X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 52
Selbstgesteuertes Lernen
Grundwissen und Tipps für die Praxis
Verfasserangabe: Klaus Konrad/Silke Traub
Jahr: 2013
Verlag: Baltmannsweiler, Schneider-Verl. Hohengehren
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.T Konr / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Lernende sollten ihre eigenen Lehrer sein - eine klassische pädagogische / Forderung und zugleich ein höchst aktueller Trend in Erziehungswissenschaften und Pädagogischer Psychologie. In der Diskussion um selbstgesteuertes Lernen vermischen sich jedoch häufig Weg und Ziel. Eine Klärung zentraler Fragen ist deshalb unerlässlich: / / - Was ist selbstgesteuertes Lernen und weshalb gewinnt es zunehmend an pädagogischer Bedeutsamkeit? / - Worin unterscheidet sich selbstgesteuertes Lernen von traditionellen Lernformen? / - Gibt es Instrumente, die sich in besonderer Weise zur Diagnose des selbstgesteuerten Lernens eigenen? / - Welche Beziehungen bestehen zwischen selbstgesteuertem Lernen und anderen Konzepten wie Freiarbeit oder offenem Unterricht? / - Wie kann man selbstgesteuertes Lernen unter den aktuellen Bedingungen der Lehre in Schule und Hochschule gezielt fördern?
 
AUS DEM INHALT: / / 1. Selbststeuerung - Bedeutung und Klärung 1 / 1.1 Die wesentlichen Fragen 1 / 1.2 Begriffsklärung 1 / 1.2.1 Der Begriff "Selbststeuerung" 2 / 1.2.2 Selbst-versus Fremdsteuerung" 4 / 1.2.3 Selbststeuerung versus Selbstregulation 6 / 1.2.4 Zentrale Merkmale des Selbstgesteuerten Lernens 8 / 1.3 Pädagogische Bedeutsamkeit selbstgesteuerten Lernens 9 / 1.3.1 Bildungspläne 10 / 1.3.2 Reformpädagogische Bemühungen 13 / 1.3.3 Bezüge zu neueren pädagogisch-psychologischen Entwürfen 15 / 1.3.4 Offener Unterricht 17 / 2. Begründungen für selbstgesteuertes Lernen 19 / 2.1 Gesellschaftlicher Begründungszusammenhang 19 / 2.2 Lerntheoretische Begründungen 21 / 2.3 Bildungstheoretische Begründungen 22 / 3. Psychologische Voraussetzungen für selbstgesteuertes Lernen 26 / 3.1 Voraussetzungen der Person 26 / 3.1.1 Motivation 27 / 3.1.2 Lernstrategien 31 / 3.1.3 Metakognition 32 / 3.1.4 Der erfolgreiche (selbstgesteuerte) Lerner 34 / 3.2 Situative Voraussetzungen 35 / 3.2.1 Aspekte der Fremdsteuerung von Lernprozessen 35 / 3.2.2 Handlungs-und Entscheidungsspielräume 36 / 4. Implikationen für die Förderung selbstgesteuerten Lernens 37 / 4.1 Kognitions(Handlungs)psychologische Überlegungen 37 / 4.2 Die neue Rolle der Lehrenden 41 / 4.3 Die Gestaltung der Lernumgebung in der Schule 43 / 4.4 Selbstgesteuertes Lernen als Weg und Ziel des Unterrichts 45 / 4.5 Grundsätze der Förderung selbstgesteuerten Lernens 47 / 5. Diagnose des selbstgesteuerten Lernens 48 / 5.1 Erfassung des selbstgesteuerten Lernens vor einer Lernaufgabe 48 / 5.1.1 Fragebogen 49 / 5.1.2 Interview 53 / 5.2 Erfassung des selbstgesteuerten Lernens während der Bearbeitung einer Aufgabe 55 / 5.2.1 Lautes Denken 55 / 5.2.2 Beobachtung 58 / 5.3 Erfassung des selbstgesteuerten Lernens nach der Bearbeitung einer Aufgabe 60 / 6. Wege zum selbstgesteuerten Lernen 62 / 6.1 Direkte Instruktion 62 / 6.1.1 Prinzipien direkten Strategietrainings 65 / 6.1.2 Effektiv Informieren: Vom Problem zum Ziel 67 / 6.2 Adaptive Instruktion 70 / 6.2.1 Lerndiagnose 71 / 6.2.2 Differenzierung im Unterricht 73 / 6.3 Kooperatives Lernen 74 / 6.3.1 Sozial-Konstruktivistische Grundlagen 74 / 6.3.2 Bestimmungsstücke kooperativen Lernens 76 / 6.3.3 Förderung kooperativen Lernens 79 / 6.3.4 Formen der Gruppenarbeit 81 / 6.3.5 Gestaltung "starker" Lernumgebungen 82 / 6.4 Individuelles, selbstgesteuertes Lernen 84 / 6.4.1 Lernumgebungen für individualisiertes selbstgesteuertes Lernen 86 / 6.4.2 Individuelle Nutzung von Lern- und Arbeitstechniken 90 / 6.5 Integrierte Ansätze 94 / 6.5.1 Stadienmodell nach Grow 95 / 6.5.2 Prozessorientiertes Lernen nach Simons 99 / 6.5.3 Das Sandwich-Prinzip 100 / 6.6 Selbstgesteuertes Lernen in Gruppen 102 / 6.6.1 Selbstgesteuertes Lernen in Gruppen als situierte Lernumgebung 103 / 6.6.2 Gestaltung der Lernsequenzen 104 / 6.6.3 Wie wird Selbstgesteuertes Lernen in Gruppen / durchgeführt? 108 / / 7. Unterrichtsmethoden selbstgesteuerten Lernens für die Schule 114 / 7.1 Wochenplanarbeit 116 / 7.1.1 Beschreibung der Wochenplanarbeit 116 / 7.1.2 Beispiel für einen Wochenplan 119 / 7.2 Freiarbeit 121 / 7.2.1 Definitionen in der Literatur 121 / 7.2.2 Eigene Definition 124 / 7.2.3 Umsetzung von Freiarbeit in die Praxis 126 / 7.2.4 Materialien in der Freiarbeit 128 / 7.2.5 Beispiel: Freiarbeit in einer 9. Klasse der Realschule 131 / 7.2.6 Beispiele für Materialien 135 / 7.3 Wahldifferenzierter Unterricht 139 / 7.3.1 Beschreibung des wahldifferenzierten Unterrichts 139 / 7.3.2 Beispiel für wahldifferenzierten Unterricht 140 / 7.4 Projektunterricht 142 / 7.4.1 Beschreibung des Projektunterrichts 142 / 7.4.2 Beispiel für die Umsetzung eines Projekts in einer Klasse . 147 / 8. Anregungen und Materialien 149 / 8.1 Reziprokes Training 149 / 8.2 Lernen in Gruppen 155 / 8.2.1 Von der Untergruppe ins Plenum 155 / 8.2.2 Bewusstmachen von Gruppenprozessen: / Metakommunikation 156 / 8.2.3 Wechselseitiges Lehren und Lernen (WELL) 159 / 8.3 Erfahrungen mit einzelnen Techniken und Methoden in der Anwendung 162 / 8.3.1 Anwendungsbeispiel: Pädagogischer Doppeldecker 162 / 8.3.2 Anwendungsbeispiel: Netzwerk 165 / 8.3.3 Anwendungsbeispiel: Partnerinterview 166 / 8.3.4 Anwendungsbeispiel: Sortieraufgabe 166 / 8.3.5 Anwendungsbeispiel: Struktur-Lege-Technik 167 / 9. Rückblick 168 / Literatur 171
Details
VerfasserInnenangabe: Klaus Konrad/Silke Traub
Jahr: 2013
Verlag: Baltmannsweiler, Schneider-Verl. Hohengehren
Systematik: PN.T
ISBN: 978-3-8340-1272-2
2. ISBN: 3-8340-1272-6
Beschreibung: 4., überarb. und erg. Aufl., VII, 182 S : graph. Darst
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch