X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


41 von 49
Altern. Sterben. Tod.
die Vergänglichkeit des Menschen aus der Sicht der Naturwissenschaften
VerfasserIn: Müller, Oliver
Verfasserangabe: Oliver Müller
Jahr: 2019
Verlag: Gütersloh, Gütersloher Verlagshaus
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NK.AET Müll / College 3d - Gesundheit, Medizin Status: Entliehen Frist: 12.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Professor für angewandte Medizin- und Biowissenschaften stellt übersichtlich und klug Expertenwissen zu den Themen Altern, Sterben und Tod aus naturwissenschaftlicher Sicht vor, wobei er auch Grenzfragen wie Nahtoderfahrungen und die Existenz einer unsterblichen Seele anspricht.
INHALT
Vorwort................ 16
Einleitung............................... ,..20
1. LEBEN UND VERGÄNGLICHKEIT
1. Was ist Leben?.............................................................26
Die Besonderheiten des Lebens als Zustand........... 26
Der Aufbau des menschlichen Körpers............. 28
Weitere Bedingungen des Lebens..............................30
Der Nachweis des individuellen Lebens....................31
2. Wann beginnt und wann endet
das menschliche Leben?........................................... 33
Die Bedingungen des Lebens am Lebensende.........35
3. Die Phasen des Lebens:
Entwicklung, Altern und Sterben......... ............... . 36
Entwicklung, Zellteilung und Wachstum................. 37
2. ALTERN
1. Was ist Altern?............................................. 41
Altern im Alltag.................................................. 41
Der Begriff Altern......... ............................................ 42
Wann beginnt und wann endet Altern?....................43
6 Altern und Krankheit......... ........ ..............................43
 
2. Alterungsprozesse..........................................
Die Unumkehrbarkeit der Alterungsprozesse.......... 45
Das übergeordnete physikalische Prinzip
des Alterns...................................... ,........................46
Ordnung ist nicht nur das halbe Leben...................48
Stoffwechsel und Unordnung....................................51
Altern im Alter..................................................... 53
3. Altern auf mehreren Ebenen..................................... 53
Alterungsprozesse und deren Folgen............... 54
Biochemisches Altern................. 57
Altern auf Molekülebene I:
Anhäufung von molekularem Abfall................... 58
Altern auf Molekülebene II:
Schädigung wichtiger Moleküle.............................. 60
Alterung auf Molekülebene III:
Verkürzung der Chromosomen........................... 64
Embryonale Stammzellen......... ......... 65
Zelluläres Altern......... ..............................................66
Der Ersatz von toten Organzellen............................67
Zelluläre Seneszenz.................. 69
Zelluläre Seneszenz und Krebs................... 71
Seneszente Zellen als Ursache für
die Organalterung...................................................... 71
4. Individuelles Altern....................................... 73
Die Geschwindigkeit des Alterns.............................. 74
Beeinflussung der Geschwindigkeit
des Alterns................................................................ 75
Beschleunigung des Alterns......... 76 7
 
Verzögerung des Alterns......................
Alterung der Organe und des Körpers..
Merkmale typischer Alterskrankheiten
79
86
87
5. Demenz, Arteriosklerose und Krebs...................... 89
Demenz....................................... .90
Kleine Gehirne alter und dementer
Menschen............................ 90
Gehirnverkleinerung und Demenz......... .......... 92
Häufigkeit der Demenz...................................... 95
Demenz als lebenszeitverkürzender Faktor....... 96
Die Alzheimer-Krankheit............ .98
Moleküle und Zellen in Gehirnen von
Alzheimer-Patienten......... ............ 98
Ursachen der Alzheimer-Krankheit.......... 99
Prävention der Alzheimer-Krankheit
und der Demenz.............................. 100
Mehr denken gegen die
Alzheimer-Krankheit?................... 101
Ginkgo....................... 103
Arteriosklerose.........................................................104
Entwicklung und Verlauf der
Arteriosklerose................................... 105
Häufigkeit der Arteriosklerose................... 108
Faktoren, die das Fortschreiten der
Arteriosklerose begünstigen................ .....110
Folgeerkrankungen der Arteriosklerose.......... 111
Prävention der Arteriosklerose.........................112
8 Omega-3-Fettsäuren....................................... 113
 
Krebs................................................... .
Entstehung einer Tumorzelle und
eines Tumors............ ............ 115
Ursache der Tumorentstehung........................ 116
Ursachen für Mutationen....................... 118
Externe Mutationsursachen.......................... 120
Anzahl von Mutationen.......................... 121
Krebsrisiko und Lebensalter..................... 121
Häufigkeit der Krankheit Krebs........................ 123
Krebsprävention................. ........................... 124
Die 12 Regeln gegen den Krebs........................ 125
6. Sinn und Vorteile des Alterns und
eines hohen Alters................................................... 128
Zunehmende Fähigkeiten im Alter......................... 129
Leistungsfähigkeit im Alter............ 129
Altersweisheit..........................................................130
Kristalline Intelligenz.............................................. 132
Altersweisheit: Eine Folge von
Alterungsprozessen oder von
Lebenserfahrung?......................................... 133
3. STERBEN
1. Die Topthemen Sterben und Tod..............................135
Das Sterblichkeitsparadoxon...................................136
Relevanz der Sterblichkeit.......................... 138
 
2. Konsequenzen der beobachtbaren und
allgemeinen Sterblichkeit......................................139
Sterblichkeit als Voraussetzung für
die Weiterentwicklung einer Art..............................139
Sterblichkeit als Voraussetzung für
die Weiterentwicklung des Menschen?................... 140
Die Weiterentwicklung des Menschen................... 142
Sterblichkeit zur Begrenzung der Anzahl
»biologisch sinnloser« Jahre...................... 143
Die Unbewertbarkeit menschlicher
Lebensjahre.............................................................. 145
Der Vorteil älterer Menschen für die
Weiterentwicklung des Menschen.......................... 145
Sterblichkeit und Anzahl der Menschen............. 147
Die maximal mögliche Anzahl von Menschen.......148
3. Die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit und
deren Auswirkungen............................................... 149
Entwicklung der Sterblichkeitserkenntnis.............. 150
Tabuisierung von Sterben und Tod......................... 152
4. Die komplexe Angst vor Sterben und Tod................152
Angst vor dem Ende der Lebenszeit und vor
deren Begrenztheit............................... ..153
Angst vor Leiden während des
Sterbeprozesses............................................... 155
Angst vor dem Tod als Zustand und vor der
Situation nach dem Leben....................................... 156
Argumente gegen Angst vor Sterben
und Tod.................................................................... 157
Thanatophobie: Die krankhafte Angst vor
i o Sterben und Tod..................... 158
 
5. Beeinflusst die Sterblichkeitserkenntnis
unsere Handlungen?................................................159
Die Sterblichkeitserkenntnis als Antrieb................ 161
Die Sterblichkeitserkenntnis als Faktor,
der unsere Handlungen beeinflusst..................... 162
Der Einfluss der Sterblichkeitserkenntnis
auf die menschliche Zivilisation..............................165
Erkenntnis der Sterblichkeit als Voraussetzung
für Lebensqualität.......................... 167
Der Wert der Sterblichkeitserkenntnis................... 168
6. Der Sterbeprozess............. 170
Der Beginn des Sterbens..........................................170
Die Phasen des Sterbeprozesses................ 171
Das Ende des Sterbeprozesses und
der Beginn des Todes............ 174
7. Sterblichkeit in Zahlen...................... 175
Sterblichkeit und Mortalität....................................175
Wo sterben wir?.................... 176
Woran sterben wir?........................... 178
Die rechtsmedizinische Einteilung
der Todesarten.................. 179
Die gerichtsmedizinische Sektion...........................180
Die klinische Sektion...............................................181
Die medizinische Einteilung
der Todesursachen.......... ......... .............................. 183
Die häufigsten Todesursachen................................ 183
Wann sterben wir?.................... 185
Mortalität in verschiedenen Lebensaltern..............188
Die mittlere Lebenserwartung................................ 189 11
 
Statistische Einflüsse auf die
mittlere Lebenserwartung................................... ...191
Die fernere Lebenserwartung.................................. 192
Entwicklungen der mittleren und der
ferneren Lebenserwartung................ 194
Die unterschiedlichen Lebenserwartungen
von Frauen und Männern....................... .....197
Die unterschiedlichen Lebenserwartungen
in verschiedenen Ländern....................................... 198
Ursachen der unterschiedlichen
Lebenserwartungen in verschiedenen Ländern....200
Zusammenhang zwischen Reichtum eines
Landes und Lebenserwartung.................................201
Abnahme der Lebenserwartung in manchen
reichen Ländern.......................................................203
8. Künftige Entwicklung der Lebenserwartung...........205
Entwicklung der Kinder- und
Säuglingssterblichkeit......... ................................... 205
Die künftige Entwicklung der mittleren
Lebenserwartung in Deutschland...........................207
Wie alt können wir werden?................................. 209
Wie können wir unsere Lebenserwartung
erhöhen?........................... 211
Warum leben Japaner in Japan so lang?................ 211
Medizinische Ratschläge zur Prävention
der häufigsten Krankheiten.....................................213
Populäre Ratschläge zur Lebensverlängerung.........217
Die Pille, die längeres Leben garantiert.................. 218
Verlängerung des Lebens von Tieren
in Gefangenschaft....................................... 220
12 Verlängert Hungern die Lebenserwartung?........... 221
 
9. Das Sterben der einzelnen Zelle.............................. 224
Nekrose und Apoptose............................................ 224
Unterschiede zwischen Nekrose
und Apoptose.......................................................... 225
4. TOD
1. Was ist der Tod?........... ........................................... 228
Die Prinzipien des Todes.........................................229
2. Die Stufen bis zum endgültigen Tod............... 231
Der klinische Tod..................................................... 231
Der Hirntod.................... 234
Der Hirntod als endgültiger Tod............................ 234
Hirntod ohne vorherigen klinischen Tod.............. 235
Funktionierender Körper trotz Hirntod.............. 236
Unterschiede zwischen Tod und Wachkoma.......... 237
Die Feststellung des Hirntods................. 238
Kritik am Hirntodkonzept........... 241
Argumente für die Definition des Hirntodes
als endgültigen Tod................................................. 245
Ende aller Organfunktionen und der
biologische Tod........................................................246
Der genaue Zeitpunkt des Todesbeginns ......... 247
3. Todeszeichen........................................................... 249
Herzstillstand.......... ................................................251
Die todbringende Verletzung..................................251
Die Nulllinie im Elektroenzephalogramm..........................25113
 
Atemstillstand....................................................... 252
Fehlen des Pupillenreflexes und
anderer Reflexe............. 253
Totenkälte.......................................................... 253
Totenflecken........................................ 254
Totenstarre............. 255
Verwesung und Fäulnis................... 256
4. Der Umgang mit dem eigenen nahenden Tod......... 258
Die stufenartige Reaktion auf die Nachricht
des nahenden Todes.................................. 259
Kritik am Phasenmodell.......... ......................... 260
5. Nahtoderfahrungen.............. 262
Inhalte der Nahtoderfahrungen................... 263
Nahtoderfahrungen als Indizien für eine
Weiterexistenz nach dem Tod................................. 267
Argumente gegen Nahtoderfahrungen als
Beweise für eine postmortale Weiterexistenz.........270
6. Die alte Menschheitsfrage:
Gibt es ein Leben nach dem Tod?.............................274
Die Seelenlehre im Alltag.................. .....................278
Eigenschaften der Seele................................ 279
Die Seelenlehre in den fünf Weltreligionen............ 279
Die Attraktivität der Seelenlehre.............................281
Die Seele aus Sicht der Wissenschaft............. ....... . 285
Nachweis von Aktivitäten der Seele am
lebenden Gehirn und an Nervenzellen................... 286
Die Körperabhängigkeit der Seele...........................291
H Körperlosigkeit und Unsterblichkeit der Seele.......294
 
Unsterblichkeit und Körperlosigkeit der Seele
provozieren viele Fragen..........................................295
Schlussfolgerungen................................................. 298
Möglichkeiten der postmortalen
Weiterexistenz........................................................ 299
Kyronik................. ....300
Mind uploading........................................................302
Reproduktion.......................................................... 305
Klonen.............................. 307
Konservierung........................................................ 310
Werke und Erinnerung............................ 312
Das Leben nach dem eigenen Tod...........................314
7. Auswege aus der Sackgasse....................................316
Fokussierung auf das laufende Leben.....................318
Kann man die Erkenntnis der eigenen
Sterblichkeit dauerhaft ausblenden?.......................319
Wissenschaftlicher Nachweis
der unsterblichen Seele........................................... 320
Unsterblichkeit durch Medizin
und Wissenschaft..................................... 322
Wissen oder Glauben?.............................................327
Verwendete und weiterführende Literatur............. 330
Details
VerfasserIn: Müller, Oliver
VerfasserInnenangabe: Oliver Müller
Jahr: 2019
Verlag: Gütersloh, Gütersloher Verlagshaus
Links: Rezension
Systematik: NK.AET
ISBN: 978-3-579-01471-5
2. ISBN: 3-579-01471-4
Beschreibung: 1. Auflage, 334 Seiten : Illustrationen
Mediengruppe: Buch