X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


12 von 22
Kultursensitive Psychotherapie
VerfasserIn: Lersner, Ulrike von
Verfasserangabe: Ulrike von Lersner, Jan Ilhan Kizilhan
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen, Hogrefe
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BMS Lers / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / In Zeiten zunehmender Globalisierung spielt kulturelle Vielfalt auch in der Psychotherapie eine immer größere Rolle. Das Buch liefert eine Einführung in die kultursensible Psychotherapie. Es regt dazu an, sich kulturellen Normen bewusst zu werden und über die eigene kulturelle Eingebundenheit zu reflektieren. Der Band macht deutlich, welchen Stellenwert der Faktor Kultur in der Behandlung haben kann und wie darauf konstruktiv, d.h. interkulturell kompetent, eingegangen werden kann. Anhand von Beispielen wird vermittelt, wie eine kultursensible Diagnostik und Psychotherapie durchgeführt werden können und damit kulturellen Missverständnissen vorgebeugt werden kann. / Zunächst werden die Themen Kultur, Migration und interkulturelle Kompetenz von Psychotherapeuten erörtert. Im Weiteren geht es um spezifische Aspekte des Erlebens und Verhaltens von Menschen und um die Spezifika, die sich daraus in der Zusammenarbeit mit bestimmten Kulturen ergeben. In kompakter Form wird aktuelles Wissen zu kulturspezifischen Besonderheiten psychischer Erkrankungen und den Umgang damit dargestellt. So hat der kulturelle Hintergrund beispielsweise einen Einfluss auf die Präsentation von Symptomen durch und auf die Heilungserwartungen von Klienten. Ebenso werden relevante diagnostische Verfahren, psychotherapeutische Möglichkeiten und Auswege aus möglichen Kulturfallen aufgezeigt. / / /
 
AUS DEM INHALT: / / / 1 Kultursensitive Psychotherapie 1 / 1.1 Leitgedanken von kultursensitiver Psychotherapie / 1.1.1 Definition Kultur / 1.1.2 Universalität versus Diversität. / 1.2 Entwicklungsgeschichte der Kultursensitiven / Psychotherapie / 1.3 M igration. / 1.3.1 Migrationstypologien / 1.3.2 Psychologische Phasen der Migration und deren Folgen 10 / 1.4 Epidemiologie psychischer Erkrankungen unter Migranten. 11 / 1.5 Psychosoziale Versorgung 12 / 2 Relevante Theorien und Modelle. 13 / 2.1 Interkulturelle Kompetenz 13 / 2.2 Rolle von Status und Machtgefälle im transkulturellen Setting. 18 / 2.3 Theorie der sozialen Identität 19 / 2.4 Stereotype und Vorurteile im interkulturellen / Therapiesetting. 22 / 2.5 Kulturspezifische Einflüsse auf therapierelevante / Basisvariablen menschlichen Verhaltens. 26 / 2.5.1 Konzeption des Selbst 26 / 2.5.2 Erklärungsmodelle psychischer Erkrankungen. 28 / 2.5.3 Kultur in diagnostischen Klassifikationssystemen. 30 / 2.5.4 Interkulturelle Kommunikation 32 / 2.5.5 Emotionsausdruck. 36 / 3 Diagnostik und Indikation 38 / 3.1 Indikation für kultursensitives Vorgehen. 38 / 3.2 Konkretes diagnostisches Vorgehen in der Praxis. 38 / 3.3 Cultural Formulation Interview 40 / 3.4 Störungsspezifische Diagnostik im interkulturellen / Kontext. 41 / 3.4.1 Depression. 41 / 3.4.2 Somatisierungsstörung 42 / 3.4.3 Schizophrenie. 42 / 3.5 Intelligenzdiagnostik 44 / / 3.6 Computergestützte Testdiagnostik 45 / 3.7 Mögliche verzerrende Einflüsse auf den diagnostischen / Prozess 45 / / 4 Behandlung . 47 / 4.1 Kulturspezifische Besonderheiten, die in der Behandlung / berücksichtigt werden sollten 47 / 4.1.1 Rolle des Familiensystems 47 / 4.1.2 Rolle von Erwartungen. 49 / 4.1.3 Therapieziele und Motivation. 50 / 4.1.4 Einsatz von Sprachmittlern 51 / 4.2 Kultursensitive Behandlung im Überblick. 53 / 4.3 Ausgewählte Krankheitsbilder. 55 / 4.3.1 Schizophrenie. 56 / 4.3.2 Angststörungen. 59 / 4.3.3 Posttraumatische Belastungsstörung 64 / 4.3.3.1 Narrative Expositionstherapie. 65 / 4.3.3.2 Kultursensitive Narrative Traumatherapie. 67 / 4.3.4 Depression 69 / 4.3.5 Somatoforme Störungen 75 / 4.4 Varianten der Methode: Spezifische Zielgruppen. 77 / 4.4.1 Situation von Geflüchteten 77 / 4.4.2 Ältere Migrantinnen und Migranten 79 / 4.5 Schwierigkeiten bei der Durchführung 80 / / 5 Effektivität und Prognose 84 / / 6 Ausblick . 86 / / 7 W eiterführende Literatur 87 / / 8 Literatur. 87 / / 9 Anhang / Glossar kulturell gebundener Leidenskonzepte im DSM-5 95 / / Karte: / Kurzexploration in Anlehnung an das CFI-Interview des DSM-5
Details
VerfasserIn: Lersner, Ulrike von
VerfasserInnenangabe: Ulrike von Lersner, Jan Ilhan Kizilhan
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen, Hogrefe
Systematik: GS.BMS
ISBN: 978-3-8017-2755-0
2. ISBN: 978-3-8409-2755-3
Beschreibung: 1. Auflage, VI, 99 Seiten : Diagramme
Beteiligte Personen: Kizilhan, Ilhan
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverzeichnis. - Literaturverzeichnis: Seite 87-94
Mediengruppe: Buch