X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


31 von 1783
Bullying
Mobbing bei Kindern und Jugendlichen
Verfasserangabe: Peter Teuschel ; Klaus Werner Heuschen
Jahr: 2013
Verlag: Stuttgart, Schattauer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EV Teus / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EV Teus / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 25.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Bullying - wenn Kinder Kinder mobben / / / / Hänseleien, Streitigkeiten, Rangeleien sind unter Kindern keine Seltenheit. Immer häufiger tritt jedoch das Phänomen "Bullying", also Mobbing unter Kindern und Jugendlichen, auf: Von Schikanen im Klassenzimmer bis zum sogenannten Cyberbullying in sozialen Netzwerken reichen die Angriffe auf Gleichaltrige. Im Gegensatz zu normalen Konflikten zwischen Kindern kann Bullying schwere gesundheitliche Folgen für die Opfer haben. / / Wie kann man diesen Gefahren begegnen? Das erfahrene Autorenduo Peter Teuschel, Mobbing-Experte und niedergelassener Psychiater, und Klaus Werner Heuschen, Kinder- und Jugendlichenpsychiater in eigener Praxis, gibt fundierte und verständliche Antworten. Im Mittelpunkt stehen psychische und psychosomatische Störungen, die infolge von Bullying entstehen können, und deren Therapie. Konkrete Handlungsoptionen und Präventionsstrategien runden das Werk ab. / / Nicht nur Ärzte und Therapeuten, auch Schulpsychologen, Lehrer, Erzieher und Eltern finden in diesem Leitfaden wertvolle Informationen zum Umgang mit Mobbing und seinen Folgen.
 
INHALT / / 1 Phänomen Bullying / 1 Einleitung 3 / 1.1 Bullying - aktuell und brisant 3 / 1.2 Begriffsbestimmung 4 / 1.3 Nimmt Bullying zu? 5 / 1.4 Bullying - immer ein Problem der Schule? 6 / 1.5 Bullying - Konflikt oder Missbrauch? 7 / 2 Definitionen 9 / 2.1 Einleitung 10 / 2.2 Gängige Definitionen 11 / 2.3 Exkurs: Definition von Mobbing (am Arbeitsplatz) 12 / 2.4 Bullying-Handlungen 15 / 2.4.1 Einteilung der Bullying-Handlungen 16 / 2.5 Sonderfall Cyber-Bullying 20 / 2.5.1 Wo spielt sich Cyber-Bullying ab? 21 / 2.5.2 Wie sehen die Cyber-Attacken aus? 21 / 2.5.3 Aktuelle Untersuchungen 22 / 2.5.4 Besonderheiten bei Cyber-Bullying 24 / 2.6 Opfer ist immer ein einzelnes Kind 25 / 2.7 Die Täter-Opfer-Beziehung 26 / 2.8 Der Faktor Häufigkeit 28 / 2.9 Der Faktor Dauer 29 / 2.10 Kritik der zeitlichen Dimensionierung schwerer Bullying-Attacken 30 / 2.11 Traumatisierende Bullying-Attacken 31 / 2.12 Der Faktor gesundheitliche Beeinträchtigung 33 / 2.13 Eigene Definition von Bullying 34 / 2.14 Randbereiche d e r Definition 36 / 2.14.1 Sonderfall 1: Erwachsene als Täter 36 / 2.14.2 Sonderfall 2: Erwachsene als Opfer 38 / 3 Abgrenzung gegen andere Konfliktformen und Verhaltensweisen 39 / 3.1 Einleitung 39 / 3.2 Konflikte "auf Augenhöhe" 40 / 3.3 Zurückweisung ohne sonstige Bullying-Handlungen 43 / 3.4 Vereinzelte Bullying-Handlungen 44 / 3.5 Konflikte zwischen Gruppen 46 / 3.6 Necken 46 / 3.7 Toben und andere Spiele 48 / 3.8 Belästigen und Bedrängen 49 / 4 Verlauf 51 / 4.1 Einleitung 51 / 4.2 Phaseneinteilung bei Konflikten allgemein 52 / 4.3 Phasen des Bullyings 54 / 4.3.1 Phase der Anbahnung des Konflikts 56 / 4.3.2 Exkurs: Der Schmerz der Zurückweisung 60 / 4.3.3 Phase der Bullying-Handlungen 62 / 4.3.4 Phase der Einflussnahme von außen 69 / 4.3.5 Phase der Beendigung 75 / 5 Demografie 79 / 5.1 Einleitung 79 / 5.2 Häufigkeit 80 / 5.3 Geschlechterverteilung 82 / 5.3.1 Geschlechterverteilung bei Bullying insgesamt 82 / 5.3.2 Geschlechterverteilung bei direktem Bullying 83 / 5.3.3 Geschlechterverteilung bei indirektem Bullying 83 / 5.3.4 Geschlechterverteilung aus der Täter-Opfer-Perspektive 83 / 5.4 Altersverteilung 84 / 5.5 Häufigkeit, bezogen auf den Schultyp 85 / II Dynamik und Hintergrund / 6 Die Opfer 89 / 6.1 Einleitung 89 / 6.2 Es kann jeden treffen 90 / 6.3 Das passive Opfer 92 / 6.3.1 Bedeutung äußerer Merkmale 92 / 6.3.2 Charakteristika im Bereich der Körperlichkeit 95 / 6.3.3 Selbstsicht 96 / 6.3.4 Aspekte der Emotionalität 97 / 6.3.5 Besonderheiten im Sozialverhalten 97 / 6.3.6 Das Opfer im Teufelskreis des Bullyings 99 / 6.4 Das provozierende Opfer 101 / 6.4.1 Charakteristika 101 / 6.4.2 Die Dynamik des Bullying-Konflikts 103 / 6.5 Die Phasen d e r Viktimisierung 105 / 7 Die Täter 109 / 7.1 Einleitung 110 / 7.2 ' Die Motive d e r Täter 111 / 7.2.1 Das Ziel bei Mobbing (am Arbeitsplatz) 111 / 7.2.2 Ziele und Motive bei Bullying / (unter Kindern und Jugendlichen) 112 / 7.3 Charakteristika der Täter 120 / 7.3.1 Bedeutung äußerer Merkmale 121 / 7.3.2 Charakteristika im Bereich der Körperlichkeit 121 / 7.3.3 Selbstsicht 122 / 7.3.4 Aspekte der Emotionalität 123 / 7.3.5 Besonderheiten im Sozialverhalten 124 / 7.3.6 Der Täter im Teufelskreis des Bullyings 125 / 7.4 Die Phasen der "Täter-Werdung" 126 / 7.5 Die Opfer-Täter 128 / 8 Das Umfeld 133 / 8.1 Einleitung 134 / 8.2 Die Mitschüler 135 / 8.2.1 Die Assistenten 135 / 8.2.2 Die Verstärker 137 / 8.2.3 Die "Raushalter" 138 / 8.2.4 Die Verteidiger 140 / 8.3 Die Lehrer 142 / 8.3.1 Kompetenz 145 / 8.3.2 Persönlichkeit 147 / 8.3.3 Soziale Fähigkeiten 148 / 8.4 Institution Schule 149 / 8.5 Eltern und Familie 154 / 8.5.1 Einleitung 154 / 8.5.2 Die Eltern der Opfer 155 / 8.5.3 Die Eltern der Täter 163 / 8.5.4 Risikoerhöhende Bedingungen innerhalb der Familie 163 / 9 Die Umwelt 167 / 9.1 Einleitung 167 / 9.2 Gewaltdarstellung in Medien 168 / 9.3 Kleine Tyrannen? 170 / 9.4 Wertewandel 171 / 9.5 Virtuelle Räume: der Cyberspace 174 / 10 Psychische Störungen als Risikofaktoren / für Bullying 179 / 10.1 Einleitung 179 / 10.2 Risikofaktoren für den Opferstatus 180 / 10.2.1 Störungen der Aufmerksamkeit und der Interaktion (externalisierende Störungen) 180 / 10.2.2 Affektive Störungen (internalisierende Störungen) 188 / 10.2.3 Sonderfall autistisches Spektrum 194 / 10.3 Risikofaktoren für den Täterstatus 196 / 10.3.1 Störungen der Aufmerksamkeit und der Interaktion (externalisierende Störungen) 196 / 10.3.2 Affektive Störungen (internalisierende Störungen) 197 / III Gesundheitliche und soziale Folgen / 11 Psychische Folgestörungen 201 / 11.1 Einleitung 201 / 11.2 Psychische Folgestörungen bei Bullying-Opfern 206 / 11.3 Psychische Folgestörungen bei Bullying-Tätern 207 / 11.4 Beurteilung der Auftretenswahrscheinlichkeit bestimmter Störungsbilder d e r Gruppe F nach ICD-10 207 / 11.4.1 Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen (Fl0-19) 207 / 11.4.2 Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen (F20-29) . . 208 / 11.4.3 Affektive Störungen (F30-39) 209 / 11.4.4 Neurotische, Belastungs-und somatoforme Störungen (F40-48) . 212 / 11.4.5 Verhaltensauffalligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren (F50-59) 214 / 11.4.6 Persönlichkeits-und Verhaltensstörungen (F60-69) 216 / 11.4.7 Intelligenzstörung (F70-79) 217 / 11.4.8 Entwicklungsstörungen (F80-89) 218 / 11.4.9 Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend (F90-98) 219 / 11.5 Fazit 221 / 12 Nichtmedizinische Folgen 223 / 12.1 Einleitung 223 / 12.2 Folgen für das Opfer 225 / 12.3 Folgen für den Täter 226 / 12.4 Folgen für die Klasse 228 / 12.5 Folgen für die Schule 229 / 12.6 Folgen für die Familie 231 / 12.7 Folgen für die Gesellschaft 232 / 12.8 Thema Amok: Gefahr durch Bullying-Opfer? 234 / 12.8.1 Erkennbare Auffälligkeiten bei schulischen Amokläufern 235 / 12.8.2 Die "innere Welt" schulischer Amokläufer 236 / 12.8.3 Amok und Bullying 237 / IV Handlungsoptionen / 13 Therapie der Bullying-assoziierten Störungen und Erkrankungen 241 / 13.1 Stand der Wissenschaft 241 / 13.1.1 Einleitung 241 / 13.1.2 Schulspezifische Anti-Bullying-Programme 243 / Inhalt XIII / 13.1.3 Einzel-und gruppentherapeutische Maßnahmen 244 / 13.1.4 Beispielhafte spezifisch kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen 245 / 13.1.5 Beispielhafte spezifisch systemische Interventionen 246 / 13.1.6 Beispielhafte spezifisch hypnotherapeutische Interventionen 248 / 13.2 Ambulante therapeutische, medikamentöse und stationäre Behandlungsoptionen 249 / 13.2.1 Einleitung 249 / 13.2.2 R@SPEGT - ein Therapiekonzept für Bullying-Opfer aus der Praxis 250 / 13.2.3 Andere ambulante psychotherapeutische Verfahren im Überblick 262 / 13.2.4 Medikamentöse Behandlung psychischer Bullying-assoziierter Störungen 264 / 13.2.5 Stationäre Behandlung als Folge von Bullying 271 / 13.3 Maßnahmen d e r Jugendhilfe 275 / 13.3.1 Einleitung 275 / 13.3.2 Ambulante Maßnahmen 276 / 13.3.3 Teilstationäre und stationäre Maßnahmen 278 / 13.4 Täter-bezogene therapeutische Interventionen 282 / 13.5 Täter-bezogene Veränderungen d e r Schulform 283 / 13.6 Fazit 284 / 14 Prävention und Intervention 287 / 14.1 Einleitung 287 / 14.2 Prävention a u f d e r Individualebene 288 / 14.3 Prävention und Intervention auf der Klassenebene 295 / 14.3.1 Spezielle präventive Ansätze 297 / 14.3.2 Spezielle interventionelle Ansätze 298 / 14.4 Prävention und Intervention auf der Schulebene 299 / 14.4.1 Programme mit präventivem und interventionellem Ansatz . . . 301 / 14.4.2 Programme mit präventivem Ansatz 303 / 14.4.3 Programme mit interventionellem Ansatz 305 / XIV Inhalt / 14.5 Prävention auf den Ebenen des familiären Umfelds und der Erziehung 307 / 14.6 Prävention auf gesellschaftlicher Ebene 312 / Anhang / 15 Fragebogenerhebung zu Bullying 319 / 15.1 Einleitung 319 / 15.2 Ergebnisse 325 / 15.2.1 Rücklauf und demografische Daten 325 / 15.2.2 Psychiatrische Beschwerden 325 / 15.2.3 Zufriedenheit und Schulleistungen 327 / 15.2.4 Bewertung der Hilfsangebote und familiären Unterstützung 328 / 15.3 Interpretation der Befunde 331 / 15.3.1 Psychiatrische Beschwerden 331 / 15.3.2 Zufriedenheit und Schulleistungen 331 / 15.3.3 Bewertung der Hilfsangebote und familiären Unterstützung 332 / Literatur 334 / Allgemeine Internetadressen 342 / Sachverzeichnis 343
 
Details
VerfasserInnenangabe: Peter Teuschel ; Klaus Werner Heuschen
Jahr: 2013
Verlag: Stuttgart, Schattauer
Systematik: PN.EV
ISBN: 978-3-7945-2843-1
2. ISBN: 3-7945-2843-3
Beschreibung: XIV, 359 S. : graph. Darst.
Schlagwörter: Cyber-Mobbing, Jugend, Kind, Mobbing, Psychische Störung, Psychosomatische Störung, Geistesstörung, Psychiatrie, Child (eng), Childhood (eng), Children (eng), Cyber-Bullying, Cyberbullying, Cybermobbing, Internet / Mobbing, Jugend <12-20 Jahre>, Jugendalter, Jugendliche, Jugendlicher, Kinder, Kindesalter, Kindheit, Kindschaft, Mental disorder, Psychiatrische Krankheit, Psychische Erkrankung, Psychische Krankheit, Psychogene Störung (Quasisynonym), Seelische Krankheit, Seelische Störung, Teenager, Adoptivkind, Angststörung, Ausländisches Kind, Autismus, Erwachsenes Kind, Findelkind, Junge, Kind <4-10 Jahre>, Krankheit, Lebensalter, Lebensalter , Mädchen, Männliche Jugend, Persönlichkeitsstörung, Selbstbeschädigung, Verdingkind, Verhaltensstörung, Weibliche Jugend, Wildes Kind, Zweitgeborenes
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch