X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 10
Das Recht der Gesellschaft
VerfasserIn: Luhmann, Niklas
Verfasserangabe: Niklas Luhmann
Jahr: 1993
Verlag: Frankfurt, Suhrkamp
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Luh / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Luh / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Luhm / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Recht als Struktur und Gesellschaft als Sozialsystem müssen im Verhältnis wechselseitiger Interdependenz gesehen und erforscht werden. Dieser Zusammenhang hat neben dem sachlichen auch einen zeitlichen Aspekt, führt also auf eine evolutionäre Theorie der Gesellschaft und des Rechts hin. Der Bezug auf dieses Theorem weist Begriffe, Theorien und empirische Forschungen als rechtssoziologisch aus. Darin finden die folgenden Überlegungen ihren Zusammenhalt und ihre Einheit. In einem ersten Kapitel werden wir sehen, daß diese Auffassung in den klassischen Ansätzen zu einer Rechtssoziologie mehr, als wir heute beachten, vorbereitet ist. Sodann müssen wir, um die theoretischen Grundlagen zu gewinnen und zu präzisieren, uns im zweiten Kapitel den elementaren Mechanismen der Rechtsbildung zuwenden, namentlich klären, was unter Norm zu verstehen ist und welche Funktion normatives Sollen im sozialen Leben erfüllt. Hier erlauben es neuere psychologische, sozialpsychologische und soziologische Forschungen, wesentlich über das hinauszugehen, was üblicherweise in der Rechtsquellenlehre und in der Unterscheidung verschiedener vorrechtlicher und rechtlicher Normtypen dargeboten wird. Auf Grund der Problemstellungen, die so gewonnen werden, können wir im dritten Kapitel einen kursorischen Überblick über Grundzüge der gesellschaftlichen Evolution und Rechtsentwicklung skizzieren. Dessen Leitfaden wird die Hypothese bilden, daß die Steigerung gesellschaftlicher Komplexität Änderungen des Rechtsgefüges erfordert und ermöglicht. Das führt auf die Einsicht, daß die moderne Industriegesellschaft ihr Recht als positives, durch Entscheidung änderbares Recht einrichten muß. Die von der älteren Rechtssoziologie in auffälliger Weise vernachlässigte Positivität des Rechts bildet den Gegenstand des vierten Kapitels, in dem zugleich die spezifischen Probleme und Mechanismen moderner Rechtsordnungen und Fragestellungen für aktuelle rechtssoziologische Forschungen behandelt werden. Das fünfte Kapitel behandelt die Möglichkeiten, Bedingungen und Schwierigkeiten gesellschaftlicher Strukturveränderung, die durch Positivierung des Rechts eröffnet sind. Wenn uns damit die theoretischen Grundlagen und der Forschungsbereich der Rechtssoziologie vor Augen stehen, können wir abschließend einige Folgerungen für das viel diskutierte Verhältnis von Rechtswissenschaft, Soziologie und Rechtssoziologie ziehen." (Textauszug)
Details
VerfasserIn: Luhmann, Niklas
VerfasserInnenangabe: Niklas Luhmann
Jahr: 1993
Verlag: Frankfurt, Suhrkamp
Systematik: GS.AT
ISBN: 3-518-58168-6
Beschreibung: 1. Aufl., 597 S.
Schlagwörter: Rechtssoziologie
Mediengruppe: Buch