X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 22
Von Gemeinsamkeiten und Unterschieden
Verfasserangabe: 1. Kongress der Transkulturellen Psychiatrie im Deutschsprachigen Raum, 6. - 9. September 2007, Universität Witten-Herdecke. Hrsg. von Solmaz Golsabahi & Thomas Heise
Jahr: 2008
Verlag: Berlin, VWB, Verl. für Wiss. und Bildung
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BMS Von / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Entliehen Frist: 12.11.2019 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die moderne transkulturelle Psychiatrie hat eine gut 100-jährige Geschichte und bietet Lösungsansätze in unseren modernen Zuwanderungsgesellschaften. Nicht die exotisierendeFaszination in der Beobachtung von fernen Völkern steht mittlerweile im Vordergrund, sondern die praktische Relevanz in der täglichen Gesundheitsversorgung unserer europäischenZuwanderungsgesellschaften. Die Kultur-Stärkung im toleranten Sinne ist dabei auch Ich-Stärkung und macht die Menschen körperlich und seelisch weniger anfällig und insgesamtgesünder, anpassungsfähiger und arbeitsfähiger, kritikfähiger und eher in der Lage einen aktiven und kreativen Beitrag in unserer fortschrittsgläubigen Welt zu leisten, in der sich nichtjede Neuerung als wünschenswert und daher als überprüfungsbedürftig erweist. Dabei stellt sich das hinterfragend betrachtende Wechselspiel Ferne - Nähe - Ferne - Nähe immer wiederals befruchtend dar.Der vorliegende Sammelband beinhaltet die Beiträge resultierend aus dem "1. Kongreß der transkulturellen Psychiatrie im deutschsprachigen Raum", der vom 6.-9. September 2007 an derUniversität Witten/Herdecke stattfand. Inhalt: ***A. Allgemeines * Solmaz Golsabahi & Eva van Keuk: Vorwort Von Gemeinsamkeiten und Unterschieden* Thomas Heise: Das Spektrum der Transkulturellen Medizin von einem Pol zum anderen* Anne Liesges-Hilgers & Hedwig Recks: Das faszinierende und das ängstigende Fremde. Erfahrungen und Ergebnisse im Rahmen einer Werkstatt für Psychoanalytiker(Alfred-Adler-Institut Aachen-Köln) * Wielant Machleidt: Kränkung und psychische Krankheit* Katharina Behrens & Iris Tatjana Calliess: Gemeinsamkeiten oder Unterschiede? Eine qualitative Untersuchung von Migranten in teilstationärer Behandlung* Heidi Schär Sall & Bernhard Küchenhoff: Die ethnopsychiatrische Intervision an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich* Lydia Hantke: Problem-Portrait-Technik (nach Malcolm MacLachlan) - Kultursensible Handlungsdiagnostik* Julia Huemer, Sabine Völkl-Kernstock & Max H. Friedrich: Parameter psychischer Krankheit und Gesundheit bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Österreich***B. Spezielle Diagnosen * Vera Saller: Einige Thesen zu Schmerzsyndromen bei PatientInnen mit Migrationshintergrund* Ursula Neuhauser-Onyejiaka, Brigitte Saurwein & Angelika Bösch: Schmerz bei Migrationshintergrund* Julia Wehe, Solmaz Golsabahi & Karl H. Beine: Depression und Somatoforme Störung - Ein Vergleich zwischen deutschen und ausländischen Patienten* Sanela Piralic Spitzl, Alexander Friedmann, Gerhard Lenz & Martin Aigner: Somatoforme Schmerzstörung bei PatientInnen aus dem ehemaligen Jugoslawien: Psychologische Aspekte,psychiatrische Komorbidität, muttersprachliche Psychoedukation und Gruppentherapie* Thomas Stompe: Überlegungen zur Problematik kulturvergleichender psycho-pathologischer Untersuchungen am Beispiel der Schizophrenie* Türkan Akkaya-Kalayci, Kanita Dervic & Max H. Friedrich: Modellprojekt "Ambulanz für transkulturelle Psychiatrie und migrationsbedingte Störungen des Kindes- und Jugendalters" an derWiener Universitätsklinik für Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters***C. Traumatisierungen * Sebastian von Peter: Der Diskurs des "mentalen Traumas" und seine transkulturelle Anwendung* Lydia Hantke: Zur Kontextoffenheit der neueren Traumatheorie* Klaus Ottomeyer & Walter Renner: Die doppelte Befremdung: Diagnostik und wirksame Psychotherapie bei traumatisierten Flüchtlingen* Cinur Ghaderi & Eva van Keuk: Transkulturelle Psychotherapie mit traumatisierten Flüchtlingen unter Mitwirkung von DolmetscherInnen* Ljiljana Joksimovic & Jutta Bierwirth: Psychotherapeutische Ansätze für traumatisierte Flüchtlinge in der Ambulanz für transkulturelle Psychosomatik und Psychotherapie Düsseldorf* Alfred Drees: Prismatische Gespräche mit Gewalt-traumatisierten Migranten***D. Begutachtung und juristische Probleme* Marc Ziegenbein, Wielant Machleidt & Iris Tatjana Calliess: Psychiatrische Begutachtung im interkulturellen Feld* Ferdinand Haenel: Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren* Hans Wolfgang Gierlichs: Gutachten und Stellungnahmen im juristischen Spannungsfeld* Bernhard Küchenhoff: Probleme in der Behandlung von Patientinnen und Patienten ohne Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz***E. Spezielle ethnische Fragestellungen* Alexander Friedmann: Die sozioökonomische Integration der Sepharden und Ashkenasen in Wien. Rückblick und Ausblick* Markus Wiencke: Sinngebung bei Schizophrenie. Ihr Konstruktionsprozess in spiritistischen Zentren in Brasilien* Kristina Ritter, Haroon Rashid Chaudhry, Erhabor Idemudia, Hanna Karakula, Ninõ Okribelashvili, Palmira Rudaleviciene & Thomas Stompe: Suizidmotive und Kultur - Modernisierungsgrad,Antwortverhalten und Akzeptanz * Carolin Juen de Quintero: Der anaholistische Ansatz - eine interkulturelle Traumatherapie auf der Basis indigenen Heilwissens aus dem südamerikanischen Andenraum* Thomas Heise: Die Bedeutung des Zusammentreffens von transkultureller psycho-medizinischer Forschung mit der Ethnomedizin am Beispiel der neuesten TCM- und Qigong-Forschung
Details
VerfasserInnenangabe: 1. Kongress der Transkulturellen Psychiatrie im Deutschsprachigen Raum, 6. - 9. September 2007, Universität Witten-Herdecke. Hrsg. von Solmaz Golsabahi & Thomas Heise
Jahr: 2008
Verlag: Berlin, VWB, Verl. für Wiss. und Bildung
Systematik: GS.BMS
ISBN: 978-3-86135-187-0
Beschreibung: 312 S. : graph. Darst.
Beteiligte Personen: Golsabahi, Solmaz [Hrsg.]
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch