X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 18
Razbijanje carolije
religija kao prirodna pojava
Verfasserangabe: Danijel K. Denet
Jahr: 2015
Verlag: Beograd, McMillan
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Erdbergstr. 5-7 Standorte: FS.XS PI.RP Dennett Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Religion ist, wie jedes andere menschliche oder nichtmenschliche Phänomen, den Naturgesetzen unterworfen und somit auch naturwissenschaftlich erforschbar. So lautet Daniel Dennetts These. In seiner Untersuchung konzentriert er sich vor allem auf die Gründe und Bedingungen für die Entstehung der Religion, ihre verschiedenen Erscheinungsformen und Ausprägungen sowie auf die Mannigfaltigkeit ihrer Inhalte. Um Handlungsstrategien im Umgang mit religiösen Auswüchsen aller Art entwickeln zu können, muß man zunächst ihre Grundlagen verstehen. Warum hat die menschliche Evolution ein so kostspieliges Phänomen hervorgebracht und am Leben gehalten? Wem nützt die Religion? Ist es wahrscheinlich, daß Religiosität genetisch bedingt ist? Oder sind es eher religiöse "Meme", die sich erfolgreicher vermehrt haben als ihre Konkurrenten?
Bei dem Versuch, aus Glauben Wissen zu machen, sind einige Hindernisse zu überwinden. So ist die Erforschung für heilig gehaltener Phänomene häufig mit einem Tabu belegt, einem "Bann", den es zu brechen gilt, auch auf die Gefahr hin, den erforschten Gegenstand damit eventuell zu beschädigen. Die Religion kann, ebenso wie die Politik, die Philosophie oder andere Kulturphänomene, ihre Legitimität nur behaupten, wenn sie sich der wissenschaftlichen Analyse stellt.
"Dennetts Schrift ist stets anregend und unterhaltsam, oft sehr erhellend, gelegentlich weitschweifig, aber er arbeitet niemals mit unsauberen Tricks. Die verwundbarste Stelle seines langen Arguments für eine evolutionäre Religionstheorie ist wohl, dass Dennett den von Richard Dawkins geprägten Begriff des Mems aufgreift, um damit die ideelle Widerstandsfähigkeit von Religionen zu erklären. Das Mem als kulturelles Analogon zum biologischen Gen mag für naturwissenschaftlich Geschulte ein passables Sprungbrett ins Reich der Ideen und Ideologien sein. Es erfordert aber viel Überzeugungsarbeit – die Dennett in einem langen Anhang fleißig zu leisten versucht –, den Verdacht auszuräumen, das Mem sei mehr, nämlich eine biologistische Theorie der Kultur.
Ob Religion nun ein Mem ist oder nicht: Dennett beschreibt überzeugend, wie die Gottesidee als dem Menschen nützliche Kulturleistung entstand, sich verselbstständigte, sich dogmatisch gegen Kritik panzerte und nun auf unserer modernen Kultur aufsitzt wie ein Schmuck – oder ein Alb." wissenschaft-online.de - Dr. Michael Springer
Details
VerfasserInnenangabe: Danijel K. Denet
Jahr: 2015
Verlag: Beograd, McMillan
Systematik: FS.XS, PI.RP
Interessenkreis: Serbokroatisch [Sprache]
ISBN: 978-8-680-32801-0
2. ISBN: 8-680-32801-4
Beschreibung: XV, 397 S.
Originaltitel: Breaking the spell: religion as a natural phenomenon
Fußnote: Aus dem Engl. übers. - Dt.: Den Bann brechen : Religion als narürliches Phänomen
Mediengruppe: Buch