziplinen mit unterschiedlichen Aussagegehalten.
Details
VerfasserIn: Duns Scotus, Johannes
VerfasserInnenangabe: Johannes Duns Scotus
Jahr: 2002
Verlag: Göttingen, Vandenhoeck und Ruprecht
Systematik: PI.T
ISBN: 3-525-30600-8
Beschreibung: XLV, 234 S. : Ill.
Beteiligte Personen: Hoffmann, Tobias [Hrsg.]
Originaltitel: Lectura <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. XXXVII - XLI
Mediengruppe: Buch